TTCLM: DEUTSCHE TEAMS AUF DER ZIELGERADEN



Vor dem Start der Rückspiele in der Gruppenphase der Table Tennis Champions League Men (TTCLM) haben alle drei deutschen Teams gute Chancen auf ein Weiterkommen. Die TTF Liebherr Ochsenhausen und der 1. FC Saarbrücken TT wollen ihre Erfolge aus dem Hinspiel wiederholen, Borussia Düsseldorf die Revanche für die Auftaktpleite gegen Hennebont.

Hugo Calderano

Mit Ochsenhausen in Tschechien zu Gast: Hugo Calderano (Foto: Schaal)

Für die drei deutschen Vertreter in der Table Tennis Champions League Men (TTCLM) stehen in dieser Woche die ersten Rückspiele der Gruppenphase auf dem Programm. Noch bis Jahresende geht es in Europas Königsklasse um den Einzug in die K.-o.-Runde, die mit dem Viertelfinale im Januar beginnt. Komfortabel ist die Ausgangssituation nach drei Spielen vor allem für die TTF Liebherr Ochsenhausen, die bereits am heutigen Mittwochabend gefordert sind. Um 18 Uhr trifft die noch ungeschlagene Mannschaft von Trainer Dubravko Skoric auf den TTC Ostrava 2016, der aktuell auf dem dritten Tabellenplatz liegt.

Das Hinspiel Ende September entschieden die Oberschwaben mit 3:1 für sich, lediglich Joao Geraldo musste sich Routinier Aleksandar Karakasevic geschlagen geben. Ebenfalls im Aufgebot der Tschechen steht der ehemalige Düsseldorfer Panagiotis Gionis, der für sein gefährliches Abwehrspiel bekannt ist. Bei einer Wiederholung des Hinspielerfolgs stünde den Tischtennisfreunden das Tor zum Viertelfinale weit offen.

Gleiches gilt für den 1. FC Saarbrücken TT, der am Freitagabend um 19.30 Uhr auf Eslövs AI Bordtennis trifft. Auch die Saarländer führen ihre Gruppe nach drei Siegen in Folge souverän an. Im Hinspiel gelang der Mannschaft um Patrick Franziska gar ein blitzsauberer 3:0-Sieg gegen die Schweden um den ehemaligen Fuldaer Robert Svensson. Anders als Saarbrücken steht Eslöv nach drei Niederlagen bereits mit dem Rücken zur Wand und benötigt dringend Punkte, um sich wenigstens Platz drei zu sichern, der zur Teilnahme am zweitklassigen ETTU Cup berechtigt.

Düsseldorf unter Druck

Auf zwei wichtige Punkte schielt auch Vorjahres-Finalist Borussia Düsseldorf, der am Freitagabend um 20 Uhr bei G. V. Hennebont T. T. gastiert. Nach der Auftaktniederlage gegen den französischen Tabellenführer und zwei knappen Siegen liegt der deutsche Rekordmeister mit fünf Punkten nur auf Rang zwei. Roskilde (Dänemark) und Dzialdowo (Polen) sind Düsseldorf mit vier Punkten dicht auf den Fersen. „In dem Spiel ist nun richtig Druck auf dem Kessel“, weiß daher Manager Andreas Preuß. „Ich will jetzt nicht die Phrase vom ersten Endspiel der Saison bedienen, aber unser vorrangiges Ziel ist Gruppenplatz eins, und dafür müssen wir unbedingt gewinnen.“

Einen Livestream der Begegnungen finden auf LAOLA1.tv.

Die Spiele in der Übersicht

Gruppe B

Freitag, 24. November, 18 Uhr
Eslövs AI Bordtennis (SWE) – 1. FC Saarbrücken TT

Gruppe C

Mittwoch, 22. November, 19.30 Uhr
TTC Ostrava 2016 (CZE) – TTF Liebherr Ochsenhausen

Gruppe D

Freitag, 24. November, 20 Uhr
G. V. Hennebont T. T. (FRA)– Borussia Düsseldorf