NACH DEM POKAL IST VOR DER MEISTERSCHAFT



Kaum ist der erste Titel der Saison vergeben, geht in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) der Kampf um die nächste Trophäe weiter. Am 15. Spieltag hat Pokalsieger und Tabellenführer TTF Liebherr Ochsenhausen den Tabellenletzten TTC indeland Jülich zu Gast und setzt erneut auf Jang Woojin, Rekordmeister Düsseldorf will sich gegen den Post SV Mühlhausen weiter in den Play-off-Rängen festsetzen und reist dafür nach Sachsen.

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTC Zugbrücke Grenzau (Hinspiel: 3:0)

Im Duell der Tabellennachbarn ist Final-Four-Teilnehmer Grenzau (7.) zu Gast bei den Osthessen aus Fulda (6.) und will seine Sache diesmal besser machen als im Hinspiel. Damals unterlag die Mannschaft von Trainer Dirk Wagner mit 0:3. „Wir werden uns auf jeden Fall anders präsentieren als noch im Hinspiel“, so Wagner. „Wir haben schon die ganze Saison über gezeigt, dass wir in der Lage sind, aus den Hinspielen die richtigen Schlüsse zu ziehen. Wenn es uns gelingt, dort eine andere Vorstellung abzuliefern, dann sind wir in Fulda auf keinen Fall chancenlos.“ Zumal der Play-off-Abonnent der letzten Jahre keine überragende Saison spielt und sich für eine erneute Teilnahme an der Meisterschaftsendrunde ordentlich strecken muss. „Wir erwarten zwei Punkte“, sagt deshalb Trainer Qing Yu Meng.

TTBL-Spielprognose*
Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 69,3 %
Wahrscheinlichkeit Doppel: 34 %
Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:1 (28,7 %) 

TSV Bad Königshofen – ASV Grünwettersbach (Hinspiel: 2:3)

Auch Bad Königshofen (8.) und Grünwettersbach (9.) liegen in der Tabelle unmittelbar nebeneinander. Während die Gastgeber mit dem bisherigen Saisonverlauf jedoch zufrieden sein können, hinken die Badener den eigenen Erwartungen weit hinterher. Aufwind verspricht sich das Team von Trainer Rade Markovic allerdings von einer guten Vorstellung im Liebherr Pokal-Finale, als Grünwettersbach ohne Sathiyan Gnanasekaran im Halbfinale Bremen unglücklich mit 1:3 unterlag. Auch das Hinspiel dürfte der Mannschaft um Ricardo Walther Mut machen. Immerhin sammelte Grünwettersbach dort im September zwei der insgesamt sechs Punkte. Auf der Gegenseite wird für die Unterfranken viel von Mizuki Oikawa abhängen, der bei der 0:3-Niederlage in Fulda kurz vor Weihnachten noch schmerzlich vermisst wurde. 

TTBL-Spielprognose
Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 21,7 %
Wahrscheinlichkeit Doppel: 39,9 %
Wahrscheinlichstes Ergebnis: 2:3 (31,1 %) 

SV Werder Bremen – 1. FC Saarbrücken TT (Hinspiel: 2:3)

Auch die Grünweißen aus Bremen wussten beim Liebherr Pokal-Finale in der ratiopharm arena Ulm/Neu-Ulm zu überzeugen und mussten sich erst im Endspiel Ochsenhausen geschlagen geben. Nun muss sich die Mannschaft um Bastian Steger auch im Liga-Alltag beweisen und hat am Sonntag den Tabellenvierten aus Saarbrücken zu Gast, der das Hinspiel knapp für sich entscheiden konnte.  „Wir werden jetzt versuchen, den Schwung und unsere guten Leistungen mitzunehmen, um so in der Liga den Schalter umzulegen“, kündigte am vergangenen Samstag Steger an, der mit Bremen nur auf dem vorletzten Tabellenplatz liegt und auf eine besserer zweite Jahreshälfte hofft. Saarbrücken hingegen benötigt im Kampf um die Play-offs nach wie vor jeden Punkt, um sich Verfolger Mühlhausen vom Leib zu halten, kann mit Patrick Franziska jedoch auf den derzeit erfolgreichsten Spieler der Liga (15:2) zurückgreifen.

