OFFENE VISIERE ZUM PLAY-OFF-AUFTAKT



In der Tischtennis Bundesliga (TTBL) stehen am kommenden Sonntag die ersten Halbfinalspiele der Play-offs auf dem Programm. Nur zwei Tage nach dem Champions-League-Halbfinale ist Borussia Düsseldorf beim 1. FC Saarbrücken TT zu Gast, die TTF Liebherr Ochsenhausen empfanden den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell. Der Ausgang des Duells ist in beiden Fällen völlig offen.

Patrick Franziska

Will gegen Ochsenhausen erneut jubeln: Ruwen Filus (Foto: Roscher)

Intensives Wochenende für Borussia Düsseldorf und die TTF Liebherr Ochsenhausen: Nur zwei Tage nach dem Halbfinal-Rückspiel in der Table Tennis Champions League Men (TTCLM) am Freitagabend sind beide Teams in den Play-offs der Tischtennis Bundesliga (TTBL) gefordert – allerdings nicht gegeneinander. Dafür sorgte Ochsenhausen am letzten Spieltag höchstpersönlich, als die Oberschwaben noch am 1. FC Saarbrücken TT vorbeizogen und die Hauptrunde auf dem dritten Tabellenplatz beendeten. 

Fulda „in Topform“

Damit heißt der Gegner im Halbfinale TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell. Und der ist am Sonntag um 15 Uhr in der Dr.-Hans-Liebherr-Halle zu Gast. Während die Osthessen lange Zeit als Angstgegner der Oberschwaben galten, gelang der Mannschaft von Trainer Dubravko Skoric im Dezember das, was in der abgelaufenen Saison keinem anderen Team gelang: ein Auswärtssieg in der Fuldaer HUBTEX-Arena. Dafür gewann Fulda am 1. Spieltag in Ochsenhausen.

„Ich erwarte ein offenes Spiel“, so Fuldas Ruwen Filus. „Ochsenhausen hat mit Gauzy und Calderano eine sehr starke Mannschaft. Beide zeigen immer wieder Top-Leistungen stehen zu Recht weit vorne in der Weltrangliste.“ Verstecken müsse sich seine Mannschaft aber ebenfalls nicht, findet der Abwehr-Spezialist. „Wir konnten zuletzt acht Spiele in Folge gewinnen, unter anderem auch gegen Düsseldorf, und so eine Menge Selbstvertrauen tanken. Wir sind alle in Topform und wollen den Schwung mit in die Play-offs nehmen.“

Saarbrücken will Druck machen

Im zweiten Halbfinale empfängt Saarbrücken am Sonntag um 15 Uhr Tabellenführer Düsseldorf und kann vor heimischem Publikum in der Joachim-Deckarm-Halle vorlegen. Dafür sprechen zumindest die Ergebnisse in der Vergangenheit. „Wir haben in Saarbrücken in den letzten Jahren fast immer verloren, oft sogar klar“, weiß auch Borussia-Manager Andreas Preuß. Zuletzt unterlag die Mannschaft von Trainer Danny Heister den Saarländern in der Rückrunde der TTBL, als Saarbrücken mit 3:1 die Oberhand behielt. „Düsseldorf ist dennoch der Favorit“, meint Saarbrückens Patrick Franziska. „Aber wir haben viel Selbstvertrauen und versuchen, direkt Druck aufzubauen.“ Die klare 0:3-Pleite gegen Fulda am letzten Spiel sei angehakt, der Fokus liege voll auf dem Play-off-Spiel, so der 25-Jährige.

In bester Erinnerung dürfte dem Tabellenvierten der Hauptrunde auch das Play-off-Rückspiel der vergangenen Saison geblieben sein. Nach einer 1:3-Niederlage im ARAG CenterCourt erzwangen Franziska und Co. im Heimspiel vor 850 Zuschauern im April 2017 mit dem umgekehrten Ergebnis das entscheidende dritte Spiel. Das ging allerdings verloren. Die Konstellation stimmt Heister daher positiv: „Wir haben den Vorteil des Tabellenführers, dass wir in einem möglichen dritten Spiel Heimrecht haben. Verstecken müssen wir uns nicht und bislang haben wir die wichtigen Spiele gegen Saarbrücken immer gewonnen.“

Seit der vergangenen Saison sind in den Play-offs zwei Siege nötig, um ins Liebherr TTBL-Finale in der Fraport Arena Frankfurt einzuziehen. Die Höhe der Ergebnisse spielt dabei keine Rolle. Die Begegnungen der Play-offs sehen Sie wie gewohnt live und HD im TTBL-TV.

Die Play-offs in der Übersicht

Sonntag, 8. April, 15 Uhr
1. FC Saarbrücken TT – Borussia Düsseldorf
TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell

Samstag, 14. April, 18 Uhr
TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTF Liebherr Ochsenhausen

Sonntag, 15. April, 15 Uhr
Borussia Düsseldorf – 1. FC Saarbrücken TT

Ggf. Samstag, 21. April, 18 Uhr
TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTF Liebherr Ochsenhausen

Ggf. Sonntag, 22. April, 15 Uhr
Borussia Düsseldorf – 1. FC Saarbrücken TT

Beitragsbild oben: BeLa Sportfoto