BERGNEUSTADT SIEGT IN FULDA UND KEHRT ZURÜCK AUF PLATZ DREI



Der TTC Schwalbe Bergneustadt ist zurück auf dem dritten Platz der Tischtennis Bundesliga (TTBL): Dank des 3:2-Erfolgs beim TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell am Sonntagnachmittag schoben sich die Oberberger wieder am TTC Neu-Ulm vorbei und bleiben auf Play-off-Kurs.

Ruwen Filus

Die Formkurve von Ruwen Filus zeigt weiter nach oben, gegen Stefan Fegerl holte er ein 3:1. (Foto: Johannes Ruppel)

Die 0:3-Klatsche in Ochsenhausen hat der TTC Schwalbe Bergneustadt offenbar gut verdaut. Am Sonntag setzte sich das Team um Benedikt Duda in einer Nachholpartie des 8. Spieltags mit 3:2 beim TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell durch und eroberte damit den dritten Rang in der Tischtennis Bundesliga (TTBL). Erst am Samstagabend hatte sich der TTC Neu-Ulm dank eines 3:2 gegen den ASV Grünwettersbach kurzzeitig an Bergneustadt vorbeigeschoben. Mit nun 14:6 Punkten erarbeitete sich der TTC Schwalbe eine gute Ausgangsposition, die Hinrunde auf einem Play-off-Platz zu beenden. Die viertplatzierten Neu-Ulmer haben 12:6 Punkte auf dem Konto, der 1. FC Saarbrücken TT auf Platz fünf steht bei 12:8. In der letzten Hinrunden-Begegnung empfängt Bergneustadt den TTC Zugbrücke Grenzau.

„Gegen Fulda sind es immer sehr schwere Spiele“, sagte Bergneustadts Alvaro Robles nach der Partie, „umso glücklicher sind wir über unseren Sieg. Es war ein großer Fight heute.“ Über einige verpasste Gelegenheiten ärgerte sich dagegen Quadri Aruna, der mit den Fuldaern nun 8:12 Punkte auf dem Konto hat und auf Platz zehn steht. „Leider mussten wir heute die erste Heimniederlage hinnehmen, weil wir die Chancen nicht ergriffen haben“, sagte der 32-Jährige. „Ich habe heute etwas besser gespielt als zuletzt und hoffe, mein Niveau weiter steigern zu können.“

Fünfter Sieg für Robles/Fegerl

Entscheidender Faktor für Bergneustadt war einmal mehr das Doppel. Zum wettbewerbsübergreifend fünften Mal in dieser Saison gingen Stefan Fegerl und Alvaro Robles gemeinsam an den Tisch, zum fünften Mal sorgten sie für den 3:2-Sieg ihrer Mannschaft. Gegen das gut harmonierende Fuldaer Gespann Ruwen Filus/Fan Bo Meng schnappten sich die Bergneustädter in den ersten beiden Sätzen die entscheidenden Punkte jeweils in der Verlängerung, ehe sie im dritten Satz schließlich alles im Griff hatten. Dank nahezu fehlerlosen Spiels tüteten Robles/Fegerl mit ihrem 3:0 (13:11, 12:10, 11:4) den siebten Saisonsieg Bergneustadts ein.

Zuvor war es wieder einmal Benedikt Duda gewesen, der die entscheidenden Punkte beisteuerte. Mit Fan Bo Meng hatte der 26-Jährige keine Mühe und siegte 3:0 (11:3, 11:5, 11:8), mit Quadri Aruna im Spitzeneinzel dann schon deutlich mehr. Nach viereinhalb hart umkämpften Sätzen mit wechselnden Vorteilen sorgte ein Zwischensprint Dudas für eine 10:6-Führung und damit vier Matchbälle. Zwar wehrte Aruna zweimal noch ab, dann aber stand das 3:2 (11:8, 9:11, 11:3, 6:11, 11:8) Dudas fest. Damit steht das Bergneustädter Eigengewächs nun bei einer 11:5-Bilanz. Für Fulda hatten Aruna mit 3:2 (11:8, 11:8, 4:11, 9:11, 11:3) gegen Robles und Filus mit 3:1 (11:8, 3:11, 11:7, 12:10) gegen Fegerl gepunktet. Der Aufwärtstrend Filus’ setzte sich damit fort, es war der sechste Sieg im siebten Einzel in Folge.

Das Tischtennis-Wochenende in der Übersicht

TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC OE Bad Homburg 3:1
Simon Gauzy – Nils Hohmeier 3:0 (11:3, 11:7, 11:6)
Maciej Kubik – Lev Katsman 1:3 (8:11, 11:7, 7:11, 7:11)
Kanak Jha – Rares Sipos 3:2 (7:11, 11:8, 11:9, 7:11, 11:4)
Simon Gauzy – Lev Katsman 3:0 (13:11, 11:7, 11:6)

TTC Neu-Ulm – ASV Grünwettersbach 3:2
Vladimir Sidorenko – Tobias Rasmussen 3:0 (11:3, 11:9, 11:7)
Tiago Apolonia – Dang Qiu 1:3 (11:7, 9:11, 7:11, 9:11)
Emmanuel Lebesson – Wang Xi 3:0 (11:3, 11:9, 11:9)
Vladimir Sidorenko – Dang Qiu 1:3 (11:5, 9:11, 9:11, 6:11)
Emmanuel Lebesson/Tiago Apolonia – Tobias Rasmussen/Deni Kozul 3:1 (11:3, 11:9, 7:11, 11:4)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTC Schwalbe Bergneustadt 2:3
Quadri Aruna – Alvaro Robles 3:2 (11:8, 11:8, 4:11, 9:11, 11:3)
Fan Bo Meng – Benedikt Duda 0:3 (3:11, 5:11, 8:11)
Ruwen Filus – Stefan Fegerl 3:1 (11:8, 3:11, 11:7, 12:10)
Quadri Aruna – Benedikt Duda 2:3 (8:11, 11:9, 3:11, 11:6, 8:11)
Ruwen Filus/Fan Bo Meng – Alvaro Robles/Stefan Fegerl 0:3 (11:13, 10:12, 4:11)

TTC OE Bad Homburg – TSV Bad Königshofen 2:3
Gustavo Tsuboi – Abdel-Kader Salifou 3:1 (7:11, 12:10, 11:8, 11:5)
Lev Katsman – Bastian Steger 2:3 (11:13, 7:11, 11:8, 11:6, 11:13)
Rares Sipos – Kilian Ort 3:2 (7:11, 11:7, 9:11, 11:8, 11:8)
Gustavo Tsuboi – Bastian Steger 2:3 (8:11, 11:9, 11:8, 8:11, 5:11)
Lev Katsman/Nils Hohmeier – Kilian Ort/Filip Zeljko 1:3 (5:11, 6:11, 11:9, 9:11)

Beitragsbild oben: Alvaro Robles und Stefan Fegerl (Foto: Frederik Duda)