JANCARIK WECHSELT AUS MÜHLHAUSEN NACH BAD HOMBURG



Dritter Neuzugang für den TTC OE Bad Homburg: Lubomir Jancarik wechselt vom Post SV Mühlhausen in die Kurstadt und soll das Team in der zweiten Saison in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) anführen.

Der Kader des TTC OE Bad Homburg für die Saison 2021/22 in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) nimmt weiter Formen an. Am Mittwoch gaben die Hessen die dritte Verpflichtung für die kommende Spielzeit bekannt: Lubomir Jancarik kommt vom Post SV Mühlhausen und soll in Bad Homburg eine Führungsrolle einnehmen. Zuvor hatte der TTC bereits Cedric Meissner (von Zweitligist 1. FSV Mainz 05) und Benno Oehme (vom TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell) vorgestellt. Weiterhin für Bad Homburg wird Rares Sipos aufschlagen. „Ich freue mich, mit ‚Lubo‘ einen erfahrenen TTBL Spieler zu bekommen, der uns mit seiner Erfahrung und Ruhe mehr Stabilität bringen wird“, sagt Bad Homburgs sportlicher Leiter, Sven Rehde.

Jancarik spielte in der Saison 2013/14 erstmals in der TTBL, damals für den TTC Zugbrücke Grenzau. Nach drei Jahren in Frankreich bei Saint-Denis US 93 kehrte der Tscheche 2017 nach Deutschland zurück und spielt seitdem für Mühlhausen. In der aktuellen Saison kam der 33-Jährige zehnmal im Einzel (3:7-Bilanz) und viermal mit Ovidiu Ionescu im Doppel (3:1) zum Einsatz. Beim Post SV war Jancarik bereits nach dem letzten Heimspiel der aktuellen Saison verabschiedet worden. „Er ist abseits des Tisches ein sehr ruhiger Typ, am Tisch aber ein Heißläufer“, sagte Mühlhausen-Trainer Erik Schreyer in diesem Rahmen der Thüringer Allgemeinen. „Er würde für das Team das letzte Hemd geben und hat in den Jahren bei uns nicht nur alle Entscheidungen sehr mannschaftsdienlich akzeptiert, sondern sich den Platz im Doppel auch verdient, weil er mit seinem positiven Charakter den Mitspieler mitbeflügelt.“

Beitragsbild oben: Lubomir Jancarik (Foto: Christian Habel)