TTCLM: EIN NOVUM UND DREIMAL KURZER PROZESS



Es war ein denkwürdiger Champions-League-Abend, dies aber nicht unbedingt aus sportlicher Sicht. Der 1. FC Saarbrücken TT hat gegen die Portugiesen GDCS Juncal von den Azoren kurzfristig das Hin- und Rückspiel hintereinander in eigener Halle ausgetragen, weil es große Probleme mit der Saarbrücker Reiseplanung beim eigentlichen Rückspiel-Termin kommende Woche gab. Die Saarländer setzten sich in beiden Partien klar ohne Satzverlust durch und behalten ihre weiße Weste. Auch Borussia Düsseldorf machte mit den Gästen von STK Starr Croatia kurzen Prozess und bleibt ebenfalls ungeschlagen. 

Nicht einmal anderthalb Stunden dauerte die einseitige Partie der Borussia gegen das Schlusslicht in Gruppe D, STK Starr Croatia. Timo Boll eröffnete den Reigen und gewann in einer Viertelstunde gegen Chia-Hung Sun, 279 Weltranglistenplätze hinter Boll (Platz 7) notiert. Sicher die schwierigste Aufgabe an diesem Abend hatte Omar Assar zu bewältigen. Der Ägypter bekam es mit dem früheren Bundesliga-Profi und Vize-Europameister von 2012, Tan Ruiwu und dessen unorthodoxen Spiel zu tun. Mitentscheidend beim 3:0 Assars waren die ersten beiden Sätze, die der Düsseldorfer jeweils in der Verlängerung gewann. Anton Källberg machte mit einem nie gefährdeten 3:0 gegen den ehemaligen deutschen Jugendmeister Liang Qiu, spielte in der TTBL für Frickenhausen und Grenzau, alles klar. Das Rückspiel der beiden Mannschaften findet bereits in fünf Tagen am nächsten Mittwoch in Varazdin statt. Düsseldorf kann dann den vierten Sieg im vierten Spiel einfahren. 

Matthias Landfried, Trainer von STK Starr Croatia, sagte: „Letztendlich war es das schlechteste Champions-League-Spiel, das wir bis jetzt hatten. Sun war gegen Timo Boll sehr nervös. Im zweiten Spiel hatten wir Chancen, die wir aber nicht genutzt haben. Für uns ging es heute vor allem darum, dass wir uns nicht blamieren, und das ist uns gelungen.“ Borussias Cheftrainer Danny Heister kommentierte: „Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Neun zu null Sätze in drei zu null Spielen – besser geht es nicht! Nach diesem klaren Sieg können wir uns jetzt auf den kommenden Bundesliga-Spieltag fokussieren.“ Düsseldorf reist am Sonntag zum TSV Bad Königshofen. 

Kuriosum in Saarbrücken: Kurzfristig Hin- und Rückspiel hintereinander

Die E-Mail kam am Freitagvormittag um 10:52 Uhr: Pierre Kass, stellvertretender Generalsekretär der Europäischen Tischtennis-Union (ETTU) bestätigte darin, dass Saarbrücken und GDCS Juncal am Abend das Hin- und Rückspiel direkt hintereinander austragen. Beide Teams hätten sich darauf geeinigt. Hintergrund ist: Für das eigentliche Rückspiel der Saarländer auf den Azoren am 30. Oktober waren keine Rückflug-Tickets zu kriegen. Flüge seien gestrichen und Streiks angekündigt worden. So einigten sich beide Vereine kurzfristig und einvernehmlich darauf, Hin- und Rückspiel am Freitagabend in Saarbrücken auszutragen. Ein Novum, das es in dieser Form wohl noch nie gab. „Wir bedanken uns bei der ETTU für das Verständnis und natürlich beim Team aus Portugal, die uns hier sehr entgegen gekommen sind“, schrieb der 1. FC Saarbrücken TT auf seiner Facebook-Seite. Eine strapaziöse Champions-League-Reise bleibt der Mannschaft kommende Woche nun erspart. 

Sportlich war es erwartungsgemäß eine sehr einseitige Angelegenheit zu Gunsten der Saarbrücker, bei denen Topstar Patrick Franziska nicht mal zum Einsatz kam. In den beiden Partien gegen das vielleicht drittklassige Team von Juncal gaben Shang Kun, Darko Jorgic und Tomas Polansky keinen Satz ab. Im letzten Durchgang machte es Tomas Polansky spannend und gewann „nur“ mit 12:10 gegen David Bessa zum zweiten 3:0 für die Gastgeber, die am Sonntag in der TTBL in Grünwettersbach antreten. 

Champions League, 3. Spieltag

Borussia Düsseldorf – STK Starr Croatia 3:0
Timo Boll – Chia-Hung Sun 3:0 (11:3, 11:4, 11:6)
Omar Assar – Ruiwu Tan 3:0 (15:13, 16:14, 11:5)
Anton Källberg –  Liang Qiu 3:0 (11:4, 11:6, 11:2)

1. FC Saarbrücken TT – GDCS Juncal 3:0 
Shang Kun – Andrey Bukin 3:0 (11:5, 11:8, 11:5)
Tomas Polansky – Idowo Saheed 3:0 (11:3, 11:5, 11:6)
Darko Jorgic – David Bessa 3:0 (11:7, 11:5, 11:6)

GDCS Juncal – 1. FC Saarbrücken TT 0:3
Andrey Bukin – Shang Kun 0:3 (9:11, 5:11, 6:11)
Idowo Saheed – Darko Jorgic 0:3 (8:11, 6:11, 5:11)
David Bessa – Tomas Polansky 0:3 (2:11, 9:11, 10:12)

Zu allen Ergebnissen der TTCLM auf der Seite der ETTU

Beitragsbild oben: Tomas Polansky (Foto: Höfer)