MÜHLHAUSEN VERPFLICHTET MENGEL



Nationalspieler Steffen Mengel wechselt zum Saisonende vom TTC Schwalbe Bergneustadt zum Liga-Konkurrenten Post SV Mühlhausen. Ihren Neuzugang stellten die Thüringer am vergangenen Freitag offiziell vor.

Steffen Mengel

Ab Sommer in Thüringen aktiv: Steffen Mengel (Foto: Braun)

Steffen Mengel schließt sich zur neuen Saison dem Post SV Mühlhausen an und verstärkt dort das Team um Trainer Erik Schreyer. Das gab Mengels zukünftiger Arbeitgeber am vergangenen Freitag offiziell bekannt. Der 29 Jahre alte Nationalspieler wird den TTC Schwalbe Bergneustadt damit nach vier Spielzeiten bei den Oberbergischen verlassen. Sein Vertrag läuft im Sommer aus.

In einer für Bergneustadt ohnehin schwierigen Saison brachte es Mengel aufgrund von Verletzungen und einer Formkrise nur auf zehn Spiele, von denen er lediglich zwei für sich entscheiden konnte. Oftmals verlor er knapp, so wie im letzten Vorrundenspiel gegen Ochsenhausen, als Mengel nach einer 2:3-Pleite gegen Jakub Dyjas aus Frust seinen Schläger warf und die Handtuchbox zertrat. Seine Bundesliga-Saison beendete er am vorletzten Spieltag – erneut am Rücken verletzt und sichtbar gehandicapt – mit einer 0:3-Niederlage gegen Fuldas Thomas Keinath.

Seine beste Runde in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) spielte der 1,95-Meter-Hühne in der Saison 2015/16, als er mit Bergneustadt erst am letzten Spieltag noch von einem Play-off-Platz verdrängt werden konnte und am Ende eine 19:10-Bilanz vorzuweisen hatte. An der Seite von Benedikt Duda und Ricardo Walther stand Mengel mit Bergneustadt im Januar 2016 zudem im Liebherr Pokal-Finale in Neu-Ulm.