TTBL-Spielprognose
Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 9,9 %
Wahrscheinlichkeit Doppel: 21,4 %
Wahrscheinlichstes Ergebnis: 0:3 (37,4 %)
 

Borussia Düsseldorf – Post SV Mühlhausen (Hinspiel: 3:2)

Der deutsche Rekordmeister um Topstar Timo Boll trägt sein Heimspiel am Sonntag nicht im ARAG CenterCourt aus, sondern im sächsischen Döbeln. Und so haben kurioserweise die Gäste aus Mühlhausen die kürzere Anreise. Für Borussia-Manager Andreas Preuß ist das jedoch kein Nachteil: „Ganz im Gegenteil. Wir fahren immer mit einem guten Gefühl nach Döbeln, unsere Freunde in Sachsen machen jedes Match zu einem echten Heimspiel für uns“, so Preuß. „Darüber hinaus ist die Begegnung für unsere Play-off-Qualifikation von immenser Bedeutung, denn wir spielen gegen einen direkten Konkurrenten, der eine überragende Hinrunde hingelegt hat.“ Und die bescherte Mühlhausen lange Zeit einen Platz unter den ersten vier Teams, der jedoch nach zwei Niederlagen in Folge zuletzt wieder verloren ging. „Es geht für uns darum, den Anschluss an die Play-off-Plätze nicht zu verlieren“, sagt deshalb Post-Trainer Erik Schreyer. „Doch ich bin sehr optimistisch. Die Jungs haben sich über die Feiertage gut erholt und viele frische Kräfte gesammelt.“

TTBL-Spielprognose
Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 88,0 %
Wahrscheinlichkeit Doppel: 25,2 %
Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:1 (46,9 %) 

TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC indeland Jülich (Hinspiel: 3:1)

Nach dem lang ersehnten Pokaltriumph am vergangenen Samstag erwartet die Tischtennisfreunde aus Oberschwaben am Sonntag eine klassische Pflichtaufgabe. Zu Gast ist Tabellenschlusslicht Jülich, das als einziges Team der Liga noch ohne Punkte dasteht. „Nachdem wir unseren Pokalsieg gebührend gefeiert haben, sind wir seit Montag auch wieder ins Bundesligageschäft eingestiegen und haben konzentriert trainiert“, berichtet TTF-Trainer Dmitrij Mazunov. „Entsprechend werden wir das Spiel gegen Jülich nicht auf die leichte Schulter nehmen.“ Aus gutem Grund: Immerhin tat sich Ochsenhausen im Hinspiel durchaus schwer und gewann nach Hugo Calderanos überraschender 0:3-Niederlage gegen Robin Devos ‚nur‘ mit 3:1. Mazunovs Ziel ist daher klar: „Wir wollen den Schwung aus dem Pokal mitnehmen und noch eine Zeit lang auf der Euphoriewelle reiten.“

TTBL-Spielprognose
Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 99,98 %
Wahrscheinlichkeit Doppel: 0,4 %
Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:0 (91,1 %) 

Alle Begegnungen des 15. Spieltags sehen Sie ab 15 Uhr wie gewohnt live, in HD und aus mehreren Kameraperspektiven im TTBL-TV und auf Tischtennis-Deutschland.TV.

Der 15. Spieltag in der Übersicht

Sonntag, 13. Januar 2019, 15 Uhr
TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTC Zugbrücke Grenzau
TSV Bad Königshofen – ASV Grünwettersbach
SV Werder Bremen – 1. FC Saarbrücken TT
Borussia Düsseldorf – Post SV Mühlhausen
TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC indeland Jülich

*Die Zahlen basieren auf dem TTR-Modell von Tim Scheffczyk. Weitere Information finden Sie hier.

Beitragsbild oben: BeLa Sportfoto