TTBL-DOPPEL KARLSSON/FALCK WIRD WELTMEISTER, BOLL HOLT BRONZE



Was für ein Erfolg für Kristian Karlsson und Mattias Falck! Das Duo aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) hat sich bei der WM in Houston sensationell die Weltmeisterschaft im Doppel gesichert. Timo Boll belohnte seine Willensleistung mit der zweiten Bronzemedaille seiner Karriere.

Timo Boll

Eine Bauchmuskelzerrung stoppte den Vormarsch von Timo Boll, am Ende feierte der Düsseldorfer die zweite Bronzemedaille seiner Karriere. (Foto: World Table Tennis)

Eine schwerere Auslosung hätten Kristian Karlsson und Mattias Falck bei der Tischtennis-Weltmeisterschaft kaum erwischen können, umso höher ist der Erfolg des Duos aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) einzuschätzen: Am späten Montagabend krönten Karlsson (Borussia Düsseldorf) und Falck (SV Werder Bremen) ihre sensationelle Turnierleistung mit dem Triumph im Finale von Houston. Mit 3:1 (11:8, 15:13, 11:13, 12:10) schlugen die beiden Schweden ihre Gegner Jang Woojin und Lim Jonghoon und sicherten sich damit einen Eintrag in den Geschichtsbüchern: Für Schweden ist es die erste Goldmedaille seit 1991 – damals gewannen Peter Karlsson und Thomas von Scheele ebenfalls im Doppel –, für Europa ist es die erste seit dem Einzel-Gold von Werner Schlager 2003.

„Das ganze Turnier war unfassbar“, sagte Karlsson. „Wir haben unser bestes Tischtennis gezeigt. Es war fantastisch, vor dieser Kulisse zu spielen.“ Auf dem Weg ins Finale hatte das Duo schließlich gleich mehrfach Favoriten ausschalten müssen: Im Viertelfinale rangen sie Wang Chuqin und Fan Zhendong mit 3:2 nieder, im Halbfinale gab es sogar ein 3:0 gegen Lin Gaoyuan und Liang Jingkun. Für Falck ist es die bereits dritte WM-Medaille: 2018 hatte er mit dem Team Bronze geholt, 2019 gab es Silber im Einzel. Knapp die Sensation verpasst haben Dang Qiu (Borussia Düsseldorf) und Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt): Die deutschen Meister im Doppel unterlagen nach starker Leistung im Viertelfinale mit 2:3 gegen Lin/Liang, wären also im Falle eines Sieges im Halbfinale auf Karlsson/Falck getroffen. „Die Enttäuschung ist groß“, sagte Duda, schloss aber eine Kampfansage an: „Jetzt müssen wir halt noch zwei Jahre warten bis zur nächste WM. Und bis zur Medaille.“

Boll scherzt: Nächste Medaille bei der Senioren-WM

Auch im Einzel ging eine Medaille an einen Spieler aus der TTBL: Timo Boll kämpfte sich bis in das Halbfinale, ehe dann Verletzungsprobleme den erhofften Sprung in das Endspiel verhinderten. Gegen Truls Moregardh führte der Superstar von Borussia Düsseldorf zunächst mit 2:0 Sätzen und später mit 3:2 Sätzen, unterlag letztlich aber 3:4 (11:8, 11:8, 6:11, 8:11, 12:10, 8:11, 5:11) und nahm schließlich Bronze in Empfang. „Wir haben noch kein MRT oder irgendetwas gemacht“, kommentierte Boll, „aber wenn man in einem WM-Halbfinale ist, zieht man einfach durch, gibt alles und schaut dann nachher, wo die Körperteile liegen.“

Eine Bauchmuskelzerrung hatte dem 40-Jährigen bereits am Vortag zu schaffen gemacht, als er sich sichtlich unter Schmerzen gegen Kanak Jha (TTF Liebherr Ochsenhausen) mit 4:2 den Halbfinal-Einzug sicherte. Für Boll ist es die zweite Bronzemedaille im WM-Einzel nach 2011. „Ich bin glücklich, es geschafft zu haben, noch einmal bei einer WM eine Medaille zu gewinnen. Mit fast 41 kann man das nicht mehr erwarten. Das ist eine wirklich eine schöne Geschichte“, bilanzierte er. Ob er in zehn Jahren die nächste Medaille gewinnen werde? „Ja“, antwortete er lachend und fügte hinzu: „Bei der Senioren-WM.“

Robles im Mixed-Viertelfinale

Bis in das Viertelfinale des Einzel-Wettbewerbs war es für Quadri Aruna (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell) gegangen, der dort gegen Moregardh mit 2:4 unterlag. Im Achtelfinale schieden mit Darko Jorgic (1. FC Saarbrücken TT, 1:4 gegen Hugo Calderano), Karlsson (3:4 gegen Aruna) und Ruwen Filus (TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, 1:4 gegen Jha) drei weitere Spieler aus der TTBL aus. Zum neuen Einzel-Weltmeister krönte sich Fan Zhendong, der Moregardh im Finale in der Nacht auf Dienstag mit 4:0 bezwang.

Im Mixed-Wettbewerb schaffte Alvaro Robles (TTC Schwalbe Bergneustadt) mit Maria Xiao den Sprung in das Viertelfinale, dort gab es ein 1:3 gegen die späteren Weltmeister Wang Chuqin/Sun Yingsha. Jha (mit Wang Manyu), Kamal Achanta (Borussia Düsseldorf, mit Archana Girish Kamath), Ovidiu Ionescu (Post SV Mühlhausen, mit Bernadette Szöcs) und Patrick Franziska (1. FC Saarbrücken TT, mit Petrissa Solja) kamen jeweils bis in das Achtelfinale.

Neue Damen-Weltmeisterin ist Wang Manyu, die zudem im Doppel mit Sun Yingsha die Goldmedaille holte.

Beitragsbild oben: Kristian Karlsson (links) und Mattias Falck (Foto: World Table Tennis)