Offizielle Website

TTCLM: Bittere Pleite für Düsseldorf

TTCLM: Bittere Pleite für Düsseldorf

Nach einer klaren Heimniederlage im Final-Hinspiel der Champions League braucht Borussia Düsseldorf gegen den TTC Fakel Gazprom nun nicht weniger als ein Wunder. Vorentscheidend ist das Duell der deutschen Topstars.

Dimitrij Ovtcharov, TTC Fakel Orenburg, Saison 2016/17

Bejubelte die 1:0-Führung seiner Mannschaft: Dimitrij Ovtcharov (Foto: Verein)

Groß waren die Erwartungen der 1.100 Zuschauer im proppevollen ARAG CenterCourt. Immerhin trafen am Sonntagmittag im Hinspiel der Table Tennis Champions League Men (TTCLM) die besten Mannschaften Europas aufeinander. Und gleich das erste Einzel löste alle Versprechen ein. Im Duell der deutschen Topstars traf Timo Boll auf Dimitrij Ovtcharov, oder: die Nummer acht der Welt auf die Nummer fünf der Welt.

Nach fünf packenden und zum Teil spektakulären Sätzen hatte erst Ovtcharov Matchbälle, dann Boll, dann wieder Ovtcharov – bis der acht Jahre Jüngere der beiden den Satz mit 14:12 gewann und damit für die Vorentscheidung sorgte. „Wenn wir dieses Spiel gewinnen, haben wir eine ganz kleine Chance auf einen Sieg“, fand Manager Andreas Preuß. „Das war ein großartiges Match auf unglaublich hohem Niveau. Aber natürlich sind unsere Chancen im Rückspiel jetzt auf 1 Prozent gesunken.“ Vermutlich, denn nach rund zweieinviertel Stunden Spielzeit stand der TTC Fakel Orenburg als klarer Sieger fest: Mit 3:0 bezwangen die Gäste aus Russland Borussia Düsseldorf und haben somit bereits eine Hand am Pokal. Für Timo Boll und Co. dagegen rückt das anvisierte Triple aus Pokal, Meisterschaft und Champions-League-Titel vor dem Rückspiel am kommenden Freitag in weite Ferne.

Mit großer Hypothek ins Rückspiel

Kristian Karlsson, Borussia Düsseldorf, Liebherr Pokal-Finale, Final Four 2017

Konnte die Niederlage nicht abwenden: Kristian Karlsson (Foto: BeLa Sportfoto)

Daran konnten auch Bolls Teamkollegen Stefan Fegerl und Kristian Karlsson nichts ändern. Fegerl biss sich gegen Japans Superstar Jun Mizutani im zweiten Einzel zwar immer wieder ins Match, unterlag jedoch unterm Strich deutlich. Karlsson, der den Titel in die Champions League in diesem Jahr gewissermaßen verteidigen kann, stand gegen Altmeister Vladimir Samsonov immerhin knapp vor dem 2:2-Satzausgleich.

Mit im Gepäck auf der Reise nach Russland ist beim deutschen Rekordmeister nach dem heutigen Sonntag die Hypothek von 3:9 Sätzen. „Ich bin schon sehr enttäuscht“, hielt Borussia-Trainer Danny Heister daher nicht hinterm Berg. „Timo hat fantastisch gekämpft und wurde am Ende nicht belohnt. Stefan war gegen Jun chancenlos. Über unsere Chancen im Rückspiel müssen wir jetzt nicht weiter reden.“ Das zweite Finale in Orenburg findet am Freitag um 14 Uhr deutscher Zeit statt.

Das Spiel in der Übersicht

Borussia Düsseldorf – TTC Fakel Gazprom 0:3
Timo Boll – Dimitrij Ovtcharov 2:3 (11:7, 5:11, 8:11, 11:6, 12:14)
Stefan Fegerl – Jun Mizutani 0:3 (7:11, 8:11, 5:11)
Kristian Karlsson – Vladimir Samsonov 1:3 (4:11, 11:8, 5:11, 10:12)

Johannes Eickhoff

Autor: Johannes Eickhoff

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der TTBL Sport GmbH

Beitrag teilen auf
Suchformular
×
Live-Spiele

×
Live Spiel klein


×