STARKES BAD HOMBURG UNTERLIEGT BEIM DEBÜT GEGEN NEU-ULM



Keine Punkte aber viel Applaus hat es für den TTC OE Bad Homburg zum Start in die Tischtennis Bundesliga (TTBL) gegeben. Gegen den TTC Neu-Ulm unterlag der Aufsteiger am Sonntag mit 1:3, dabei deutete der Kader sein Potenzial aber mehr als nur an.

Gustavo Tsuboi

Gustavo Tsuboi sorgte für den ersten TTBL-Einzelsieg in der Geschichte des TTC OE Bad Homburg (Foto: Dirk Kuhlmann)

Knapp 50 Minuten war das Debüt des TTC OE Bad Homburg in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) gegen den TTC Neu-Ulm alt, da durfte der Aufsteiger bereits den ersten Einzel-Sieg feiern. Der 35 Jahre alte Neuzugang Gustavo Tsuboi lieferte sich im Generationenduell mit dem 18-jährigen Vladimir Sidorenko ein heißes Match und zeigte den Fans in der Wingert-Sporthalle, worauf sie sich in dieser Spielzeit freuen dürfen. Nach 5:11, 11:7, 5:11 und 11:6 ging es zwischen Tsuboi und Sidorenko in den Entscheidungssatz, den schließlich der Routinier mit 11:4 für sich entschied. Die Bad Homburger Bank sprang nach dem entscheidenden Punkt auf und feierte mit Tsuboi den Erfolg.

Danach allerdings gab es nur noch Applaus zu holen für den Aufsteiger – obgleich insbesondere das zweite Einzel noch einmal zu einer engen Angelegenheit wurde. Lev Katsman ging mit großer Power und gutem Vorhandspiel in das Match gegen Tiago Apolonia und knüpfte dem Neu-Ulmer Spitzenspieler mit 11:8 sogar den ersten Satz ab. Anschließend aber schaltete Apolonia einen Gang hoch und sorgte mit 14:12, 11:7 und 12:10 für den erwarteten 1:1-Ausgleich.

Lebesson gewinnt sein erstes Spiel

Dass der Rest des Nachmittags für Neu-Ulm dann wie erwartet verlief, lag neben Apolonia auch an Emmanuel Lebesson: Der Neuzugang rief gegen Rares Sipos, der ebenso wie Katsman ein vielversprechendes TTBL-Debüt hinlegte, zwar nicht sein volles Leistungsspektrum ab, siegte letztlich aber dank größerer Variabilität souverän. Lebessons 3:1 (11:5, 6:11, 11:5, 11:6)-Sieg bedeutete die 2:1-Führung. Und diese Vorlage ließ sich Apolonia nicht mehr nehmen: Gegen seinen ehemaligen Teamkameraden Tsuboi ließ der Portugiese mit 11:9, 11:8 und 11:9 nichts anbrennen und machte den erwarteten Auftakterfolg der Westschwaben klar.

„Es ist immer wichtig, die Saison mit einem Sieg zu starten. Kämpferisch waren wir heute top“, sagte Dmitrij Mazunov nach seinem ersten Spiel als Neu-Ulmer Trainer. „Tiago und Emmanuel haben heute sehr gut gespielt und ihre Aufgaben gemeistert. Auch mit Vladimir bin ich trotz der Niederlage zufrieden.“

 

Der 1. Spieltag in der Übersicht

TSV Bad Königshofen – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 3:0
Bastian Steger – Ruwen Filus 3:2 (8:11, 8:11, 11:6, 11:5, 11:6)
Kilian Ort – Quadri Aruna 3:1 (3:11, 11:8, 11:7, 11:9)
Filip Zeljko – Fan Bo Meng 3:1 (15:13, 11:1, 10:12, 11:9)

Borussia Düsseldorf – TTC Zugbrücke Grenzau 3:1
Anton Källberg – Robin Devos 3:1 (11:4, 12:14, 11:7, 11:5)
Danny Heister – Ioannis Sgouropoulos 1:3 (12:10, 5:11, 9:11, 3:11)
Ricardo Walther – Cristian Pletea 3:1 (9:11, 11:6, 12:10, 11:6)
Anton Källberg – Ioannis Sgouropoulos 3:0 (11:6, 11:4, 13:11)

Post SV Mühlhausen – ASV Grünwettersbach 1:3
Daniel Habesohn – Deni Kozul 3:1 (9:11, 11:7, 11:4, 11:5)
Ovidiu Ionescu – Wang Xi 2:3 (11:9, 8:11, 11:5, 12:14, 9:11)
Steffen Mengel – Dang Qiu 2:3 (9:11, 11:7, 6:11, 11:5, 8:11)
Daniel Habesohn – Wang Xi 0:3 (3:11, 3:11, 10:12)

TTC Schwalbe Bergneustadt – SV Werder Bremen 3:0
Benedikt Duda – Marcelo Aguirre 3:0 (11:8, 11:5, 11:1)
Alvaro Robles – Mattias Falck 3:2 (11:6, 9:11, 5:11, 11:6, 11:6)
Stefan Fegerl – Kirill Gerassimenko 3:1 (11:5, 2:11, 11:6, 11:8)

TTC OE Bad Homburg – TTC Neu-Ulm 1:3
Gustavo Tsuboi – Vladimir Sidorenko 3:2 (5:11, 11:7, 5:11, 11:6, 11:4)
Lev Katsman – Tiago Apolonia 1:3 (11:8, 12:14, 7:11, 10:12)
Rares Sipos – Emmanuel Lebesson 1:3 (5:11, 11:6, 5:11, 6:11)
Gustavo Tsuboi – Tiago Apolonia 0:3 (9:11, 8:11, 9:11)

Sonntag, 20. September, 15 Uhr
TTF Liebherr Ochsenhausen – 1. FC Saarbrücken TT

 

Beitragsbild oben: Tiago Apolonia (Foto: BeLa Sportfoto)