OCHSENHAUSEN SCHLÄGT GRENZAU BEI KARAKASEVIC-RÜCKKEHR



Auch ohne Hugo Calderano sind die TTF Liebherr Ochsenhausen am 2. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) unangefochten geblieben: Mit 3:1 setzte sich der Doublegewinner von 2019 beim TTC Zugbrücke Grenzau durch und trotzte dabei auch Rückkehrer Aleksandar Karakasevic.

Ioannis Sgouropoulos

Ioannis Sgouropoulos legte am 2. Spieltag zwei gute Auftritte hin, hatte aber sowohl gegen Samuel Kulczycki als auch gegen Simon Gauzy das Nachsehen (Foto: Wolfgang Heil)

Das heiß erwartete Spiel ereignete sich auf Position drei: Nachdem Aleksandar Karakasevic dem TTC Zugbrücke Grenzau am 1. Spieltag beim 1:3 in Düsseldorf noch gefehlt hatte, war der Rückkehrer in die Tischtennis Bundesliga (TTBL) am 2. Spieltag gegen die TTF Liebherr Ochsenhausen nun dabei. Und der 44-Jährige bewies auf Anhieb, nichts von seiner Klasse eingebüßt zu haben: Hochkonzentriert trat Karakasevic gegen Kanak Jha an den Tisch und demonstrierte mit einem 3:0 (11:3, 11:7, 12:10)-Erfolg seine ungebrochene Klasse.

Zuvor allerdings hatte Ochsenhausen geliefert und konnte Jhas Niederlage daher verkraften: Während sich Simon Gauzy erwartungsgemäß klar mit 3:0 (11:7, 11:5, 11:8) gegen Robin Devos durchsetzte, war der Erfolg der TTF im ersten Einzel schon ein wenig überraschender gekommen. Samuel Kulczycki legte ein starkes TTBL-Debüt hin und ließ sich im Duell der Youngster gegen Ioannis Sgouropoulos auch von einem 1:2-Satzrückstand nicht verunsichern. Im vierten Satz wehrte der 18-Jährige einen Matchball Sgouropoulos’ ab, erzwang mit 17:15 den Entscheidungssatz und entschied diesen mit 11:5 zum 3:2 (11:9, 5:11, 10:12, 17:15, 11:5) schließlich für sich. Viel besser hätte das Debüt für Kulczycki kaum laufen können.

Gauzy macht gegen Sgouropoulos alles klar

Und mit der 2:1-Führung im Rücken machte schließlich Gauzy im vierten Einzel alles klar. Zwar gab der Franzose den ersten Satz gegen Sgouropoulos mit 8:11 ab, die weiteren aber gingen an Gauzy, der im vierten Satz seinen dritten Matchball durchbrachte. Der 3:1 (8:11, 11:7, 11:3, 12:10)-Erfolg des Weltranglisten-19. stellte den zweiten 3:1-Sieg Ochsenhausens in der noch jungen Saison sicher. Zum Auftakt hatten die Oberschwaben vor Wochenfrist bereits mit dem gleichen Ergebnis gegen Saarbrücken gewonnen.

„Wir sind sehr froh, gewonnen zu haben, da es heute nicht so einfach war. Simon hat für die entscheidenden Punkte gesorgt und Samuel in seinem ersten Spiel gleich gewonnen. Ich bin sehr zufrieden“, sagte Jha im Anschluss. Sgouropoulos meinte: „In meinem ersten Spiel war ich etwas nervös und habe einige einfache Fehler gemacht. Die meisten Spiele heute waren eng – ich hoffe, dass es demnächst wieder besser für uns läuft.“

Der 2. Spieltag in der Übersicht

TTC Zugbrücke Grenzau – TTF Liebherr Ochsenhausen 1:3
Ioannis Sgouropoulos – Samuel Kulczycki 2:3 (9:11, 11:5, 12:10, 15:17, 5:11)
Robin Devos – Simon Gauzy 0:3 (7:11, 5:11, 8:11)
Aleksandar Karakasevic – Kanak Jha 3:0 (11:3, 11:7, 12:10)
Ioannis Sgouropoulos – Simon Gauzy 1:3 (11:8, 7:11, 3:11, 10:12)

1. FC Saarbrücken TT – Post SV Mühlhausen 3:0
Shang Kun – Daniel Habesohn 3:0 (11:7, 11:3, 11:8)
Patrick Franziska – Ovidiu Ionescu 3:1 (11:3, 11:6, 6:11, 12:10)
Darko Jorgic – Lubomir Jancarik 3:0 (11:2, 11:8, 11:9)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – SV Werder Bremen 3:2
Ruwen Filus – Kirill Gerassimenko 1:3 (11:3, 11:13, 12:14, 9:11)
Fan Bo Meng – Mattias Falck 3:1 (8:11, 11:5, 11:3, 11:5)
Quadri Aruna – Hunor Szöcs 3:0 (11:9, 11:9, 11:5)
Ruwen Filus – Mattias Falck 0:3 (8:11, 7:11, 12:14)
Quadri Aruna/Fan Bo Meng – Marcelo Aguirre/Hunor Szöcs 3:0 (12:10, 12:10, 11:7)

ASV Grünwettersbach – Borussia Düsseldorf 0:3
Dang Qiu – Kristian Karlsson 1:3 (11:8, 8:11, 10:12, 9:11)
Tobias Rasmussen – Anton Källberg 1:3 (7:11, 11:3, 5:11, 6:11)
Deni Kozul – Ricardo Walther 2:3 (8:11, 11:9, 11:7, 5:11, 9:11)

TTC Schwalbe Bergneustadt – TTC OE Bad Homburg 3:1
Benedikt Duda – Nils Hohmeier 3:0 (12:10, 11:7, 11:9)
Alvaro Robles – Gustavo Tsuboi 0:3 (3:11, 3:11, 7:11)
Stefan Fegerl – Lev Katsman 3:2 (11:8, 11:5, 6:11, 6:11, 11:9)
Benedikt Duda – Gustavo Tsuboi 3:1 (11:8, 5:11, 11:6, 11:5)

Terminierung ausstehend
TSV Bad Königshofen – TTC Neu-Ulm

Beitragsbild oben: Simon Gauzy (Foto: BeLa Sportfoto)