TEAM-WM: BOLL UND CO. VORZEITIG GRUPPENSIEGER



Bei den Team-Weltmeisterschaften im schwedischen Halmstad steht die deutsche Mannschaft nach einem 3:1-Erfolg gegen Hongkong bereits vor dem letzten Vorrundenspiel als Gruppensieger im Viertelfinale. Am Abend trifft das Team von Bundestrainer Jörg Roßkopf noch auf Slowenien, kann dort jedoch frei aufspielen.

Die deutsche Mannschaft hat ihre Siegesserie bei den Team-Weltmeisterschaften im schwedischen Halmstadt auch am Tag der Arbeit fortsetzen können. Am Dienstagnachmittag schlug die DTTB-Auswahl das Team aus Hongkong souverän mit 3:1 und kann vor dem abschließenden Gruppenspiel gegen Slowenien nicht mehr von Platz eins verdrängt werden. Der direkte Einzug ins Viertelfinale ist der Mannschaft um Düsseldorfs Timo Boll damit nicht mehr zu nehmen. Am Montag hatte Deutschland bereits Gastgeber Schweden klar die Grenzen aufgezeigt (3:0).

Patrick Franziska

Von einer Verletzung ausgebremst: Patrick Franziska (Foto: ITTF)

Die Freude über den Sieg und den Einzug in die Runde der besten Acht wurde allerdings durch die Verletzung von Patrick Franziska (Saarbrücken) getrübt. Der 25-Jährige musste sich beim Stand von 11:11 im Entscheidungssatz des zweiten Einzels gegen Wong Chun Ting am Oberschenkel behandeln lassen und verlor das Match gegen den Weltranglisten-Siebten schließlich knapp. „Dem Oberschenkel geht es jetzt, nachdem ich etwas Ruhe hatte, glücklicherweise etwas besser, als es sich zunächst angefühlt hat“, so Franziska nach der Partie. „Wahrscheinlich ist es eine leichte Zerrung oder eine Verhärtung. Ich bin ganz optimistisch, dass unsere medizinische Abteilung das bis Freitag in den Griff bekommt.“

Boll überragend

Franziskas Niederlage an sich fiel jedoch am Dienstagnachmittag kaum ins Gewicht, was vor allem einer überragenden Nummer eins der deutschen Mannschaft lag. Denn nachdem Boll sein Team gegen Ho Kwan Kit bereits mit 1:0 in Führung gebracht hatte, blieb der 37-Jährige auch gegen Wong Chun Ting ohne Satzverlust und sorgte so für die Entscheidung. Den dritten Zähler hatte zwischenzeitlich Dimitrij Ovtcharov (Orenburg) beigesteuert. „Ich hatte heute einen richtigen Lauf, alle meine Entscheidungen haben gut gepasst“, freute sich Boll. „Ich habe die Gegner durchschaut und zu vielen einfachen Fehlern gezwungen.“

Für das abschließende Gruppenspiel gegen die Slowenen um Bojan Tokic (Saarbrücken) und Darko Jorgic (Bad Königshofen) am Mittwochabend (19 Uhr) muss Bundestrainer Jörg Roßkopf zwar auf Franziska verzichten, macht sich personell jedoch keinerlei Sorgen. „Wer spielt und wer nicht, werden wir noch entscheiden. Uns stehen ja mit Bastian Steger und Ruwen Filus zwei weitere hochwertige Spieler zur Verfügung.“ Im Viertelfinale geht es für die Roßkopf-Truppe erst am Freitag weiter, der Gegner wird der deutschen Mannschaft am späten Mittwochabend zugelost.

Alle Spiele und Ergebnisse sowie einen Livestream des Turniers finden Sie auf den Seiten des Weltverbands ITTF (engl.).

Das Spiel in der Übersicht

Deutschland – Hongkong 3:1
Timo Boll - Ho Kwan Kit 3:0 (11:4, 11:4, 11:1)
Patrick Franziska - Wong Chun Ting 2:3 (11:4, 9:11, 9:11, 11:5, 11:13)
Dimitrij Ovtcharov - Lam Siu Hang 3:0 (11:7, 12:10, 11:9)
Timo Boll - Wong Chun Ting 3:0 (11:4, 11:8, 11:6)