TTCLM: MÜHLHAUSEN KÄMPFT UM DIE SENSATION



Mit völlig unterschiedlichen Voraussetzungen starten die drei deutschen Teilnehmer am Dienstag in den 6. Spieltag der Champions League (TTCLM): Während der Post SV Mühlhausen bei Fakel Gazprom Orenburg wohl einen Sieg braucht, um das Viertelfinale zu erreichen, kämpft der 1. FC Saarbrücken TT um den Gruppensieg. Platz eins bereits vor dem finalen Spieltag sicher hat Borussia Düsseldorf.

Lubomir Jancarik

Lubomir Jancarik präsentierte sich zuletzt in Topform – in Orenburg dürfte diese erneut notwendig sein. (Foto: Christian Habel)

Es ist die wohl schwerstmögliche Aufgabe, die der Post SV Mühlhausen am Dienstag zu bewältigen hat: Der Siebte der Tischtennis Bundesliga (TTBL) tritt ab 15 Uhr bei Fakel Gazprom Orenburg an und braucht gegen den Titelverteidiger voraussichtlich einen Sieg, um den Sprung unter die letzten Acht noch zu schaffen. Im Falle einer Niederlage muss Mühlhausen auf ein Stolpern von VS Angers TT gegen Leka Enea TDM hoffen – die Spanier allerdings sind noch sieglos und damit Schlusslicht der Gruppe A mit einer Spielbilanz von 2:15.

Der Post SV wird es also wohl schon selbst richten müssen, wenn wie im Vorjahr der Viertelfinaleinzug stehen soll. Hoffnung gibt den Thüringern Zweierlei. Das wäre einerseits die starke Form: Drei Spiele gewann Mühlhausen in der vergangenen Woche, unter anderen wurde Borussia Düsseldorf mit 3:2 bezwungen. „Ich hoffe, es geht in Russland so weiter. Wir werden unser Bestes geben – und vielleicht bleibt uns das Glück ja treu“, sagte Vereinspräsident Thomas Baier am Samstag nach dem dritten Sieg in Serie. Und das wäre andererseits das Abschneiden im Vorjahr: Damals war der Bundesligist im Viertelfinale auf den scheinbar übermächtigen TTSC UMMC getroffen, lieferte aber eine Glanzleistung gegen die Russen und schied am Ende nur aufgrund des schlechteren Punktverhältnisses aus. Im Auswärtsspiel in Jekaterinburg gab es damals ein 3:2.

Saarbrücken will Platz eins

Komfortabler ist die Ausgangslage für den 1. FC Saarbrücken TT: Der TTBL-Tabellenführer steht nach vier Siegen aus vier Spielen bereits sicher im Viertelfinale und kann am Dienstag mit einem Sieg gegen KS Dartom Bogoria Grodzisk Mazowiecki den ersten Platz in Gruppe C erobern. Im Hinspiel hatte sich der FCS mit 3:2 bei den Polen um Panagiotis Gionis durchgesetzt. Das am Donnerstag folgende Nachholspiel beim Ping Pong Club Villeneuvois hat für Saarbrücken dann nur noch statistischen Wert.

Platz eins bereits in der vergangenen Woche abgesichert hat Borussia Düsseldorf in Gruppe D durch den 3:0-Sieg beim Sporting Clube De Portugal. Dem Duell mit GV Hennebont TT kann der Champion von 2018 daher gelassen entgegensehen. Danny Heister erklärt: „Wir haben jetzt noch vier Spiele bis Weihnachten, und direkt nach dem Jahreswechsel kämpfen wir beim Final Four um den Deutschen Pokal. Für uns ist jedes Spiel wichtig, um Selbstvertrauen zu sammeln und im Rhythmus zu bleiben. Auch wenn es scheinbar um nichts mehr geht.“

Live übertragen werden die Begegnungen der TTCLM bei LAOLA1.tv, einen Liveticker zu den Heimspielen des 1. FC Saarbrücken TT und von Borussia Düsseldorf finden Sie zudem bei uns auf der Homepage.

 

Der 6. Spieltag in der Übersicht

Gruppe A

Dienstag, 10. Dezember, 15 Uhr: Fakel Gazprom Orenburg – Post SV Mühlhausen
Dienstag, 10. Dezember, 16 Uhr: Leka Enea TDM – VS Angers TT

Gruppe B

Montag, 9. Dezember, 18.30 Uhr: TTC Ostrava 2016 – SPG Walter Wels
Montag, 9. Dezember, 18.30 Uhr: Roskilde Bordtennis BTK61 – TTSC UMMC

Gruppe C

Dienstag, 10. Dezember, 19.30 Uhr: 1. FC Saarbrücken TT – KS Dartom Bogoria Grodzisk Mazowiecki
Dienstag, 10. Dezember, 19.30 Uhr: GDCS Juncal – Ping Pong Club Villeneuvois

Gruppe D

Dienstag, 10. Dezember, 19 Uhr: Borussia Düsseldorf – GV Hennebont TT
Dienstag, 10. Dezember, 19 Uhr: STK Starr Croatia – Sporting Clube De Portugal

 

Jetzt Tickets sichern für das Liebherr Pokal-Finale 2019/20

Wer die Stars der Tischtennis Bundesliga (TTBL) live erleben möchte, der hat am 4. Januar 2020 die Chance dazu. Dann steigt in der ratiopharm arena Ulm/Neu-Ulm das Liebherr Pokal-Finale 2019/20 – spannend und kompakt mit Halbfinals und Finale an einem Tag. Erleben Sie hautnah, wie die TTF Liebherr Ochsenhausen, Borussia Düsseldorf, der 1. FC Saarbrücken TT und der ASV Grünwettersbach um den ersten Titel der Saison kämpfen. Tickets sind ab sofort erhältlich – und noch bis Heiligabend erhalten Sie 20 Prozent Rabatt. Einfach bei der Bestellung den Promo-Code Weihnachtsmann eingeben, und schon sind Sie dabei! Für Gruppen und Vereine gibt es zudem das beliebte Gruppenticket, Familien profitieren vom Familienticket.

Bestellen Sie Ihr Ticket einfach und unkompliziert über das Internet. Mit [email protected] können Sie sich Ihre Karten direkt zu Hause ausdrucken.

TICKETSHOP

Oder einfach per Telefon bestellen und sich die Karten nach Hause liefern lassen.

0180 60 50 400

(0,20 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 €/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen)

 

Beitragsbild oben: BeLa Sportfoto