DIE FINALPAARUNG STEHT: DÜSSELDORF TRIFFT AUF SAARBRÜCKEN | AB 17.30 UHR LIVE



Die Halbfinals im Liebherr Pokal-Finale sind gespielt, die Finalpaarung steht fest: Borussia Düsseldorf trifft am heutigen Samstag ab 17.30 Uhr auf den 1. FC Saarbrücken TT. Im Halbfinale holte der Rekordpokalsieger ein 3:0 gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, am Nachbartisch erkämpfte sich der FCS ein 3:2 gegen den Post SV Mühlhausen. Live zu sehen gibt es das Endspiel im Free-TV auf SPORT1 und im Stream auf Sportdeutschland.TV.

Patrick Franziska

Mit einem Comeback der Extraklasse verhinderte Patrick Franziska das Ausscheiden des 1. FC Saarbrücken TT. (Foto: BeLa Sportfoto)

Die Titelentscheidung im Deutschen Tischtennis-Pokal steht bevor: Am Samstagmittag sicherten sich Borussia Düsseldorf und der 1. FC Saarbrücken TT den Einzug in das Finale, in dem sie ab 17.30 Uhr aufeinandertreffen und um die begehrte Trophäe kämpfen. Übertragen wird das Endspiel am heutigen Samstag live im Free-TV auf SPORT1 sowie im Stream auf Sportdeutschland.TV.

Titelverteidiger Düsseldorf ließ im Halbfinale des Final-Four-Turniers den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell abblitzen. Angesichts des Fehlens von Timo Boll hatten sich die Osthessen vorab die Chance auf den großen Coup ausgerechnet, auch ohne den Superstar präsentierte sich der Rekordpokalsieger aber eine Nummer zu groß für die Fuldaer. Nach knapp zwei Stunden stand der 3:0-Erfolg der Borussia fest. Nachdem Kristian Karlsson ein 3:1 (12:10, 11:13, 11:8, 11:6) gegen Ruwen Filus und damit das Break im Auftakteinzel geholt hatte, schien ein deutlicher Sieg aufgegleist – allerdings: Es wurde im Anschluss noch einmal richtig eng.

Franziska legt Comeback gegen Habesohn hin

Unter lauten Jubelschreien der mitgereisten Fuldaer Delegation war Fan Bo Meng im zweiten Einzel drauf und dran, Anton Källberg die erste Saisonniederlage beizubringen. Das TTC-Eigengewächs lag zwischenzeitlich mit 2:1 Sätzen vorne und dominierte wenig später weitestgehend den Entscheidungssatz – ehe ihm in den letzten Sekunden des Matches dann die Luft ausging. Am Ende gewann Källberg mit 3:2 (11:8, 8:11, 9:11, 11:8, 11:8), damit schien die Hoffnung bei Fulda endgültig geschwunden. Dang Qiu machte schließlich mit 3:0 (11:9, 11:2, 12:10) gegen Quadri Aruna, den zudem Oberschenkel-Probleme plagten, den Finaleinzug Düsseldorfs perfekt.

Im Parallelspiel am Nachbartisch benötigte Saarbrücken eine Willensleistung in der fast dreistündigen Tischtennis-Schlacht, um die Erfolgsserie des Post SV Mühlhausen nach zuvor neun Siegen in Folge zu brechen und letztlich den 3:2-Erfolg zu bejubeln. Patrick Franziska nämlich sah im Spitzeneinzel bereits dem Ausscheiden entgegen: Nach 0:2-Satzrückstand gegen Daniel Habesohn kämpfte sich der 29-Jährige in den Entscheidungssatz, lag dort mit 3:8 hinten, um schließlich das Spiel doch noch umzubiegen. Dank des 3:2 (6:11, 9:11, 11:5, 11:8, 11:9)-Erfolgs Franziskas ging es ins Doppel – und dieses wurde schließlich zur klaren Sache. Angefeuert von einer frenetischen FCS-Bank, sorgten Darko Jorgic und Tomas Polansky mit dem 3:0 (13:11, 11:7, 11:7) für den Finaleinzug.

Ionescu und Bertrand lassen Mühlhausen träumen

Eingangs hatte Jorgic das Auftakteinzel mit 3:1 (9:11, 11:3, 11:8, 11:7) gegen Habesohn gewonnen und damit den Grundstein für den späteren Erfolg gelegt. Entscheidend war auch hier ein Comeback, wenn auch nicht so groß wie das von Franziska wenig später. Nach 5:8-Rückstand im dritten Satz sammelte Jorgic sechs Punkte in Folge ein, trotzte dabei einem Time-out und gab der Partie damit die entscheidende Wendung. Zwischen Auftakt- und Spitzeneinzel gingen die Punkte dagegen an Mühlhausen. Ionescu sorgte durch sein 3:2 (3:11, 12:10, 4:11, 11:7, 11:6) gegen Franziska für den 1:1-Ausgleich, auf Position drei holte Bertrand ein 3:1 (11:8, 10:12, 11:9, 11:6) gegen Polansky und ließ den Post SV vom Finale träumen – dann aber schlugen Franziska und das Doppel zurück.

Das Liebherr Pokal-Finale in der Übersicht

Halbfinals

Post SV Mühlhausen – 1. FC Saarbrücken TT 2:3
Daniel Habesohn – Darko Jorgic 1:3 (11:9, 3:11, 8:11, 7:11)
Ovidiu Ionescu – Patrick Franziska 3:2 (3:11, 12:10, 4:11, 11:7, 11:6)
Irvin Bertrand – Tomas Polansky 3:1 (11:8, 10:12, 11:9, 11:6)
Daniel Habesohn – Patrick Franziska 2:3 (11:6, 11:9, 5:11, 8:11, 9:11)
Irvin Bertrand/Ovidiu Ionescu – Darko Jorgic/Tomas Polansky 0:3 (11:13, 7:11, 7:11)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – Borussia Düsseldorf 0:3
Ruwen Filus – Kristian Karlsson 1:3 (10:12, 13:11, 8:11, 6:11)
Fan Bo Meng – Anton Källberg 2:3 (8:11, 11:8, 11:9, 8:11, 8:11)
Quadri Aruna – Dang Qiu 0:3 (9:11, 2:11, 10:12)

Finale, ab 17.30 Uhr, live im Free-TV auf SPORT1 und im Stream auf Sportdeutschland.TV

Borussia Düsseldorf – 1. FC Saarbrücken TT

Beitragsbild oben: Kristian Karlsson (Foto: BeLa Sportfoto)