OCHSENHAUSEN VERPFLICHTET GERALDO



Joao Geraldo von Aufsteiger ASV Grünwettersbach schlägt in der kommenden Saison für die TTF Liebherr Ochsenhausen auf. Der 20-jährige Portugiese unterschreibt bei den Oberschwaben einen Zweijahresvertrag – und muss sich dort nicht lange eingewöhnen.

Durfte  sich trotz Final-Niederlage über 1.000 Dollar Preisgeld freuen: Joao Geraldo (Foto: TTBL)

Durfte sich trotz Final-Niederlage über 1.000 Dollar Preisgeld freuen: Joao Geraldo (Foto: TTBL)

Der Portugiese Joao Geraldo trägt ab Sommer das Trikot der TTF Liebherr Ochsenhausen. Seinen Wechsel von Ligakonkurrent und Aufsteiger ASV Grünwettersbach gab der aktuelle Tabellenführer der Tischtennis Bundesliga (TTBL) am Samstagmorgen im Rahmen der German Open in Berlin bekannt, wo das Turnier für den 20-Jährigen am Nachmittag erst im Finale der U21-Konkurrenz zu Ende ging.

Sein Wechsel zu den Tischtennisfreunden ist für Geraldo ein logischer Schritt: „Ich trainiere mittlerweile im dritten Jahr in Ochsenhausen und konnte mich seitdem in der Weltrangliste von Platz 350 auf 83 verbessern“, so der junge Portugiese. „Die Bedingungen dort sind einfach ideal: Das Training, die Trainer, die medizinische Betreuung, das Management – all das hat in den letzten Jahren dazu geführt, dass ich mich derart weiterentwickeln konnte. Jetzt will ich versuchen, mit meiner neuen Mannschaft einen Titel zu holen."

TTF-Manager Daniel Zwickl ist sich sicher, mit Geraldos Verpflichtung die richtige Entscheidung getroffen zu haben: „Wir kennen Joao aus seiner Zeit im Masters College bereits sehr lange und sehr gut. Er uns natürlich auch. Eine lange Eingewöhnungszeit wird er daher nicht brauchen, sondern sich mit seiner aggressiven Spielweise hervorragend ins Team einfügen und schnell gute Ergebnisse erzielen, so wie es vor ihm bereits Hugo Calderano und Jakub Dyjas gelungen ist.“

Pejinovic: "Joao in Ochsenhausen großgeworden"

Arbeiten ab Sommer noch enger zusammen: Kristijan Pejinovic, Joao Geraldo und Daniel Zwickl (Foto: TTBL)

Arbeiten ab Sommer noch enger zusammen: Kristijan Pejinovic, Joao Geraldo und Daniel Zwickl (Foto: TTBL)

Geraldo war zu Beginn der laufenden Saison vom Zweitligisten TSV Bad Königshofen nach Grünwettersbach gewechselt, um dort TTBL-Erfahrung zu sammeln und sich für weitere Aufgaben zu empfehlen. Das sei ihm gelungen, so TTF-Präsident Kristijan Pejinovic. „Joao ist praktisch in Ochsenhausen groß geworden und dort gewachsen, sowohl körperlich als auch in seinen Aufgaben und in seinen Leistungen. Daher ist es schön, dass es nun mit einer Verpflichtung geklappt hat. Wir haben von Anfang gesehen, dass er zu uns und zu unserer Philosophie in Ochsenhausen passt und ihn daher stets gefördert.“

Zu Geraldos größten Erfolgen gehört der Gewinn der Goldmedaille bei den European Games im Sommer 2015, wo er sich mit der portugiesischen Mannschaft an der Seite von Tiago Apolonia und Marcos Freitas im Endspiel gegen Frankreich durchsetzen konnte. Übrigens spielten sowohl Apolonia als auch Freitas in der Vergangenheit ebenfalls schon für die Tischtennisfreunde.

Bis er für seinen neuen Verein am Tisch stehen wird, verspricht der Linkshänder, alles dafür zu tun, dass Grünwettersbach die Klasse hält:  „Ich werde bis zum Schluss mein Bestes geben. Wir haben noch vier Spiele, daher denke ich, dass der Klassenerhalt immer noch möglich ist. Immerhin haben wir in der Hinrunde Düsseldorf schlagen können und gezeigt, dass wir an einem guten Tag gegen jeden gewinnen können. Das müssen wir jetzt erneut beweisen.“