PLAY-OFF-RENNEN SPITZT SICH ZU



Vor dem 15. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) ist Tabellenführer Borussia Düsseldorf der Einzug in die Play-offs kaum mehr zu nehmen. Umso spannender ist das Rennen um die Plätze dahinter. Während für den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell und die TTF Liebherr Ochsenhausen ein Sieg Pflicht ist, lädt der 1. FC Saarbrücken TT den Rekordmeister zum Topspiel.

TTC Zugbrücke Grenzau – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell (Hinspiel: 1:3)

Mehr als ein Formtest dürfte das Gastspiel im Westerwald für die Osthessen aus Fulda kaum werden. Zu gut ist die Form von Ruwen Filus und Co., die zuletzt vier Spiele in Folge gewannen. Den einzigen Punkt des Tabellenschlusslichts gewann im Hinspiel zudem Kou Lei, der bekanntermaßen nicht mehr für das Team um Trainer Dirk Wagner aufschlägt. „Wir haben mal sicherlich keine hohen Erwartungen“, sagt daher auch Wagner. „Einfach nur, damit wir danach nicht zu enttäuscht sind. Wenn wir ehrlich sind, dann muss Fulda gegen uns gewinnen, normalerweise mit 3:0.“

TSV Bad Königshofen  – TTC Schwalbe Bergneustadt (2:3)

Deutlich aufsteigende Form zeigte hingegen zuletzt Bergneustadt mit einem blitzsauberen 3:0-Erfolg gegen Grünwettersbach. Mit einem weiteren Sieg könnten die Schwalben um Benedikt Duda in der Tabelle zu ihrem nächsten Gegner aufschließen – und damit so etwas wie den Saisonendspurt einläuten. Doch der Aufsteiger aus Unterfranken war am vergangenen Sonntag ebenfalls erfolgreich und konnte vor heimischem Publikum in der Shakehands-Arena bereits vier Partien gewinnen. Viel deutet daher darauf hin, dass es ähnlich eng zugehen dürfte wie im Hinspiel, als Bergneustadt knapp die Oberhand behielt.

ASV Grünwettersbach – TTF Liebherr Ochsenhausen (1:3)

Dem ASV wollte am vergangenen Sonntag in Bergneustadt überhaupt nichts gelingen. Trainer Rade Markovic sprach gar von der schlechtesten Saisonleistung. Das sollte sich gegen die Tischtennisfreunde aus Oberschwaben am Sonntag nach Möglichkeit nicht wiederholen, wenn die Punkte in Karlsruhe bleiben sollen. Zumal Ochsenhausen auch ohne Simon Gauzy einen echten Lauf hat und in der Rückrunde erst ein einziges Spiel verlor. Steigern sich die Gastgeber gegenüber der Vorwoche, dürfte es dennoch heiß hergehen.

1. FC Saarbrücken TT – Borussia Düsseldorf (2:3)

Das Topspiel des Tages steigt am Sonntag ohne Frage im Saarland. Dort nämlich kann Saarbrücken dem Tabellenführer aus Düsseldorf durchaus gefährlich werden, wie sich in der Vergangenheit bereits gezeigt hat. In den Play-offs der Vorsaison beispielsweise schlug die Mannschaft  um Patrick Franziska den Rekordmeister mit 3:1. „Früher hatte Saarbrücken einen wirklichen Heimvorteil. Das lag an der Konstellation von Tisch und Bällen“, meint etwa Borussia-Trainer Danny Heister, schöpft aber Hoffnung: „Ich hoffe, dass der Unterschied jetzt nicht mehr so groß ist, denn sie verwenden jetzt andere Bälle. Vielleicht kommen wir mit den Bedingungen nun etwas besser zurecht.“

SV Werder Bremen – Post SV Mühlhausen (0:3)

So oder so – für eines der beiden Teams endet am Sonntag eine Serie. Und zwar die von drei Niederlagen in Folge, die den Verlust eines Play-off-Platzes zur Folge hatten. Die Gäste aus Thüringen gingen gar dreimal mit 0:3 baden, die Norddeutschen kommen auf zwei klare Niederlagen. Zusätzlicher Ansporn: Rein rechnerisch ist für beide Teams im Kampf um die Play-offs weiterhin alles möglich, zumal sowohl Bremen als auch Mühlhausen noch gegen den derzeitigen Tabellenvierten Saarbrücken spielen. Ein Sieg im direkten Duell am Sonntag wäre da der erste Schritt.

Alle Begegnungen des 15. Spieltags sehen Sie wie gewohnt live und in HD im TTBL-TV – entweder im Einzelstream oder in der kommentierten TTBL-Live-Konferenz.

Der 15. Spieltag in der Übersicht

Sonntag, 18. Februar, 15 Uhr
TTC Zugbrücke Grenzau – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell
TSV Bad Königshofen – TTC Schwalbe Bergneustadt
ASV Grünwettersbach – TTF Liebherr Ochsenhausen
1. FC Saarbrücken TT – Borussia Düsseldorf
SV Werder Bremen – Post SV Mühlhausen