SAARBRÜCKEN HOLT NACHWUCHSTALENT PLETEA



Der 1. FC Saarbrücken TT hat sich für die kommende Champions-League-Saison mit Cristian Pletea verstärkt. Der 18-jährige Rumäne kommt als amtierender U21-Vize-Europameister ins Saarland und nahm für sein Heimatland zuletzt an der Team-WM im schwedischen Halmstad teil. Ein Einsatz in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) sei vorerst nicht geplant, heißt es in einer Pressemeldung des Vereins.

Kurz nach Ablauf der Wechselfrist in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) ist der 1. FC Saarbrücken TT noch einmal auf dem Transfermarkt tätig geworden. Wie die Saarländer am Donnerstagnachmittag in einer Pressemitteilung bekanntgaben, verstärkt der Rumäne Cristian Pletea in der kommenden Saison die Mannschaft von Trainer Slobodan Grujic. Aufgrund schulischer Verpflichtungen werde der 18-Jährige jedoch zunächst nur in der Champions League zum Einsatz kommen, heißt es von Vereinsseite. In der kommenden Saison ist Pletea in der TTBL wegen des späten Wechseltermins allerdings ohnehin noch nicht spielberechtigt.

Im März gewann Pletea, der als eines der größten europäischen Talente gilt, als 17-Jähriger überraschend Silber bei der U21-Europameisterschaft im weißrussischen Minsk. Im Finale unterlag er seinem zukünftigen Mannschaftskollegen Tomas Polansky erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Bei den Team-Weltmeisterschaften in Schweden machte er im Mai zudem mit Erfolgen gegen Bad Königshofens Shootingstar Darko Jorgic – in der neuen Saison ebenfalls Pleteas Teamkollege in Saarbrücken – sowie Routinier Bojan Tokic auf sich aufmerksam.

Erwin Berg, Sportlicher Leiter der Saarländer, freut sich über ein weiteres Talent in seiner Mannschaft: „Mit der Verpflichtung von Cristian haben wir in der kommenden Saison die drei wohl besten U21-Spieler Europas in unseren Reihen, die uns hoffentlich noch lange große Freude bereiten werden.“ Neben Pletea, Jorgic und Polansky bilden Patrick Franziska und der Taiwaner Liao Cheng-Ting die neue Mannschaft des Vize-Pokalsiegers.

Quelle: 1. FC Saarbrücken TT

Beitragsbild oben: ITTF