STEGER-VERTRETER SALIFOU FÜHRT BAD KÖNIGSHOFEN GEGEN GRÜNWETTERSBACH ZUM SIEG



Trotz des Fehlens von Bastian Steger hat der TSV Bad Königshofen am Sonntag den zweiten Saisonsieg in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) gefeiert. Angeführt von einem starken Abdel-Kader Salifou, setzten sich die Unterfranken am 6. Spieltag mit 3:1 gegen den ASV Grünwettersbach durch.

Wang Xi

Mit einer 8:0-Bilanz war Wang Xi in den Spieltag gegangen, kassierte beim TSV Bad Königshofen allerdings zwei Niederlagen. (Foto: Christian Beck)

Unter denkbar schlechten Vorzeichen hatte der Sonntag für den TSV Bad Königshofen gestanden. Mit vier Niederlagen im Gepäck traten die Unterfranken gegen den ASV Grünwettersbach an und mussten zudem auf ihren Spitzenspieler verzichten. Bastian Steger fiel verletzungsbedingt kurzfristig aus. Diesen Rahmenbedingungen trotzte Bad Königshofen aber erstaunlich souverän: Mit 3:1 feierte der TSV den zweiten Saisonsieg in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) und konnte sich dabei auf Steger-Vertreter Abdel-Kader Salifou verlassen.

Drei Niederlagen hatte Salifou vor dem Spieltag im TSV-Trikot in der TTBL einstecken müssen, am Sonntag tat der Franzose nun alles, um seine Bilanz ein wenig aufzupolieren. Zunächst im Auftakteinzel: Gegen Tobias Rasmussen hatte Salifou die besseren Nerven und unterbrach im vierten Satz die aufkeimende Dominanz seines Kontrahenten – am Ende stand ein 3:1 (13:11, 12:10, 4:11, 11:8)-Erfolg. Sieg Nummer zwei, der zugleich der entscheidende für sein Team war, ereignete sich rund zweieinhalb Stunden später im Spitzeneinzel. In einem rasanten und wechselhaften Match gegen Wang Xi trumpfte Salifou immer wieder mit großer Aggressivität auf. Eine 4:0-Führung im Entscheidungssatz mündete in zwei Matchbällen, von denen er schließlich den zweiten zum 3:2 (11:8, 6:11, 5:11, 12:10, 11:9) nutzte.

Salifou: „Werde heute Nacht gut schlafen“

Der weitere Punkt Bad Königshofens ging auf das Konto von Kilian Ort, der im zweiten Einzel das Break schaffte. Mit 3:1 (11:8, 10:12, 11:3, 12:10) setzte sich der 24-Jährige ebenfalls gegen Wang durch und brachte dem ASV-Spitzenspieler damit die erste Niederlage der Saison bei. Dem ASV gab anschließend der 3:1 (11:8, 8:11, 11:2, 11:8)-Erfolg von Dang Qiu gegen Filip Zeljko noch einmal Hoffnung auf das Schlussdoppel, Salifou aber sollte an diesem Tag einfach nicht zu bezwingen sein.

„Es war ein unheimlich wichtiges Spiel für uns, daher freue ich mich sehr, dass es mit dem Sieg geklappt hat“, sagte Salifou anschließend. „Zum ersten Mal habe ich in der TTBL zwei Siege feiern können. Ich werde heute Nacht bestimmt gut schlafen.“ Ganz anders war naturgemäß die Stimmung bei Joachim Sekinger: „Wir wollten heute unbedingt gewinnen. Es ist sehr schade, dass es nicht geklappt hat und wir die zehn Punkte vorerst verfehlt haben“, sagte der ASV-Coach, dessen Team bei nun 8:6 Zählern auf Platz vier steht. „Aber Glückwunsch an Bad Königshofen. Dass sie ohne Bastian Steger eine so starke Leistung gezeigt haben, beweist mal wieder, wie stark und ausgeglichen die TTBL ist.“

Der Tischtennis-Sonntag in der Übersicht

TTC Neu-Ulm – Post SV Mühlhausen 3:1
Emmanuel Lebesson – Ovidiu Ionescu 3:1 (8:11, 11:7, 11:5, 11:6)
Vladimir Sidorenko – Steffen Mengel 3:2 (6:11, 11:8, 6:11, 11:9, 11:8)
Tiago Apolonia – Daniel Habesohn 0:3 (7:11, 6:11, 8:11)
Emmanuel Lebesson – Steffen Mengel 3:2 (11:8, 11:9, 10:12, 7:11, 11:2)

TSV Bad Königshofen – ASV Grünwettersbach 3:1
Abdel-Kader Salifou – Tobias Rasmussen 3:1 (13:11, 12:10, 4:11, 11:8)
Kilian Ort – Wang Xi 3:1 (11:8, 10:12, 11:3, 12:10)
Filip Zeljko – Dang Qiu 1:3 (8:11, 11:8, 2:11, 8:11)
Abdel-Kader Salifou – Wang Xi 3:2 (11:8, 6:11, 5:11, 12:10, 11:9)

Borussia Düsseldorf – TTC OE Bad Homburg 3:0
Timo Boll – Makim Grebnev 3:2 (10:12, 11:5, 3:11, 11:4, 11:4)
Anton Källberg – Rares Sipos 3:2 (7:11, 11:7, 11:5, 8:11, 11:6)
Kristian Karlsson – Kev Katsman 3:1 (8:11, 11:4, 11:9, 12:10)

Beitragsbild oben: Abdel-Kader Salifou (Foto: Hermann Zacher)