PLAY-OFFS: WER MACHT DEN ERSTEN SCHRITT?



In der Tischtennis Bundesliga (TTBL) stehen am kommenden Wochenende die ersten Play-off-Duelle auf dem Programm. Hauptrundensieger TTF Liebherr Ochsenhausen hat am Samstagabend den TTC Schwalbe Bergneustadt zu Gast, Titelverteidiger Borussia Düsseldorf empfängt am Sonntag den 1. FC Saarbrücken TT.

Hugo Calderano

Mit Ochsenhausen Hauptrundensieger: Hugo Calderano (Foto: Schaal)

Vorhang auf für die Play-offs der Tischtennis Bundesliga (TTBL)! Nach dem Ende der Hauptrunde am vergangenen Sonntag ist die Saison lediglich für sieben Vereine vorüber. Die vier übrigen Teams kämpfen in mindestens zwei weiteren Spielen und einem möglichen Entscheidungsmatch um den Einzug ins Liebherr TTBL-Finale 2019 am 25. Mai. Dort forderten im letzten Jahr die TTF Liebherr Ochsenhausen Rekordmeister und Seriensieger Borussia Düsseldorf und scheiterten knapp. 2019 könnte sich die Chance zur Revanche bieten. Denn als Hauptrundensieger treffen die Oberschwaben im Play-off-Halbfinale auf den TTC Schwalbe Bergneustadt (4.), während sich im Parallelspiel Düsseldorf (2.) und der 1. FC Saarbrücken TT (3.) gegenüberstehen.

„Nach einer überragenden regulären Saison, für die ich der Mannschaft an dieser Stelle ein großes Kompliment aussprechen möchte, geht es jetzt quasi von Null los“, weiß TTF-Cheftrainer Dmitrij Mazunov. „Wir sind entschlossen, unseren Weg weiterzugehen, und wollen unbedingt nach Frankfurt.“ In den Weg stellt sich der Mazunov-Truppe dabei allerdings eine Mannschaft, die in dieser Saison ihre Play-off-Premiere feiert – und daher ganz besonders brennt.

Bergneustadt mit intensiver Vorbereitung

Erstmals seit dem Aufstieg 2014 steht Bergneustadt im Halbfinale. „Ich bin sehr stolz auf die Jungs, dass sie das geschafft haben“, so Trainer Yang Lei. Der gebürtige Chinese hatte die Mannschaft erst im Sommer übernommen und setzt vor der Premiere gegen Ochsenhausen am Samstagabend (19 Uhr) auf eine intensive gemeinsame Vorbereitung. Auch Paul Drinkhall und Alvaro Robles seien in dieser Woche in Düsseldorf, wo Benedikt Duda ohnehin trainiert. Nach einer Videoanalyse der Gegner würden seine Spieler mit individuellen Übungen auf Samstag vorbereitet, erklärte Yang vor dem ersten Duell mit den favorisierten Oberschwaben.

Neben den drei Stammkräften ist Bergneustadts Backup, der junge Russe Vladimir Sidorenko (16), in den Play-offs ebenfalls einsatzberechtigt – anders als Jang Woojin auf der Gegenseite. Der Südkoreaner, den Ochsenhausen im Sommer für einige wenige Spiele verpflichtet hatte, wurde in weniger als sechs Meisterschaftsspielen eingesetzt oder auf dem Spielformular als Ersatzspieler vermerkt, weshalb Trainer Mazunov in den Play-offs auf ihn verzichten muss.

Preuß: „Müssen große Schippe drauflegen“

Timo Boll

Trifft mit Düsseldorf auf Saarbrücken: Timo Boll (Foto: BeLa Sportfoto)

Ohne personelle Einschränkungen können die beiden anderen Play-off-Teilnehmer dem Auftakt am Sonntag entgegensehen. Sorgen könnte Rekordmeister Düsseldorf allenfalls die verpatzte Generalprobe am vergangenen Sonntag machen, als die Mannschaft um Timo Boll Bad Königshofen zuhause mit 2:3 gegen unterlag. Doch Manager Andreas Preuß wiegelt ab: „In dem Spiel ging es nicht mehr um so viel. Dennoch müssen wir für das Duell mit Saarbrücken noch eine große Schippe drauflegen, denn wir haben zuletzt unter unseren Möglichkeiten gespielt. Außerdem ist Franziska mittlerweile zu einem Topspieler gereift, der auch jederzeit gegen Timo Boll gewinnen kann.“

Auch wenn Franziska dieses Kunststück in dieser Saison noch nicht gelang: Der 27-Jährige ist mit einer Bilanz von 23:4 der mit Abstand erfolgreichste aller Bundesliga-Profis. Zudem holten sich er und seien Teamkollegen am gestrigen Mittwochabend mit dem Einzug ins Finale des ETTU Cups noch einen zusätzlichen Motivationsschub. Auch wenn es in den Play-offs nun gegen den vermeintlichen Angstgegner geht, gegen den Saarbrücken in den vergangenen vier Vergleichen jeweils den Kürzeren zog. „Gegen so eine Mannschaft zu spielen, macht Spaß“, so Trainer Slobodan Grujic. „Das werden mindestens zwei schöne Spiele, und wir freuen uns darauf.“

Alle Play-off-Begegnungen sehen Sie live, in HD und aus mehreren Kameraperspektiven im TTBL-Kanal auf Tischtennis-Deutschland.TV.

Die Play-offs in der Übersicht

Samstag, 23. März, 19 Uhr
TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC Schwalbe Bergneustadt

Sonntag, 24. März, 15 Uhr
Borussia Düsseldorf – 1. FC Saarbrücken TT

Freitag, 5. April, 19 Uhr
1. FC Saarbrücken TT – Borussia Düsseldorf

Sonntag, 7. April, 15 Uhr
TTC Schwalbe Bergneustadt – TTF Liebherr Ochsenhausen

ggf. Sonntag, 14. März, 15 Uhr
TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC Schwalbe Bergneustadt
Borussia Düsseldorf – 1. FC Saarbrücken TT

Beitragsbild oben: Henning Braun