NDM: ALLE JAGEN TIMO BOLL



Der frischgebackene Weltranglistenerste Timo Boll geht am Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin als großer Favorit an den Start, nachdem Dimitrij Ovtcharov die nationalen Titelkämpfe wegen einer Hüftverletzung absagen musste. Auch andere Nationen suchen am Wochenende ihre Besten.

Timo Boll

Unterlag Boll 2017 im Finale: Ruwen Filus (Foto: ITTF)

Das Sportforum Berlin im Stadtteil Hohenschönhausen ist von Freitag bis Sonntag Schauplatz der 86. Nationalen Deutschen Meisterschaften. Angeführt wird die Setzliste im Herren-Einzel von Düsseldorfs Nummer eins Timo Boll, der im März erstmals seit 2011 wieder an der Spitze der ITTF-Weltrangliste steht und als Titelverteidiger ins Rennen geht. 2017 schlug Boll im Finale Fuldas Ruwen Filus. Ein weiterer Erfolg Bolls wäre bereits Titel Nummer 12. „Natürlich trete ich in Berlin bei den Deutschen Meisterschaften an, um meinen Titel zu verteidigen“, so der 36-Jährige gegenüber dem Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB). „Aber ich weiß natürlich, dass meine Nationalmannschaftskollegen mir das Gewinnen nicht einfach machen werden.

Zu Bolls Konkurrenten um den Titel gehören neben dem Weltranglisten-19. Filus etwa Bremens Bastian Steger (21.) und Saarbrückens Patrick Franziska (30.). Zum Favoritenkreis zählen zudem der Vorjahresdritte Ricardo Walther (41./Grünwettersbach) und Bergneustadts Benedikt Duda (42.). Nicht auf der Meldeliste stehen dagegen die beiden Finalisten von 2016. Damals sicherte sich Patrick Baum (heute Saarbrücken) den Titel im Endspiel gegen Bergneutadts Steffen Mengel. Insgesamt gehen im Einzel 48 Athleten an den Start, die besten 16 sind für die Hauptrunde gesetzt.

Favoriten auf den Titel im Doppel-Wettbewerb sind die Titelverteidiger Filus und Walther, die sowohl im vergangenen Jahr in Bamberg als auch im Jahr davor in Bielefeld triumphierten. Hinter Deutschlands Erfolgsduo dürften sich außerdem Duda und Grünwettersbachs Dang Qiu sowie Saarbrückens Dennis Klein und Bad Königshofens Kilian Ort Chancen ausrechnen.

Frankreichs Nummer eins Gauzy muss passen

Nicht nur der DTTB, auch andere nationale Verbände suchen am Wochenende ihre besten Spielerinnen und Spieler. So stellt Borussia Düsseldorf neben Boll mit Stefan Fegerl (Österreich) und Anton Källberg (Schweden) zwei weitere Spieler, die ihre Titel bei den nationalen Meisterschaften verteigen wollen. In Frankreich hingegen kann Ochsenhausens Spitzenspieler Simon Gauzy nicht in die Titelkämpfe eingreifen. Wie der 25-Jährige am gestrigen Mittwoch via Facebook bekannt gab, lassen seine anhaltenden Rückenprobleme einen Einsatz in Rouen nicht zu.

Zum Ergebnisdienst des DTTB.

Zum Livestream auf Sportdeutschland.TV.

Beitragsbild oben: ITTF