LIEBHERR TTBL ALLSTAR DAY 2016: DIE STIMMEN ZUM SPIEL



Am Ende war es eine klare Sache: Mit 3:0 gewann das deutsche Team im Rahmen des Liebherr TTBL ALLSTAR DAY 2016 in Fulda gegen Österreich. Die Olympischen Spiele in Rio können kommen. Neben dem gelungenen Härtetest für die DTTB-Auswahl kamen aber auch die Feierlichkeiten zu 50 Jahren Tischtennis-Bundesliga nicht zu kurz. Die Stimmen der Beteiligten.

Jörg Roßkopf, Bundestrainer
Gefühlt habe ich die gesamten 50 Jahre in der Bundesliga mitgespielt. Das steckt mir heute noch in den Beinen. Aber es hat immer sehr viel Spaß gemacht. In Gönnern konnte ich ja auch mit Timo noch ein paar Jahre zusammenspielen. Das war schon eine tolle Zeit. In Rio wollen wir natürlich das Maximum rausholen. Aber Olympia ist für alle Sportler ein besonderes Highlight. Alle werden top vorbereitet sein. Wir sind es auch. Wir hatten eine gute Vorbereitungswoche in Düsseldorf. Für die Spieler gibt der Sieg heute noch einmal Selbstvertrauen. Die Spieler haben das Spiel heute gut angenommen. Meine Mannschaft wird in Rio in Top-Form sein.

Timo Boll, Nationalspieler
Ich habe in meinem Alter natürlich ein anderes Trainingspensum als beispielsweise ein junger Spieler wie Patrick Franziska. Das Knie macht aber keine Probleme mehr, der Körper funktioniert gut. Das ist auch die Hauptsache, um auf diesem Niveau überhaupt spielen zu können. Wir haben jetzt noch einmal eine Woche Heimtraining. Dann werden wir hoffentlich in Topform sein. Die Österreicher sind es dann sicher auch. Es war ein wichtiger Test heute. Im Training ist so etwas schwer zu simulieren.

Stefan Fegerl, Nationalspieler Österreich
Es war eine rundum professionelle Veranstaltung. Es hat sehr viel Spaß gemacht heute vor diesem Publikum zu spielen. Wir haben alles versucht, aber Deutschland war heute einfach besser. Wir hatten aber durchaus unsere Chancen, die wir aber in keinem Einzel haben nutzen können. Daran müssen wir arbeiten. Aber bis Rio haben wir ja noch ein paar Tage Zeit.

Daniel Habesohn, Nationalspieler Österreich
Ich hatte mir die Veranstaltung nicht in der Größe und der Menge an Zuschauern vorgestellt. Das hat mich beeindruckt. Respekt an die TTBL für dieses Event. Das hat sicher Zukunft. In Deutschland zu spielen macht immer Spaß. Ich freue mich schon auf die neue Saison in Mühlhausen.

Nico Stehle, Geschäftsführer TTBL
Sportlich war die Liga 50 Jahre top, mit vielen Stars und richtig gutem Sport. Die Liga entwickelt sich immer weiter und wir haben noch einiges vor, um die Liga auch medial noch besser zu präsentieren. Mein Dank geht an die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer heute, ohne die so ein Event nicht möglich wäre. Dank auch allen Partnern, Sponsoren und den beiden Teams. Fulda war wieder einmal ein toller Gastgeber.

Hans-Wilhelm Gäb, Ehrenpräsident des Deutschen Tischtennis-Bundes
Die Bundesliga früher war natürlich anders organsiert als heute. Heutzutage ist alles wesentlich professioneller. Wir haben die Umrandungen als Spieler noch selbst aufgebaut, das hat uns geerdet. Es war eine Zeit des Aufbaus in der Liga. Wir haben dennoch gekämpft, wie auch die Spieler heute kämpfen.

Wilfried Lieck, ehemaliger Bundesligaspieler
In der Premierensaison 1966 war die Bezahlung im Oberhaus natürlich noch überschaubar. Wir haben pro Spiel fünf Mark zum Essen bekommen, aber es war die schönste Zeit meines Lebens.