TEAM-WM: DEUTSCHLAND WAHRT WEIßE WESTE



Die deutsche Mannschaft gewinnt auch das abschließende Gruppenspiel gegen Slowenien und beendet die Vorrunde der Team-Weltmeisterschaften im schwedischen Halmstad damit ohne Niederlage. Im Viertelfinale am Freitag wartet nun entweder Brasilien oder Kroatien. Die Franzosen um Simon Gauzy verpassen dagegen überraschend das Achtelfinale.

Ruwen Filus

Wusste gegen Slowenien zu überzeugen: Ruwen Filus (Foto: ITTF)

Die deutsche Herren-Nationalmannschaft ist bei den Team-Weltmeisterschaften im schwedischen Halmstad auch im fünften Gruppenspiel ohne Niederlage geblieben. Das Team von Bundestrainer Jörg Roßkopf schlug am Mittwochabend den EM-Dritten Slowenien knapp mit 3:2 und trifft am Freitag im Viertelfinale nun auf den Sieger der Achtelfinalpartie zwischen Brasilien und Kroatien. Platz eins in ihrer Gruppe hatten sich die amtierenden Europameister bereits am Dienstag mit einem 3:1-Erfolg gegen Hongkong gesichert.

Matchwinner des abschließenden Gruppenspiels gegen Slowenien war Fuldas Abwehr-Spezialist Ruwen Filus, der gemeinsam mit dem erstmals eingesetzten Bastian Steger (Bremen) für den verletzten Patrick Franziska (Saarbrücken) sowie den geschonten Timo Boll (Düsseldorf) in die Mannschaft gerückt war. Filus brachte die DTTB-Auswahl gegen Deni Kozul zunächst mit 1:0 in Führung und sorgte im fünften Einzel gegen Grünwettersbachs Jan Zibrat schließlich für die Entscheidung. Die 2:0-Führung durch Steger hatten Darko Jorgic (Bad Königshofen) und Kozul zwischenzeitlich ausgleichen können.

Filus: „Kein einfaches Match“

„Wir wussten, dass es heute gegen Slowenien wie auch bei der EM kein einfaches Match wird“, gab Filus anschließend zu Protokoll. „Ich bin natürlich froh, dass ich der Mannschaft mit meinen Erfolgen helfen konnte. Wir haben jetzt einen Tag Pause, werden etwas regenerieren und dann am Freitag im Viertelfinale wieder richtig Gas geben.“

Hinter Deutschland setzen sich in der Gruppe A die schwedischen Gastgeber (2.) um die beiden Düsseldorfer Kristian Karlsson und Anton Källberg sowie Hongkong (3.) durch. Die Skandinavier gewannen ihr letztes Gruppenspiel gegen Ägypten am Mittwochabend mit 3:0 und treffen im Achtelfinale nun auf Taiwan (Donnerstag, 16 Uhr). Hongkong bekommt es mit Vize-Weltmeister Japan zu tun (Donnerstag, 13 Uhr).

China souverän im Viertelfinale

Joao Geraldo

Mit starker Leistung gegen China: Joao Geraldo (Foto: ITTF)

Der Sieger der Gruppe B heißt wenig überraschend China. Der Serien-Weltmeister der letzten Jahre um den Weltranglisten-Ersten Fan Zhendong gab in seinen fünf Gruppenspielen insgesamt nur drei Sätze ab. Zwei davon gehen auf das Konto des Portugiesen Joao Geraldo (Ochsenhausen), der gegen Superstar Fan am vergangenen Montag dicht vor einer Sensation stand, nach zwei vergebenen Matchbällen jedoch in fünf Sätzen unterlag. Portugal löste als Gruppendritter ebenfalls das Ticket für die K.-o.-Runde und trifft im Achtelfinale auf Österreich (Donnerstag, 19 Uhr). Zweiter hinter China wurde mit nur einer Niederlage Brasilien um Ochsenhausens Hugo Calderano.

Die bisher größte Überraschung des Turniers ist die Mannschaft aus England, die sich in der Gruppe C in der Besetzung Paul Drinkhall (zukünftig Bergneustadt), Samuel Walker (Grünwettersbach) und Liam Pitchford (ehemals Ochsenhausen) sensationell gegen die starken asiatischen Teams aus Japan und Taiwan durchsetzen konnte. Wie schon bei der Team-WM 2016, als England Bronze gewann, stehen die Briten damit erneut vor dem Gewinn einer WM-Medaille. Gegner im Viertelfinale ist am Freitag entweder Taiwan oder Schweden.

Frankreich undankbarer Vierter

Simon Gauzy

Mit Frankreich ausgeschieden: Simon Gauzy (Foto: ITTF)

Für eine negative Überraschung sorgten in der Gruppe D die Franzosen um Ochsenhausens Nummer eins Simon Gauzy und Europameister Emmanuel Lebesson, die nach zwei Niederlagen gegen Österreich und Südkorea nur noch um die Plätze 13 bis 20 spielen. Hinter Gruppensieger Südkorea, Österreich (2.) und Kroatien (3.) bleibt Frankreich nur der undankbare vierte Platz. Die Kroaten um den Bald-Fuldaer Tomislav Pucar sicherten sich ihr Achtelfinalticket dank eines 3:1-Erfolgs im abschließenden Gruppenspiel gegen Südkorea. Deutschlands Nachbar Österreich um Stefan Fegerl (Düsseldorf) und Daniel Habesohn (Mühlhausen) legte nach einem kapitalen Fehlstart (zweimal 0:3 zum Auftakt) einen fulminanten Schlussspurt hin und gewann die restlichen drei Partien.

Alle Spiele und Ergebnisse sowie einen Livestream des Turniers finden Sie auf den Seiten des Weltverbands ITTF (engl.).

Die K.-o.-Runde in der Übersicht

Achtelfinale
Japan – Hongkong (Donnerstag, 13 Uhr)
Taiwan – Schweden (Donnerstag, 16 Uhr)
Österreich – Portugal (Donnerstag, 19 Uhr)
Kroatien – Brasilien (Donnerstag, 19 Uhr)

Viertelfinale
Deutschland – Sieger Kroatien/Brasilien
Südkorea – Sieger Japan/Hongkong
England – Sieger Taiwan/Schweden
China – Sieger Österreich/Portugal

Beitragsbild oben: ITTF