SWEDISH OPEN: DUDA IM HAUPTFELD



In Schwedens Hauptstadt Stockholm beginnt am heutigen Donnerstag die Hauptrunde der Swedish Open. Neben Bergneustadts Benedikt Duda gelang fünf weiteren Profis der Tischtennis Bundesliga (TTBL) der Sprung unter die besten 32. Topgesetzt ist wie bereits in Magdeburg der Weltranglistenzweite Fan Zhendong aus China.

Ovidiu Ionescu

Für die Hauptrunde gesetzt: Kristian Karlsson (Foto: ITTF)

Viel Zeit zum Durchatmen bleibt den Tischtennis-Profis derzeit nicht. Nur einen Tag nach dem Finale der German Open in Magdeburg begann bereits am vergangenen Montag die Qualifikation der Swedish Open in Stockholm. Das letzte Turnier auf der ITTF World Tour vor den Grand Finals im Dezember ist hochkarätig besetzt und mit insgesamt 130.000 US-Dollar dotiert. Als Topfavorit im Herren-Einzel geht einmal mehr Fan Zhendong aus China ins Rennen, der sich in Magdeburg im Halbfinale dem späteren Sieger Dimitrij Ovtcharov geschlagen geben musste. Die Finalisten der German Open Ovtcharov und Düsseldorfs Timo Boll sind in Stockholm nicht gemeldet.

Als einziger Profi aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) ist Lokalmatador Kristian Karlsson als 13. für das Hauptfeld der besten 32 gesetzt. Düsseldorfs Schwede trifft vor heimischem Publikum heute Abend um 20 Uhr auf den Tschechen Pavel Sirucek. Seinen Startplatz erst erkämpfen musste sich dagegen unter anderem Bergneustadts Benedikt Duda. Nach Platz eins in seiner Qualifikationsgruppe traf Duda in der Zwischenrunde auf den Südkoreaner Lim Jonghoon und behielt mit 4:1 klar die Oberhand. Der Weltranglisten-43. Bekommt es nun mit dem Japaner Yuya Oshima zu tun.

Eine gelungene Qualifikation spielte auch Grenzaus Kirill Gerassimenko, der in der Zwischenrunde neben Ochsenhausens Jakub Dyjas auch Schwedens Routinier Pär Gerell bezwingen konnte, nun mit dem an Position sieben gesetzten Chinesen Fang Bo jedoch einen dicken Brocken vor der Brust hat. Kaum leichter dürfte der Hauptrundenauftakt für Bad Königshofens Darko Jorgic werden, dessen Gegner der Weltranglistenfünfte Koki Niwa aus Japan ist. Ebenfalls dabei sind Fuldas Jonathan Groth, der auf den German-Open-Halbfinalisten Lee Sangsu aus Südkorea trifft, und Grünwettersbachs Masataka Morizono, dessen Weg ins Achtelfinale über den Chinesen Yan An führt.

Hochkaräter im Doppel-Wettbewerb

Masataka Morizono

Im Doppel topgesetzt: Masataka Morizono (Foto: ITTF)

An der Seite seines langjährigen Partners Oshima tritt Morizono auch im Doppel-Wettbewerb an und dürfte neben den Weltmeistern Xu Xin und Fan Zhendong aus China zu den Favoriten gehören. Auftaktgegner der topgesetzten japanischen Vizeweltmeister ist das nigerianisch-portugiesische Duo Quadri Aruna/Diogo Carvalho. Ebenfalls gesetzt sind die beiden Schweden Kristian und Mattias Karlsson sowie Bergneustadts Kamal Achanta, der gemeinsam mit seinem indischen Landsmann Sathiyan Gnanasekaran an den Start geht.

Bereits vorüber ist in Stockholm der Wettbewerb der unter 21-Jährigen. Die Goldmedaille sicherte sich dort Park Ganghyeon aus Südkorea, Bronze ging an Bad Königshofens Jorgic, der im Halbfinale an Lam Siu Hang aus Hongkong scheiterte.

Alle Spiele und Ergebnisse der Swedish Open sowie einen Livestream von vier Tischen finden Sie auf den Seiten des Weltverbands ITTF (engl.).

Beitragsbild oben: ITTF