KOREA OPEN: XU XIN SCHLÄGT ERNEUT ZU



Und schon wieder Xu Xin: Der neue Weltranglistenerste aus China hat bei den Korea Open den nächsten Erfolg eingefahren, in Einzel und Doppel setzte sich Xu in Busan durch. Dabei verpasste er nur knapp eine Wiederholung seines jüngsten Dreifacherfolgs. Kristian Karlsson als erfolgreichster Starter aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) kam bis ins Viertelfinale.

Xu Xin

Mit vier Titeln ist Xu Xin der Rekordsieger der Korea Open. (Foto: ITTF)

Die Korea Open bleiben ein gutes Pflaster für Xu Xin, bereits zum vierten Mal nach 2013, 2014 und 2016 triumphierte der 29-Jährige bei dem seit 2001 ausgetragenen Turnier. Im Finale am Sonntag setzte sich Xu mit 4:1 (7:11, 11:6, 11:9, 11:7 11:8) gegen Ma Long durch. Bereits in den Korea-Open-Endspielen der Jahre 2013 und 2016 hatte er den Olympiasieger geschlagen. Zuvor hatte Xu im Halbfinale Wang Chuqin besiegt (4:2), dieser wiederum hatte eine Runde zuvor Tomokazu Harimoto aus dem Turnier geworfen (4:2). Ma Long hatte sich im Halbfinale gegen Fan-Zhendong-Bezwinger Jeoung Youngsik durchgesetzt (4:1).

Beinahe hätte Xu in Busan sogar seinen historischen Dreifachtriumph wiederholt, der ihm drei Wochen zuvor mit Siegen in Einzel, Doppel und Mixed bei den Japan Open gelungen war. Zwar setzte sich der 29-Jährige, der seit diesem Monat wieder ganz oben in der Weltrangliste steht, in Busan an der Seite von Fan Zhendong im Doppel mit einem 3:0-Finalsieg gegen Jeoung Youngsik /Lee Sangsu durch, im Mixed allerdings gab es im Endspiel eine Niederlage. 1:3 unterlagen Xu Xin/Liu Shiwen gegen Wong Chun Ting/Doo Hoi Kem aus Hongkong.

Kristian Karlsson

Kristian Karlsson scheiterte in Busan an Ma Long. (Foto: ITTF)

Aus 2:0 wird 2:4: Karlsson scheitert an Ma Long

Aus Sicht der Tischtennis Bundesliga (TTBL) kam Kristian Karlsson in Busan am weitesten. Der Schwede in Diensten von Borussia Düsseldorf verpasste nur knapp die Überraschung: Im Viertelfinale gegen Ma Long führte Karlsson nach 11:9, 11:9 bereits mit 2:0, musste sich nach 8:11, 3:11, 5:11, 8:11 aber doch noch dem Weltranglistenfünften geschlagen geben. Eine Runde zuvor, im Achtelfinale, hatte der 27-Jährige seinen Landsmann und guten Freund Mattias Falck vom SV Werder Bremen mit 4:2 besiegt. Ebenfalls das Aus im Achtelfinale gab es für Alvaro Robles, der Spanier vom TTC Schwalbe Bergneustadt scheiterte mit 0:4 an Fan Zhendong.

Auf eine Wiederholung ihres Erfolgs der Japan Open hatten Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt) und Dang Qiu (ASV Grünwettersbach) gehofft. In Sapporo hatte das TTBL-Duo vor drei Wochen die Silbermedaille gewonnen. In Busan nun mussten Duda/Qiu im Viertelfinale die Waffen strecken. Gegen Masataka Morizono/Maharu Yoshimura schieden sie mit 1:3 aus. Das Borussia-Düsseldorf-Duo Kristian Karlsson/Anton Källberg unterlag ebenfalls im Viertelfinale mit 0:3 gegen Jang Woojin/Lim Jonghoon.

 

Die Highlights des Finals zwischen Xu Xin und Ma Long

Beitragsfoto oben: ITTF