PRESSESCHAU: „REKORDMEISTER IN NÖTEN“



Borussia Düsseldorf rutscht nach der dritten Niederlage in Folge erstmals in dieser Saison aus den Play-offs-Rängen, der SV Werder Bremen verliert sein „Auswärts-Heimspiel“ (Kreiszeitung) und der Post SV Mühlhausen wird vom Thron gestoßen.  Wir haben nach dem 9. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) einen Blick in die Presse- und Medienlandschaft geworfen.

Rhein-Zeitung: „Rekordmeister in Nöten“

Die Not war groß bei Borussia Düsseldorf: Timo Boll in China, Kristian Karlsson im Doppel-Finale bei den Swedish Open in seinem Heimatland im Einsatz, aus dem Duo Sharath Kamal Achanta (Indien) und Omar Assar (Ägypten) wegen der Ausländerregelung in der Tischtennis-Bundesliga nur einer spielberechtigt. Der TTC Grenzau nutzte die Gunst der Stunde und gewann vor 550 Zuschauern beim deutschen Rekordmeister mit 3:1.

RP Online: „Heimpleite für Borussia“

Zwei Wochen vor Vollendung seines 48. Lebensjahres avancierte [Danny Heister] zum ältesten in dieser Bundesliga-Saison eingesetzten Spieler. Seine gesammelte Erfahrung aus vier Jahrzehnten Tischtennis mit Weltranglistenplatz 17 als höchstem Ranking halfen dem Niederländer aber nicht, den 16 Jahre jüngeren Grenzauer Mihai Bobocica (Weltrangliste 81) in die Knie zu zwingen. Wegen einer Oberschenkelzerrung konnte Heister auch nicht in den für ihn so typischen Kampfmodus kommen. Am Ende reichte es auch für den deutschen Rekordmeister nicht zum Heimsieg. Die Punkte wanderten nach dem 1:3 nach Höhr-Grenzhausen in den Westerwaldkreis. „Das Spiel sollten wir schnell vergessen“, urteilte Heister nicht nur über seine Partie.

Westdeutsche Zeitung: „Dritte Niederlage in Folge für die Borussia“

Nach gutem Saisonstart droht Borussia Düsseldorf, in der Tischtennis-Bundesliga den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren. Der Meister verlor am Sonntagnachmittag vor 550 Zuschauern mit 1:3 gegen den TTC Grenzau und kassierte damit die dritte Bundesliga-Niederlage in Folge.

Neue Osnabrücker Zeitung: „Ochsenhausen gewinnt Krimi in Belm gegen Bremen 3:2“

Der SV Concordia Belm-Powe hatte sich schick gemacht für das Tischtennis-Bundesligaspiel zwischen Werder Bremen und TTF Liebherr Ochsenhausen – und bekam dafür ein Spiel der Extra-Klasse, das die Herzen der mehr als 500 Tischtennisfans höher schlagen ließ.

Kreiszeitung: „Werder verliert ‚Auswärts-Heimspiel‘“

Das ist bitter und doch eine tolle Leistung: Tischtennis-Bundesligist SV Werder Bremen verlangte dem Spitzenreiter TTF Ochsenhausen im „Auswärts-Heimspiel“ in Belm-Powe alles ab und verlor vor 450 Zuschauern nur mit 2:3, wobei allein vier Partien erst im fünften Satz entschieden wurden.

Weser-Kurier: „Werder verliert knapp“

Knapper geht es kaum. Werder brachte in der Tischtennis-Bundesliga den hohen Favoriten Ochsenhausen an den Rand der Niederlage. Erst nach vier Stunden Gegenwehr war das Bremer Team in Belm besiegt.

Schwäbische Zeitung: „TTF sind nach 3:2-Sieg neuer Spitzenreiter“

Es ist das erwartet schwere Spiel in der Tischtennis-Bundesliga für die TTF Liebherr Ochsenhausen gegen den SV Werder Bremen vor 450 Fans in Belm bei Osnabrück gewesen: Nach vier Stunden und sieben Minuten stand schließlich der hart erkämpfte 3:2-Sieg des neuen Bundesliga-Spitzenreiters Ochsenhausen fest. Zweimal lagen die TTF hinten, zweimal konnten sie ausgleichen und schließlich das abschließende knapp nach Hause bringen.

Fuldaer Zeitung: „Filus schlägt aus 9:7-Führung kein Kapital“

Bittere Pille: Ruwen Filus schlägt im Entscheidungssatz des Auftaktmatches aus seiner 9:7-Führung kein Kapital, was letztendlich Maberzell den möglichen Sieg gekostet hat. So unterlag der der TTC RhönSprudel in der Wilmington-Halle dem TTC Schwalbe Bergneustadt mit 1:3, bleibt aber weiterhin Tabellensechster der Tischtennis-Bundesliga.

Osthessen News: „Maberzell muss um die Play-Offs bangen“

Heimpleite für den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell: Der Tischtennis-Bundesligist unterlag am Sonntag dem TTC Schwalbe Bergneustadt mit 1:3 und verpasste es, nach Pluspunkten mit den Gästen gleichzuziehen. Bitter: Fuldas Nummer Eins, Ruwen Filus, gab zwei Punkte ab und verlor die Duelle gegen Paul Drinkhall und Alvaro Robles.

abseits-ka: „ASV: Souverän nach holprigem Beginn“

Im Kellerduell der TTBL ließen die Hausherren nichts anbrennen und verwiesen das Schlusslicht vom Niederrhein klar in die Schranken. Gleichzeitig konnte der ASV den Vorsprung zum Tabellenende vergrößern und Kontakt zum Mittelfeld herstellen.

Saarbrücker Zeitung: „Rasmussen kann’s auch im Einzel“

Der 1. FC Saarbrücken Tischtennis hat im Topspiel gegen Tabellenführer SV Mühlhausen am gestrigen Sonntag einen weiteren Glanzpunkt gesetzt und den sechsten Bundesliga-Sieg in Serie eingefahren. Nach dem klaren 3:0-Sieg im Pokal setzte sich der FCS auch in der Liga mit dem gleichen Ergebnis durch. Erwin Berg, der sportliche Leiter des FCS, war „absolut stolz auf die Jungs“.

Saarländischer Rundfunk: „FCS TT feiert 3:0-Erfolg gegen Mühlhausen“

Zum Videobeitrag (3:06 min)

Thüringer Allgemeine: „Mühlhausen vom Thron gestoßen“

Die Tischtennis-Spieler von Post Mühlhausen mussten in Saarbrücken ihre zweite Saisonniederlage einstecken. Ohne Top-Spieler Daniel Habesohn verloren sie glatt mit 0:3 und damit auch die Bundesliga-Tabellenführung.