Offizielle Website

TTCLM: Düsseldorf mit einem Bein im Finale

TTCLM: Düsseldorf mit einem Bein im Finale

Borussia Düsseldorf siegt im Halbfinal-Hinspiel der Champions League gegen Pontoise überraschend deutlich und stellt die Weichen auf Finale. Ein Riesenspiel von Stefan Fegerl bringt den Rekordmeister auf Kurs.

Kristian Karlsson, Borussia Düsseldorf, Liebherr Pokal-Finale, Final Four 2017

Traf am Donnerstagabend auf seine alten Kollegen: Kristian Karlsson (Foto: BeLa Sportfoto)

Schon nach seinem Punkt zum 10:5 streckte Kristian Karlsson die Faust in Richtung Gästebank. Und dort ahnte auch der Rest der Düsseldorfer Mannschaft, dass der Auswärtssieg in trockenen Tüchern sein dürfte. Wenig später war es soweit: Karlsson gewann und machte den überraschend deutlichen Auswärtssieg seiner Borussia im Halbfinal-Hinspiel der Table Tennis Champions League Men (TTCLM) bei AS Pontoise Cergy TT perfekt.

Ausgerechnet Karlsson gegen seinen Ex-Klub, ausgerechnet Karlsson gegen seinen Landsmann, Doppelpartner, Namensvetter und Freund Mattias, mit dem der 25-Jährige bei den Qatar Open Silber gewann. Und gegen den er eine Menge Mühe hatte, bis er und seine Kollegen jubeln durften.

Vorentscheidung gefallen? „Das müsste im Rückspiel jetzt schon mit dem Teufel zugehen“, fand Düsseldorfs Manager Andreas Preuß. „Aufpassen müssen wir im Rückspiel trotzdem. Das 3:0 hört sich klar an, aber letztlich stand jedes Einzel auf des Messers Schneide.“

Fegerl ebnet den Weg

Beispielsweise Stefan Fegerls Auftaktmatch gegen Pointoises Nummer eins Marcos Freitas. Doch der Österreicher sollte vor einer tollen Kulisse in der „Hall Omnisports“ und zahlreichen mitgereisten Düsseldorfer Fans über sich hinauswachsen. Im dritten Satz lag Fegerl bereits aussichtslos zurück (1:6), ging wenig später jedoch mit 7:6 in Führung, gewann doch noch – erst diesen Durchgang und schließlich das Spiel.

Für den dritten Punkt an diesem aus Düsseldorfer Sicht rundum gelungenen Abend sorgte Timo Boll im Duell mit Tristan Flore. „Flore spielt immer ganz gut gegeben mich“, so Boll. „Er returniert meine Aufschläge gut, während ich mit seinem Service Probleme habe. Ich bin froh, dass ich am Ende gewonnen habe.“

Im Rückspiel am 7. April benötigt Düsseldorf vor heimischem Publikum nun lediglich einen Einzelsieg, um nach 2015 erneut ins Finale der Champions League einzuziehen.

Das Spiel in der Übersicht

AS Pontoise Cergy TT – Borussia Düsseldorf 0:3
Marcos Freitas – Stefan Fegerl 2:3 (11:9, 7:11, 9:11, 11:8, 8:11)
Tristan Flore – Timo Boll 1:3 (11:6, 5:11, 10:12, 8:11)
Mattias Karlsson – Kristian Karlsson 2:3 (6:11, 11:8, 4:11, 11:8, 6:11)

Beitragsbild oben: BeLa Sportfoto

Johannes Eickhoff

Autor: Johannes Eickhoff

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der TTBL Sport GmbH

Beitrag teilen auf
Suchformular
×
Live-Spiele

×
Live Spiel klein


×