PRESSESCHAU ZUM FINAL FOUR 2020



„Sensation“, „Coup“, „Überraschung“ – kaum in angemessene Worte zu kleiden war der Triumph des ASV Grünwettersbach im Liebherr Pokal-Finale 2019/20. Nach dem Final-Four-Turnier haben wir einen Blick in die Presse- und Medienlandschaft geworfen.

Südwest Presse: „Ein sportlicher Coup, ein Zuschauerrekord und viel Begeisterung“

Ein Sensationssieger, ein Zuschauerrekord, 4600 begeisterte Fans. Das Tischtennis-Pokalfinale in Neu-Ulm überraschte in mehrfacher Hinsicht. Nicht nur den ASV Grünwettersbach, der seinen ersten nationalen Titel gewann. Zum Beitrag

Südwest Presse: „Pokal-Sensation in Neu-Ulm! Grünwettersbach holt gegen Ochsenhausen den Titel“

Drei „Riesen“, Bundesliga-Tabellenführer 1. FC Saarbrücken, Titelverteidiger TTF Ochsenhausen und Rekordgewinner Borussia Düsseldorf, standen in der Endrunde um den Deutschen Tischtennis-Pokal. Und wer gewann ihn vor der Tischtennis-Rekordkulisse von 4600 Zuschauern in der Neu-Ulm Ratiopharm-Arena? Der Außenseiter ASV Grünwettersbach! Zum Beitrag

Augsburger Allgemeine: „ASV Grünwettersbach gelingt die Überraschung in der Neu-Ulmer Arena“

Die Karlsruher profitierten in beiden Spielen insbesondere von zwei entscheidenden Faktoren. Zum einen vom famos agierenden und nervenstarken Doppel Dang Qiu und Tobias Rasmussen, beide erst 23 Jahre jung, zum anderen von einem riskanten, letztlich aber erfolgreichen Schachzug des Trainers. Sekinger hatte seinen Routinier Wang Xi beide Male nur als Nummer drei nominiert, doch der fuhr in dieser Rolle ohne Satzverlust zwei wichtige Punkte ein. Zum Beitrag

Badische Neueste Nachrichten: „Der ASV Grünwettersbach schafft die Sensation und holt den deutschen Tischtennis-Pokal“

Angefeuert von rund 200 ASV-Fans in der mit 4.500 Zuschauern ausverkauften ratiopharm-Arena wuchs das ASV-Team im Endspiel über sich hinaus und setzte sich gegen die Oberschwaben verdient durch. Zum Beitrag

Saarbrücker Zeitung: „Kun und Jorgic halten dem Druck nicht stand“

Das Final Four um den deutschen Pokal am Samstag in der Arena Neu-Ulm lieferte einmal mehr den Beweis dafür, dass im Tischtennis Kleinigkeiten entscheidend sein können. So lassen sich wichtige Faktoren dafür, dass der klar favorisierte 1. FC Saarbrücken im Halbfinale völlig überraschend gegen den späteren Sensationssieger ASV Grünwettersbach die Segel streichen musste, an wenigen Szenen festmachen. Zum Beitrag

Rheinische Post: „Borussias Pokaltraum ist geplatzt“

Die Enttäuschung war jedem Tischtennis-Profi der Borussia und den Klubverantwortlichen deutlich im Gesicht abzulesen. Nach der 2:3-Niederlage gegen die TTF Ochsenhausen im Pokal-Halbfinale zeigten die Mundwinkel konsequent nach unten – egal, wohin der Blick ging. Zum Beitrag

Sport1: „Bolls Düsseldorf verpasst Pokalsieg“

Borussia Düsseldorf scheitert im Tischtennis-Pokal überraschend bereits im Halbfinale. Den Titel holt sich im Final Four ein Außenseiter. Zum Beitrag

t-online.de: „Underdogs aus Karlsruhe sorgen für Sensation“

Der ASV Grünwettersbach hat am Wochenende für eine Überraschung gesorgt: Die Tischtennis-Spieler aus Karlsruhe haben sich zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte den Deutschland-Pokal geholt. Zum Beitrag

Main-Spitze: „Aus im Halbfinale für Boll und Franziska“

Timo Boll und Patrick Franziska hielten sich schadlos und gewannen ihre Einzel. Doch die beiden Tischtennis-Profis aus Südhessen konnten das Aus ihrer Teams im Pokal-Halbfinale nicht verhindern. Während der Höchster Boll mit Borussia Düsseldorf mit 2:3 gegen die TTF Ochsenhausen verlor, musste sich Franziska (Nieder-Klingen) mit dem 1. FC Saarbrücken dem ASV Grünwettersbach mit 2:3 geschlagen geben. Grünwettersbach setzte sich im Finale schließlich mit 3:2 gegen Ochsenhausen durch. Zum Beitrag

Die neue Welle: „ASV Grünwettersbach feiert den Pokalsieg“

Als krasser Außenseiter angereist – als Pokalhelden die Heimreise angetreten. Der ASV hat Geschichte geschrieben und seinen ersten nationalen Titel errungen. […] Angetrieben von der „Roten Wand“ wuchsen die Jungs des ASV Grünwettersbach über sich hinaus und gaben zuerst TTBL-Tabellenführer Saarbrücken und anschließend Titelverteidiger und Meister Ochsenhausen jeweils mit 3:2 das Nachsehen. Am Ende kannte der Jubel keine Grenzen und so mancher konnte lange nicht begreifen, was sich an diesem Tag ereignet hatte. Zum Beitrag

Österreichischer Rundfunk: „Fegerl nach Pokalhattrick mit Ochsenhausen entthront“

Dreimal hintereinander hat Stefan Fegerl im deutschen Tischtennis-Pokal den Titel geholt, am Samstag ist der 31-Jährige entthront worden. Ochsenhausen musste sich vor 4.500 Zuschauern in Ulm im Finale ASV Grünwettersbach mit 2:3 geschlagen geben. Zum Beitrag

Videobeiträge

SR: sportarena extra – „Final Four“ (28:43 min)

SWR: „Grünwettersbach gewinnt Pokalfinale gegen Ochsenhausen“ (1:10 min)

Regio TV: „Tischtennis-Pokalfinale 2020: Außenseiter schlägt Titelverteidiger“ (2:25 min)