KOREA OPEN: DREIFACH-TRIUMPH FÜR JANG



Ochsenhausens Neuzugang Jang Woojin war am Wochenende bei den Korea Open in Daejeon nicht zu stoppen und hat Tischtennisgeschichte geschrieben. Der 23-jährige Südkoreaner gewann in seiner Heimat als erster Spieler überhaupt drei Titel bei einem Word-Tour-Turnier. Nach seinen Goldmedaillen im Mixed und Doppel triumphierte Jang schließlich auch im Einzel.

Jang Woojin

In Daejeon nicht zu schlagen: Jang Woojin (Foto: ITTF)

Keine Frage: Die Korea Open im südkoreanischen Daejeon, die am gestrigen Sonntag zu Ende gingen, waren das Turnier des Jang Woojin. Denn der Neuzugang der TTF Liebherr Ochsenhausen gewann am Wochenende nahezu alles, was es zu gewinnen gab. In allen drei Wettbewerben, in denen der 23-Jährige an den Start ging, stand er am Ende ganz oben auf dem Siegerpodest und ist damit der erste Spieler in der Geschichte der ITTF World Tour, dem dieses Kunststück gelingt.

Den ersten Titel hatte sich Jang an der Seite der Nordkoreanerin Cha Hyo Sim bereits am Samstag im Mixed gesichert – und schon der war historisch, weil ein weiteres Zeichen für die politische Annäherung der beiden verfeindeten koreanischen Staaten, die bei der Team-WM in Schweden erstmals mit einer gemeinsamen Mannschaft angetreten waren. Im Finale bezwang das Duo Jang/Cha das chinesische Paar Wang Chuqin und Sun Yingsa mit 3:1. Seinen Siegeszug setzte Jang dann am Sonntag auch in der Doppel-Konkurrenz fort, in der er gemeinsam mit seinem Landsmann Lim Jonghoon angetreten war. Die beiden ungesetzten Südkoreaner sicherten sich die Goldmedaille dank eines 3:1-Erfolgs gegen die topgesetzten Hongkong-Chinesen Ho Kwan Kit und Wong Chun-Ting, die als Favoriten in das Turnier gegangen waren. 

Vier weitere Akteure aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) scheiterten bereits im Achtelfinale. Patrick Franziska (Saarbrücken) und Ricardo Walther (Grünwettersbach) ereilte das Aus gegen die Chinesen Liang Jungkun und Yan An (1:3), Jakub Dyjas (Ochsenhausen) und Alvaro Robles (Bergneustadt) scheiterten an den Japanern Koki Niwa und Jin Ueda (1:3).

Jang stürzt Favoriten um Favoriten

Sein Meisterstück machte Jang nach seinem Doppelerfolg jedoch zweifelsohne im Einzel, in dem er als ungesetzter Qualifikant den Sprung in die 1. Hauptrunde schaffte. Dort traf er zunächst auf Franziska (4:0), anschließend dann auf den klar favorisierten Chinesen Xu Xin, den er jedoch fast ebenso deutlich in Schach halten konnte (4:1). Nach einem knappen Erfolg gegen seinen Landsmann Jeong Sangeun (4:3), folgte gegen den Japaner Jun Mizutani die nächste Machtdemonstration des nur 1,69 Meter großen Jang. Mit 4:1 schlug der Neu-Ochsenhäuser den Olympia-Dritten von Rio, nachdem dieser zwei Runden zuvor den topgesetzten Dimitrij Ovtcharov ausgeschaltet hatte. Im Finale ließ Jang dann dem Chinesen Liang Jingkun nicht den Hauch einer Chance (4:0) und sicherte sich so neben dem bereits erwähnten Eintrag in die Geschichtsbücher ein Preisgeld in Höhe von 30.000 US-Dollar. Als zweitbester TTBL-Profi war Jangs zukünftiger Teamkollege Hugo Calderano im Viertelfinale gescheitert, den dritten Ochsenhäuser Akteur Simon Gauzy ereilte das Aus bereits in der Runder besten 32.

Viel Zeit, seine bemerkenswerten Erfolge zu genießen, bleibt Jang indes nicht. Bereits am morgigen Dienstag beginnt in Geelong mit den Australian Open (24. bis 29. Juli) das nächste Platinum-Turnier auf der ITTF World Tour.

Die Final-Ergebnisse in der Übersicht

Mixed
Jang Woojin KOR/Cha Hyo Sim PRK – Wang Chuqin/Sun Yingsha CHN 3:1 (5:11, 11:3, 11:4, 11:8)

Doppel
Jang Woojin/Lim Jonghoon KOR – Ho Kwan Kit/Wong Chun Ting HKG 3:1 (11:8, 19:17, 9:11, 11:9)

Einzel
Jang Woojin KOR – Liang Jingkun CHN 4:0 (11:8, 11:9, 11:7, 11:3)

Beitragsbild oben: ITTF