TTCLM: VIERTELFINAL-PARTIEN AUSGELOST



Die Viertelfinal-Partien der Champions League (TTCLM) sind am Samstag ausgelost worden: Während der TTC Neu-Ulm auf den TTSC UMMC Jekaterinburg trifft, gibt es für Borussia Düsseldorf und den 1. FC Saarbrücken TT jeweils ein Wiedersehen.

Vier Partien trennen die Teams aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) noch vom Finale in der Champions League (TTCLM). Die mutmaßlich härteste Aufgabe auf dem Weg dorthin hat der TTC Neu-Ulm erwischt: Die Schwaben, die in ihrer ersten TTCLM-Saison prompt den Sprung in die K.o.-Phase schafften, bekommen es im Viertelfinale mit dem TTSC UMMC Jekaterinburg zu tun. Das hat die Auslosung am Samstag ergeben. Die Hinspiele werden zwischen dem 12. und 16. Januar 2022 ausgetragen, die Rückspiele zwischen dem 17. und 23. Januar. Für Jekaterinburg spielen unter anderen die ehemaligen TTBL-Akteure Tomislav Pucar, Jonathan Groth und Liam Pitchford. Die Gruppenphase Anfang November hatte Neu-Ulm auf Platz zwei abgeschlossen.

Jeweils den Gruppensieg schafften dagegen Borussia Düsseldorf und der 1. FC Saarbrücken TT, sie treffen daher je auf einen der Zweitplatzierten. Und für beide Teams wird es ein Wiedersehen: Der FCS hatte sich auf dem Weg ins Finale bereits in der vergangenen Saison gegen die GV Hennebont TT durchgesetzt (3:2), nun geht es erneut gegen die Franzosen um den ehemaligen Düsseldorfer Omar Assar. Die Borussia trifft unterdessen auf K.S. Dekorglass Dzialdowo, das polnische Spitzenteam hatte Düsseldorf in der Gruppenphase der Vorsaison mit 3:2 geschlagen. „Dzialdowo hat ein starkes Team“, sagt Trainer Danny Heister mit Blick auf unter anderen Jakuk Dyjas. „Das werden zwei interessante Spiele, auf die wir uns freuen. Und natürlich wollen wir weiterkommen, dafür werden wir alles tun.“

Das Viertelfinale in der Übersicht

K.S. Dekorglass Dzialdowo – Borussia Düsseldorf
Sporting Clube De Portugal – Fakel Gazprom Orenburg
GV Hennebont TT – 1. FC Saarbrücken TT
TTC Neu-Ulm – TTSC UMMC Jekaterinburg

Beitragsbild oben: Timo Boll von Borussia Düsseldorf (Foto: BeLa Sportfoto)