POKAL: ÜBERRASCHUNG DURCH BAD HAMM



Zweitligist TTC GW Bad Hamm schlägt im Achtelfinale den Bundesliga-Aufsteiger TTC indeland Jülich und sorgt damit für die erste Überraschung der Pokalsaison. Ein echter Oldie bringt am Ende die Entscheidung.

Robin Devos

Konnte Jülichs Aus nicht verhindern: Robin Devos (Foto: Nündel)

Nun hat es doch noch einen Bundesligisten erwischt! Nach Favoritensiegen durch den SV Werder Bremen, den TTC Zugbrücke Grenzau und den ASV Grünwettersbach unterlag der TTC indeland Jülich im Pokal-Achtelfinale am Donnerstagabend dem einzig verbliebenen Zweitligisten TTC GW Bad Hamm mit 1:3 und bleibt damit in der neuen Saison weiter sieglos. Den Gastgebern hingegen gelingt mit dem Einzug ins Viertelfinale einer der größten Erfolge der Vereinsgeschichte.

Dabei lief beim Tabellenletzten der Tischtennis Bundesliga (TTBL) zunächst noch alles nach Plan. Zumindest fast. Denn Martin Allegro bezwang im Auftakteinzel zwar Bad Hamms Routinier Damien Eloi, hatte jedoch größte Mühe mit dem Franzosen, der in der vergangenen Saison die beste Bilanz aller Zweitligaspieler vorzuweisen hatte und auch im Alter von 49 Jahren noch ein gefährlicher Gegner ist – wie Jülich noch bitter erfahren sollte.

Zunächst ging jedoch auch das zweite Duell des Abends über die volle Distanz, nachdem Jülichs Nummer eins Robin Devos schon die ersten beiden Sätze erst nach 16 eigenen Punkten für sich entscheiden konnte. Denn der Japaner Koyo Kanamitsu glich erst zum 2:2 aus und gewann schließlich auch den fünften Durchgang. Den einzig klaren Sieg des Abends fuhr im Duell der Youngster nach der Pause Gerrit Engemann ein. In drei Sätzen ließ der 19-Jährige dem zwei Jahre älteren Dennis Klein nicht den Hauch einer Chance.

Eloi mit Energieleistung

Damit war der Weg frei für Eloi, der offensichtlich auch nach dem Fünfsatzkrimi zum Auftakt noch Energie übrig hatte. Denn im Spitzeneinzel lieferte sich die Nummer 706 der Welt auch mit Devos eine Schlacht bis zum letzten Punkt. Bereits unterwegs zur sicheren 2:0-Führung musste Eloi nach einem deutlichen Vorsprung zwar den 1:1-Ausgleich hinnehmen, ließ sich davon jedoch nicht entmutigen. Auch dann nicht, als Devos zum zweiten Mal ausgleichen konnte. Im fünften Durchgang ließ Eloi dann nichts mehr anbrennen und sorgte im Schnelldurchgang für die Entscheidung.

Bad Hamms Gegner im Viertelfinale wird am kommenden Dienstag ermittelt. Dann werden in der ratiopharm arena Ulm/Neu-Ulm die Paarungen der nächsten Runde ausgelost. Doch bis dahin ist im ehemaligen Kurort erst einmal feiern angesagt.

Das Spiel in der Übersicht

TTC GW Bad Hamm – TTC indeland Jülich 3:1
Damien Eloi – Martin Allegro 2:3 (9:11, 2:11, 11:5, 11:6, 9:11)
Koyo Kanamitsu – Robin Devos 3:2 (14:16, 14:16, 11:7, 11:8, 11:7)
Gerrit Engemann – Dennis Klein 3:0 (11:5, 11:5, 11:6)
Damien Eloi – Robin Devos 3:2 (11:9, 11:13, 11:9, 8:11, 11:5)

Beitragsbild oben: Margret Nündel