SAARBRÜCKEN GEWINNT KRIMI IN OCHSENHAUSEN



Düsseldorf und Fulda feiern am 4. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) deutliche Heimsiege gegen Bremen und Grünwettersbach. Wesentlich spannender waren die anderen beiden Duelle. Mühlhausen schafft mit dem 3:2-Erfolg gegen Grenzau seinen ersten Saisonsieg. Und im Spitzenspiel zwischen Ochsenhausen und Saarbrücken war es spannend wie im Playoff-Halbfinale letztes Jahr. Dieses Mal behielten jedoch die Saarbrückener in Ochsenhausen die Oberhand.

Ihren Favoritenrollen wurden die Teams vom TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell und Borussia Düsseldorf gerecht. In der Hubtex-Arena gewannen die Fuldaer gegen den ASV Grünwettersbach souverän mit 3:0 und grüßen weiterhin ohne Punktverlust von der Tabellenspitze. Nach der knappen Pokalschlappe der Grünwettersbacher am Freitag gegen Mühlhausen, war in Fulda nur Masataka Morizono gegen Ruwen Filus bei seiner 2:3 Niederlage einem Spielgewinn nahe. Xi Wang und Jonathan Groth setzten sich jeweils mit 3:1 gegen Jan Zibrat und Samuel Walker durch.

Werder Bremen weiterhin ohne Punkt

Auch die Düsseldorfer feierten vor heimischen Publikum ihren zweiten Sieg in Folge, erneut in Abwesenheit des verletzten Timo Boll. Beim 3:0 Erfolg gegen den SV Werder Bremen ließen Kristian Karlsson, Anton Källberg und Stefan Fegerl nichts anbrennen und gaben insgesamt nur zwei Sätze ab. Für die Werderaner ist es die dritte Niederlage im dritten Spiel. Der Türöffner war der Auftaktsieg von Kristian Karlsson gegen Bastian Steger, dessen TTBL- Negativserie nicht abreißt. Der beste Spieler der abgelaufenen Saison ist noch etwas im „Olympialoch“ und verlor sein viertes Einzel in dieser Spielzeit. Und auch nächstes Wochenende ist keine Pause in Sicht: Steger hat sich erstmals in seiner Karriere für den Liebherr Men’s World Cup qualifiziert, der in seiner „alten Heimat“ Saarbrücken ausgetragen wird.

Saarbrücken gewinnt Krimi nach vier Stunden

In der Neuauflage der Playoff-Halbfinals im Vorjahr zwischen TTF Liebherr Ochsenhausen und dem 1. FC Saarbrücken TT behielten dieses Mal die Gäste aus dem Saarland in Ochsenhausen die Oberhand. Knackpunkt des Duells war das dritte Match zwischen Simon Gauzy und Bojan Tokic. Im Entscheidungssatz konnte Gauzy, der nach einer Verletzungspause sein Comeback gab, zwar noch einen 7:10 Rückstand egalisieren, nutzte dann aber seinen eigenen Matchball nicht und verlor gegen Tokic schließlich mit 12:14. Und auch das vierte Spiel zwischen Tiago Apolonia und Yuto Muramatsu ging in die Verlängerung des Entscheidungssatzes. Am Ende vergab Apolonia zwei Matchbälle gegen den jungen, japanischen Abwehrspieler und verlor mit 12:14. Zum Matchwinner aus Sicht der Saarbrückener avancierte Neuzugang Patrick Franziska. Letzte Woche verlor er gegen Zweitligisten Passau im Pokal noch beide Einzel, heute gewann er sowohl gegen Yuto Muramatsu als auch Jakub Dyas mit 3:1. Für Ochsenhausen ist es die erste Niederlage in dieser Saison.

Liang Qiu und Grenzau verlieren daheim gegen Mühlhausen. (Foto: Hartmann)

Liang Qiu und Grenzau verlieren daheim gegen Mühlhausen. (Foto: Hartmann)


Mühlhausen gelingt Befreiungsschlag

Was für ein Wochenende für das Team aus Mühlhausen. Auf den knappen 3:2-Sieg gegen ASV Grünwettersbach im Pokal am Freitag, ließen die Thüringer am Brexbach zwei Tage später ihren ersten Saisonerfolg, ebenfalls mit 3:2, folgen. Hoffnungsvoll war Daniel Habesohn vor dem Spiel in Grenzau: „Ich glaube, wir sind auf Position 3 besser besetzt und können etwas mitnehmen.“ Der Österreicher sollte Recht behalten. Routinier Lars Hielscher gewann eben dieses Duell deutlich in drei Sätzen gegen den jungen Liang Qiu. Daniel Habsohn und Ovidiu Ionescu steuerten je einen Punkt gegen Kohei Sambe bei. Gegen Kou Lei waren beide chancenlos. Damit können die beiden aber sicher leben, nach drei Auftaktpleiten holt der Post SV Mühlhausen seinen ersten Saisonsieg und schließt zum TTC Zugbrücke Grenzau auf.

Alle Begegnungen des 4. Spieltags finden Sie in Kürze in voller Länge im TTBL-TV unter www.ttbl.de/ttbl-tv.

Der 4. Spieltag in der Übersicht

TTC Zugbrücke Grenzau – Post SV Mühlhausen 2:3

Lei KOU - Ovidiu IONESCU 3:1 (2:11, 11:8, 11:6, 14:12)

Kohei SAMBE - Daniel HABESOHN 0:3 (5:11, 9:11, 10:12)

Liang QIU - Lars HIELSCHER 0:3 (9:11, 4:11, 8:11)

Lei KOU - Daniel HABESOHN 3:0 (11:7, 11:9, 11:5)

Kohei Sambe - Ovidiu Ionescu 1:3 (7:11, 11:3, 4:11, 7:11)

 

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – ASV Grünwettersbach 3:0

Xi WANG - Jan ZIBRAT 3:1 (11:6, 11:4, 9:11, 11:4)

Ruwen FILUS - Masataka MORIZONO 3:2 (11:6, 11:9, 5:11, 10:12, 11:5)

Jonathan GROTH - Samuel WALKER 3:1 (10:12, 11:7, 11:9, 11:4)

 

TTF Liebherr Ochsenhausen – 1. FC Saarbrücken TT 2:3

Yuto MURAMATSU - Patrick FRANZISKA 1:3 (8:11, 9:11, 11:9, 5:11)

Jakub DYJAS - Tiago APOLONIA 3:0 (12:10, 11:7, 11:4)

Simon GAUZY - Bojan TOKIC 2::3 (11:7, 6:11, 5:11, 11:7, 12:14)

Yuto MURAMATSU - Tiago APOLONIA 3:2 (5:11, 11:9, 11:9, 12:14, 15:13)

Jakub DYJAS - Patrick FRANZISKA 1:3 (11:9, 8:11, 4:11, 11:13)

 

Borussia Düsseldorf – SV Werder Bremen 3:0

Kristian KARLSSON - Bastian STEGER 3:1 (11:2, 11:6, 6:11, 11:4)

Anton KÄLLBERG - Constantin CIOTI 3:1 (11:6, 11:9, 8:11, 13:11)

Stefan FEGERL - Kirill SKACHKOV 3:0 (11:8, 11:8, 11:7)

 

Headerbild: Hartmann