TTCLM: DÜSSELDORF ERNEUT MIT KLAREM SIEG



Nach dem erneuten 3:0-Erfolg gegen STK Starr Croatia steht Borussia Düsseldorf mit anderthalb Beinen im Viertelfinale der Champions League (TTCLM). Gegen den Außenseiter in Gruppe D gab sich der deutsche Rekordmeister auch im Rückspiel keine Blöße und führt die Tabelle mit vier Siegen aus vier Spielen souverän an.

Anton Källberg

Anton Källberg lieferte beim 3:1 gegen Sun Chia-Hung den Auftaktsieg. (Foto: MaJo)

Der Abend begann mit einem kleinen Schreckmoment für Borussia Düsseldorf: Denn dass es nicht erneut für die Optimalausbeute von 3:0 Spielen und 9:0 Sätzen reichen würde, stand bereits nach dem ersten Satz fest. Anton Källberg ließ sich von Sun Chia-Hung kalt erwischen und lag nach 8:11 mit 0:1 hinten. Dieser Rückstand hielt freilich nicht allzu lange, denn anschließend machte der Düsseldorfer ernst. Immer wieder legte er sich seinen Gegner zurecht, um dann mit präzisen Topspins zu vollstrecken. Längere Ballwechsel gab es kaum zu sehen. Nach 11:5, 11:5 und 11:3 in den weiteren Sätzen stand der letztlich souveräne 3:1-Sieg Källbergs fest. „Nach dem ersten Satz hat er sein Spiel umgestellt, die Schwächen seines Gegners gefunden und gut ausgenutzt“, sagte Trainer Danny Heister. „Sun ist nicht schlecht und hat in letzter Zeit gegen ein paar gute Spieler gewonnen. Das war wirklich eine gute Leistung von Anton.“

Dieser Klassenunterschied zeigte sich auch in den folgenden Partien. Kristian Karlsson demontierte seinen Gegenspieler Ronald Redjep zwar nicht, hatte den 46 Jahre alten Kroaten aber jederzeit im Griff. Ein Aufschlagfehler Redjeps brachte letztlich den letzten Punkt zu Karlssons 11:8, 11:8, 11:8-Erfolg. Sieg Nummer drei steuerte Ricardo Walther nach überstandener Viruserkrankung bei – zunächst aber ging wie bei Källberg ein Satz an STK Starr. Gegen Qiu Liang lag Walther nach 8:11 zunächst mit 0:1 Sätzen hinten, drehte aber ebenso wie zuvor der Schwede die Partie: Nach 11:9, 11:5 und 11:3 stand das Endergebnis fest. „Schön, dass Ric das noch gewonnen hat. Es ist psychologisch und körperlich nicht leicht, wenn man angeschlagen in ein Match geht“, lobte Manager Andreas Preuß.

Am Freitag ist Mühlhausen gefordert

Dank des vierten Siegs im vierten Spiel ist Düsseldorf der Viertelfinal-Einzug kaum noch zu nehmen. Sollte sich am Donnerstag der Tabellenzweite Sporting Clube De Portugal gegen GV Hennebont TT durchsetzen, wäre dieser angesichts von drei Punkten Vorsprung auf die Franzosen sogar bereits perfekt. In den weiteren Partien in Gruppe D reist die Borussia zum Sporting Clube De Portugal (5. Dezember) und empfängt GV Hennebont TT (10. Dezember).

Am kommenden Freitag, 1. November, ist dann der Post SV Mühlhausen in der TTCLM im Einsatz, der ab 19 Uhr gegen VS Angers TT um Platz zwei kämpft. Diese Partie gibt es im Livestream auf LAOLA1.tv und im Liveticker auf unserer Homepage. Bereits hinter sich hat der 1. FC Saarbrücken TT den 4. Spieltag, im vorgezogenen Match bei GDCS Juncal gelang ein 3:0-Erfolg. Zum Spielbericht geht es hier.

 

Der 4. Spieltag in der Übersicht

Gruppe A

Freitag, 18.30 Uhr: Leka Enea – Fakel Gazprom Orenburg
Freitag, 19 Uhr: Post SV Mühlhausen – VS Angers TT

Gruppe B

Donnerstag, 18 Uhr: TTC Ostrava 2016 – Roskilde Bordtennis BTK61
Freitag, 18.30 Uhr: TTSC UMMC – SPG Walter Wels

Gruppe C

GDCS Juncal – 1. FC Saarbrücken TT 0:3
Andrey Bukin – Shang Kun 0:3 (9:11, 5:11, 6:11)
Idowo Saheed – Darko Jorgic 0:3 (8:11, 6:11, 5:11)
David Bessa – Tomas Polansky 0:3 (2:11, 9:11, 10:12)

KS Dartom Bogoria Grodzisk Mazowiecki – Ping Pong Club Villeneuvois 3:0

Gruppe D

STK Starr Croatia – Borussia Düsseldorf 0:3
Sun Chia-Hung – Anton Källberg 1:3 (11:8, 5:11, 5:11, 3:11)
Ronald Redjep – Kristian Karlsson 0:3 (8:11, 8:11, 8:11)
Qiu Liang – Ricardo Walther 1:3 (11:8, 9:11, 5:11, 3:11)

Donnerstag, 19.30 Uhr: GV Hennebont TT – Sporting Clube De Portugal

 

Jetzt Tickets sichern für das Liebherr Pokal-Finale 2019/20

Wer die Stars der Tischtennis Bundesliga (TTBL) live erleben möchte, der hat am 4. Januar 2020 die Chance dazu. Dann steigt in der ratiopharm arena Ulm/Neu-Ulm das Liebherr Pokal-Finale 2019/20 – spannend und kompakt mit Halbfinals und Finale an einem Tag. Tickets sind ab sofort erhältlich und kosten in der günstigsten Kategorie 15 € (ermäßigt 13 €). Für Gruppen und Vereine gibt es wieder das beliebte Gruppenticket zum Sonderpreis von 11,90 € ab 10 Tickets. Familien profitieren vom Familienticket.

Bestellen Sie Ihr Ticket einfach und unkompliziert über das Internet. Mit [email protected] können Sie sich Ihre Karten direkt zu Hause ausdrucken.

TICKETSHOP

Oder einfach per Telefon bestellen und sich die Karten nach Hause liefern lassen.

0180 60 50 400

(0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen)

 

Beitragsbild oben: Jörg Fuhrmann