TTBL STARTET IN DIE RÜCKRUNDE



Zum Auftakt in die Rückrunde empfängt der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell am 12. Spieltag der Tischtennis Bundesliga (TTBL) Rekordmeisters Borussia Düsseldorf, im Topspiel hat der Post SV Mühlhausen den TTC Schwalbe Bergneustadt zu Gast. Im Duell der punktgleichen Tabellennachbarn schielt der TSV Bad Königshofen gegen den SV Werder Bremen auf eine Wiederholung des Hinspiel-Coups.
 
TTC Zugbrücke Grenzau – TTC indeland Jülich (Hinspiel: 3:1)

Ungewohnte Situation für Grenzau: „Wir sind einmal im Jahr der Favorit – und das ist gegen Jülich“, sagt Grenzaus Cheftrainer Dirk Wagner vor dem Duell mit dem Aufsteiger. Was das Ziel der Westerwälder angeht, gibt es daher laut Wagner auch kein Vertun. „Gegen alle anderen Teams sind wir eher in der Rolle des Außenseiters, aber in diesem Spiel muss ein Heimsieg unser klarer Anspruch sein.“ Zumal nicht nur der Trend klar für die Gastgeber spricht. Drei der letzten vier Begegnungen konnte das Team um Kirill Gerassimenko gewinnen, darunter im Pokal gegen Saarbrücken. Jülich dagegen wartet nach wie vor auf den ersten Saisonsieg und musste sich zuletzt mit 0:3 in Mühlhausen geschlagen geben.

TTBL-Spielprognose*
Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 92,4 %
Wahrscheinlichkeit Doppel: 18,1 %
Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:0 (42,3 %)

Post SV Mühlhausen – TTC Schwalbe Bergneustadt (3:2)

Zwei Tage nach dem Champions-League-Highlight gegen Orenburgs Starensemble am Freitagabend ist für Vize-Herbstmeister Mühlhausen wieder harter Liga-Alltag angesagt. Im direkten Duell um die Play-off-Plätze gastieren am Sonntag die viertplatzierten Oberberger aus Bergneustadt am Kristanplatz und wollen nach dem Ende der Siegesserie vor einer Woche wieder Boden gutmachen. Allerdings lässt der Post SV vor heimischem Publikum in dieser Saison kam etwas anbrennen und verlor zuhause erst eine einzige Partie. Ein möglicher Vorteil der Gäste könnte wiederum die Doppelbelastung der Thüringer sein, die an Daniel Habesohn und Co. sicherlich nicht spurlos vorübergehen wird. Und schließlich ging bereits das Hinspiel über die volle Distanz.

TTBL-Spielprognose
Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 44,1 %
Wahrscheinlichkeit Doppel: 39,7 %
Wahrscheinlichstes Ergebnis: 1:3 (28,2 %)

ASV Grünwettersbach – TTF Liebherr Ochsenhausen (2:3)

„Die Tabelle lügt“, sagte zuletzt Bojan Tokic zur misslichen Lage des ASV, der die Hinrunde nur auf dem vorletzten Tabellenplatz beendete und damit weit hinter den eigenen Erwartungen zurückblieb. Dass die Karlsruher mehr können, als es die Tabellensituation aussagt, weiß auch der Gegner am Sonntag. „Es wird nicht leicht, in Grünwettersbach zu bestehen, das an einem guten Tag sogar Düsseldorf mit Boll schlagen kann, wie man im Pokal gesehen hat“, findet TTF-Sportkoordinator Masatoshi Kobayashi. „Dennoch bin ich optimistisch, dass wir auch diese Aufgabe gut lösen werden.“ So, wie mit einer Ausnahme (1:3 in Mühlhausen) auch alle anderen Aufgaben in dieser Saison. Schwer vorstellbar also, dass der souveräne Herbstmeister in der Form der letzten Wochen im Grünwettersbacher Tischtenniszentrum stolpert.

TTBL-Spielprognose
Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 5,4 %
Wahrscheinlichkeit Doppel: 16,3 %
Wahrscheinlichstes Ergebnis: 0:3 (53,6 %)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – Borussia Düsseldorf (2:3)

Das Duell der Dauerrivalen der letzten Jahre ist auch zum Auftakt in die Rückrunde 2018/19 ein Duell zweier Tabellennachbarn. Während die Gäste aus dem Rheinland allerdings nur das schlechtere Spielverhältnis von einem Play-off-Platz trennt, ist Fuldas Rückstand bereits gewaltig. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge fehlen der Mannschaft um Abwehr-Ass Ruwen Filus bereits sechs Punkte zu Platz vier. Ein Heimsieg ist daher am Sonntag schon fast Pflicht. Chancen bieten sich Fulda aufgrund der angespannten Personalsituation des Rekordmeisters, die sich noch einmal verschärften könnte. Denn neben dem Ausfall von Omar Assar und dem ungewissen Einsatz von Timo Boll konnte unter Woche auch Kristian Karlsson wegen einer Erkältung kaum trainieren. „Mein größtes Problem ist, dass ich noch nicht weiß, wer am Freitag und am Sonntag gesund sein wird“, sagt deshalb Borussia-Trainer Danny Heister, dessen Mannschaft zusätzlich in der Champions League gefordert ist.

TTBL-Spielprognose
Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 39,1 %
Wahrscheinlichkeit Doppel: 37,3 %
Wahrscheinlichstes Ergebnis: 2:3 (23,0 %)

(mit folgender Aufstellung von Düsseldorf: 1. Karlsson, 2. Achanta, 3. Källberg)

TSV Bad Königshofen – SV Werder Bremen (3:0)

An das Hinspiel im August erinnern sie sich in Bad Königshofen gern zurück: „Da haben wir unsere bisher beste und geschlossenste Leistung gezeigt und bewiesen, dass wir sie schlagen können“, so Kilian Ort, der den 3:0-Auswärtssieg an der Weser damals mit einem glatten Dreisatzerfolg gegen Bastian Steger eingeläutet hatte. „Wir hoffen natürlich, das am Sonntag wiederholen zu können.“ Die Gäste aus Bremen dagegen hoffen auf ein Ende der Negativserie von vier Niederlagen in Folge. Zuletzt gewann die Mannschaft von Trainer Cristian Tamas in der Liga Anfang Oktober gegen Jülich und hat die Play-offs längst aus den Augen verloren. Im Grunde sei die Saison bereits gelaufen, sagte Steger kürzlich im Interview mit dem Weser-Kurier. Die Final-Four-Teilnahme entschädige allerdings ein wenig. Trotzdem hätte Bremen gegen einen Erfolg in der Liga sicherlich wenig einzuwenden.

TTBL-Spielprognose
Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 42,1 %
Wahrscheinlichkeit Doppel: 37,9 %
Wahrscheinlichstes Ergebnis: 1:3 (24,3 %)

Alle Begegnungen des 12. Spieltags sehen Sie wie gewohnt live, in HD und aus mehreren Kameraperspektiven im TTBL-TV.

Der 12. Spieltag in der Übersicht

Sonntag, 2. Dezember, 15 Uhr
TTC Zugbrücke Grenzau – TTC indeland Jülich
Post SV Mühlhausen – TTC Schwalbe Bergneustadt
ASV Grünwettersbach – TTF Liebherr Ochsenhausen
TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – Borussia Düsseldorf
TSV Bad Königshofen – SV Werder Bremen

*Die Zahlen basieren auf dem TTR-Modell von Tim Scheffczyk. Weitere Information finden Sie hier.

Beitragsbild oben: Henning Braun