PRESSESCHAU: „NICHTS ZU HOLEN“



Die Überschrift des Weser-Kuriers zur klaren 0:3-Pleite des SV Werder Bremen hätte nach dem 14. Spieltag  der Tischtennis Bundesliga (TTBL) gleich über mehreren Spielberichten stehen können. Wir haben nach dem Wochenende wie gewohnt einen Blick in die Presse- und Medienlandschaft geworfen.

Schwäbische Zeitung: „Glückliches Krimi-Ende für TTF“

Mehr als dreieinhalb Stunden haben die Zuschauer und alle bei den TTF Liebherr Ochsenhausen mitgefiebert. Dann stand der 3:2-Erfolg in der bis auf den letzten Platz ausverkauften heimischen Dr.-Hans-Liebherr-Halle gegen den 1. FC Saarbrücken im Topspiel der Tischtennis-Bundesliga fest. Durch diesen überholten die TTF die Saarländer in der Tabelle und kletterten auf Platz drei.

Saarbrücker Zeitung: „Aufs Champions-League-Aus folgt […] Liga-Pleite“

Der 1. FC Saarbrücken Tischtennis droht eine bisher gute Saison in zwei Partien gegen die TTF Ochsenhausen zu verspielen. Zuerst schied der FCS am Freitag durch ein 1:3 zuhause gegen die TTF im Viertelfinale der Champions League aus. Dann verloren die Saarbrücker auch das Bundesligaspiel gestern in Ochsenhausen mit 2:3 und sind nur noch Vierter. Bojan Tokic verlor beide Male das letzte Spiel des Tages.

Osthessen News: „Ausrufezeichen im Rennen um die Play-Offs“

Ob Spieler, Verantwortliche oder Zuschauer – sie alle waren nach dem Spiel erstaunt, wie deutlich die Hausherren als Gewinner aus der Partie gingen. Nach nicht einmal zwei Stunden stand der 3:0-Erfolg des TTC fest. Hätte Jonathan Groth nicht den dritten Satz in seinem Duell gegen Ovidiu Ionescu abgegeben, es wäre ein Spiel ohne Satzverlust der Fuldaer gewesen.

PR online: „Källbergs Sieg schont Bolls Nacken“

Bei Borussias deutlichem 3:0-Erfolg gegen Werder Bremen muss Deutschlands Tischtennis-Aushängeschild nur einmal ran. Ein Blick auf Zugang Omar Assar wird den Zuschauern im Arag Center Court verwehrt.

Weser-Kurier: „Nichts zu holen“

Werders Omar Assar war beim Bundesliga-Spiel in Düsseldorf nicht zu finden. Aber auch mit ihm hätte es für einen Sieg kaum gereicht. […]  „Wenn Timo spielt“, sagt Cristian Tamas, „brauchen die anderen beiden nur einen Punkt zu holen. Er befindet sich in der Form seines Lebens.“ Die anderen beiden, die Schweden Kristian Karlsson und Anton Källberg, ergattern aber sogar zwei Zähler, so dass sich die Borussia mit 3:0 durchsetzt.

Oberberg Aktuell: „Robles’ Überraschungssieg war der Knackpunkt“

Starke Vorstellung des TTC Schwalbe Bergneustadt im Bundesliga-Heimspiel gegen den Tabellennachbarn ASV Grünwettersbach: Vor 140 Zuschauern in der Gummersbacher SCHWALBE arena blieben die Gastgeber ohne Verlustpunkt. Der Knackpunkt des Duells war der überraschende Sieg von Alvaro Robles gegen den favorisierten Japaner Masataka Morizono, der im bisherigen Saisonverlauf lediglich zweimal als Verlierer von der Platte ging. Der Spanier kam nach einem 0:2-Rückstand eindrucksvoll zurück und machte Morizono die sicher geglaubten Zähler noch abspenstig.

abseits-KA: „Herber Rückschlag im Bergischen Land“

Eine bittere 0:3 Niederlage musste der ASV, obwohl in Bestbesetzung angereist, in Bergneustadt einstecken. Dadurch konnten der zur gleichen Zeit in Grenzau siegreiche TSV Bad Königshofen wieder vorbeiziehen und auch die Gastgeber konnten punktemäßig mit dem ASV gleichziehen.

Rhön- und Saalepost: „TSV […] im Schnelldurchgang“

Mit einer Selbstverständlichkeit holte der Aufsteiger TSV Bad Königshofen beim Bundesliga-Urgestein TTC Grenzau die nächsten zwei Punkte ab und wiederholte damit den Hinrunden-Erfolg, der als erster Bundesligasieg in die Annalen des TSV eingegangen ist. Das Ziel der Reise in den Westerwald war nach gut eineinhalb Stunden erreicht: Mit dem kürzesten Spiel der Königshöfer in dieser Liga bisher, mit einem nie gefährdeten, ersten 3:0-Sieg.

Unseren Spielbericht des 14. Spieltags finden Sie hier.