TTCLM: ENDSPIELE FÜR MÜHLHAUSEN UND SAARBRÜCKEN



Am letzten Gruppenspieltag der Table Tennis Champions League Men (TTCLM) kann der 1. FC Saarbrücken TT das Viertelfinale mit einem Heimsieg gegen Bogoria aus eigener Kraft erreichen, der Post SV Mühlhausen ist selbst bei einem Sieg in Schweden auf fremde Hilfe angewiesen. Titelverteidiger Borussia Düsseldorf spielt gegen Pontoise um den Gruppensieg.

Ovidiu Ionescu

Mit Mühlhausen in Schweden zu Gast: Ovidiu Ionescu (Foto: Habel)

Für den Post SV Mühlhausen ist die Ausgangslage vor dem abschließenden Gruppenspiel in der Table Tennis Champions League Men (TTCLM) klar: Das Team von Trainer Erik Schreyer muss am Donnerstagabend in Schweden bei Eslövs AI Bordtennis gewinnen und gleichzeitig auf eine Niederlage von G.V. Hennebont T.T. hoffen. „Nur so stehen wir im Viertelfinale. Es gibt also zwei Endspiele für drei Clubs. Und ich gehe fest davon aus, dass unsere Jungs eine entsprechende Reaktion zeigen werden“, so Schreyer in der Thüringer Allgemeinen.

Zuletzt war der Post-Express etwas ins Stocken geraten. Nach dem 0:3 gegen Titelfavorit TTC Fakel Gazprom, der damit bereits als Gruppensieger feststeht, verlor Mühlhausen am Sonntag auch das Topspiel in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) gegen den TTC Schwalbe Bergneustadt. Hoffnung macht den Thüringern jedoch das Hinspiel, in dem Daniel Habesohn den Champions-Debütanten mit zwei Siegen zum 3:2-Erfolg führte – Wiederholung sicherlich erwünscht.

Die Situation des 1. FC Saarbrücken TT ist da schon komfortabler. Denn bei einem Heimsieg gegen K.S. Dartom Bogoria Grodzisk Mazowiecki stünden die Saarländer sicher im Viertelfinale – ungeachtet des Ausgangs im Parallelspiel. Allerdings hat das Team um Patrick Franziska keine allzu guten Erinnerungen an das Hinspiel. Im Oktober unterlag Saarbrücken den Polen um den ehemaligen Düsseldorfer Panagiotis Gionis glatt mit 0:3. Sollte jedoch Roskilde Bordtennis BTK61 gegen VS Angers TT gewinnen, würde Saarbrücken auch eine Niederlage reichen, da der FCS im direkten Vergleich mit Angers vorne liegt und dieser bei Punkgleichheit zweier Mannschaften den Ausschlag gibt.

Düsseldorf will den Gruppensieg

Titelverteidiger Borussia Düsseldorf steht hingegen bereits als Viertelfinalist fest, muss nach der bitteren 2:3-Niederlage gegen Sporting Clube de Portugal vor dem Duell gegen AS Pontoise Cergy TT allerdings um den angepeilten Gruppensieg bangen. Denn die Franzosen konnten dank zweier Punkte von Neuzugang Patrick Baum zuletzt zu Düsseldorf aufschließen und liegen nun punktgleich auf Rang zwei. Sollte es Pontoise gelingen, die 1:3-Hinspielniederlage zu drehen, müssten sich Timo Boll und Co. mit Platz zwei begnügen und könnten damit im Viertelfinale beispielsweise auf Orenburg treffen. Dem Gruppensieger winkt dagegen ein vermeintlich leichteres Duell gegen einen Gruppenzweiten.

Einen Livestream der Begegnungen finden Sie auf den Seiten von LAOLA1.tv. Die Heimspiele der deutschen Vereine können Sie darüber hinaus in unserem Liveticker verfolgen.

Die Spiele in der Übersicht

Donnerstag, 6. Dezember, 18.30 Uhr
Eslövs AI Bordtennis – Post SV Mühlhausen

Freitag, 7. Dezember, 19 Uhr
1. FC Saarbrücken TT – K.S. Dartom Bogoria Grodzisk Mazowiecki

Freitag, 7. Dezember, 19.30 Uhr
Borussia Düsseldorf – AS Pontoise Cergy TT

Beitragsbild oben: Sascha Markus