TTCLM: MÜHLHAUSEN VOR SCHLÜSSELSPIEL



Die drei deutschen Vertreter in der Champions League, Düsseldorf, Saarbrücken und Mühlhausen, können am Donnerstag und Freitag einen großen Schritt in Richtung Viertelfinale machen.

Englische Woche für die deutschen Champions-League-Vertreter: Vor dem 8. Liga-Spieltag am kommenden Sonntag geht es für Mühlhausen, Saarbrücken und Düsseldorf zunächst international ans Eingemachte. Das Trio kann dabei die Tür zum Viertelfinale weit aufstoßen. Den Anfang macht der Post SV Mühlhausen am Donnerstagabend, 19.30 Uhr, beim letztjährigen Halbfinalisten Angers (Frankreich). Beide Teams liegen in Gruppe A mit jeweils drei Zählern gleichauf hinter dem ungeschlagenen Topfavoriten und Titelverteidiger Orenburg, insofern spricht Mühlhausens Chefcoach Erik Schreyer von einem „Schlüsselspiel um Platz zwei. Das Viertelfinale ist definitiv unser Ziel“. Am Mittwoch ging es für den Post-Express von Frankfurt mit dem Flieger nach Paris und dann mit dem Zug weiter nach Angers in den Westen des Landes. „Angers ist mit Jon Persson, Jens Lundqvist und Joao Geraldo gut besetzt. Beide Teams schätze ich spielerisch identisch ein, von der Papierform ist es ein 50:50-Spiel, und wir erwarten einen heißen Kampf“, sagt Schreyer. Ziel sei es, sich eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in einer Woche am 1. November in Mühlhausen zu verschaffen. „Dann wollen wir in unserem Hexenkessel das Paket zuschnüren und uns über das Viertelfinale freuen.“ Beim Post SV sind alle vier Spieler fit und laut Schreyer „gut vorbereitet. Jetzt wollen wir uns belohnen.“ 

Borussia Düsseldorf will derweil im Heimspiel gegen das bis dato sieglose Team von STK Starr Croatia am Freitag (19 Uhr) seine weiße Weste bewahren und den dritten Sieg im dritten Spiel der Gruppe D einfahren. Die Gäste bieten mit Liang Qiu einen ehemaligen TTBL-Profi auf, Trainer ist der Deutsche Matthias Landfried. Die Kroaten stehen nach Niederlagen gegen Hennebont und Lissabon unter Druck und müssen unbedingt gewinnen, um sich eine Chance auf den Sprung ins Viertelfinale zu bewahren. Borussias Chefcoach Danny Heister sagt vor der Partie im ARAG CenterCourt: „Bisher liegen wir gut im Plan, unsere Formkurve zeigt nach oben und wir haben die wettkampfintensive Phase bislang gut gemeistert. Trotzdem dürfen wir nicht leichtsinnig werden und Zagreb nicht unterschätzen.“ 

Die vermeintlich leichteste Aufgabe hat der 1. FC Saarbrücken am Freitagabend (19.30 Uhr) im Heimspiel gegen GDCS Juncal vor der Brust. Das Team aus Portugal verlor bislang beide Partien in Gruppe C gegen Villeneuvois (Frankreich) und Bogoria (Polen) klar mit 0:3, gewann insgesamt nur zwei Sätze und ist mit international kaum bekannten Akteuren besetzt. Insofern winkt dem Team um Nationalspieler Patrick Franziska ebenfalls der dritte Erfolg im dritten Spiel. 

Live übertragen werden die Begegnungen der TTCLM bei LAOLA1.tv.

Der 3. Spieltag in der Übersicht

Gruppe A
Donnerstag, 19.30 Uhr:
 VS Angers TT – Post SV Mühlhausen 
Freitag, 15 Uhr: Fakel Gazprom Orenburg – Leka Enea

Gruppe B
Donnerstag, 18 Uhr:
 Roskilde Bordtennis BTK61 – TTC Ostrava 2016 
Freitag, 18.30 Uhr: SPG Walter Wels – TTSC UMMC

Gruppe C
Freitag, 19.30 Uhr:
 1. FC Saarbrücken – GDCS Juncal
Freitag, 20 Uhr: Ping Pong Club Villeneuvois – TTKS Dartom Bogoria Grodzisk Mazowiecki

Gruppe D
Mittwoch, 18.30 Uhr:
 Sporting Clube De Portugal – GV Hennebont TT 
Freitag, 19 Uhr: Borussia Düsseldorf – STK Starr Croatia

Beitragsbild oben: Steffen Mengel vom Post SV Mühlhausen (BeLa Sportfoto)