TTCLM: SAARBRÜCKEN SOUVERÄN, FEHLSTART FÜR DÜSSELDORF



Während der Champions-League-Auftakt für den 1. FC Saarbrücken TT nach Maß verläuft, muss Borussia Düsseldorf einen Dämpfer hinnehmen. Zwei Punkte von Timo Boll reichen dem Vorjahres-Finalisten gegen Hennebont nicht zum Sieg.

Bojan Tokic

Machte den Sieg perfekt: Bojan Tokic (Foto: BeLa Sportfoto)

Der 1. FC Saarbrücken TT ist mit einem überzeugenden Sieg in die neue Saison der Table Tennis Champions League Men (TTCLM) gestartet. Mit dem schwedischen Vertreter Eslövs AI Bordtennis hatten die Saarländer am Abend keinerlei Probleme und gewannen souverän mit 3:0. „Unsere Spieler haben ihre gute EM-Form mitgebracht und heute gegen eine starke Mannschaft klar und deutlich gewonnen“, freute sich Manager Erwin Berg.

Zum Auftakt in der heimischen Joachim-Deckarm-Halle hatte Tiago Apolonoa gegen den ehemaligen Fuldaer Robert Svensson für die 1:0-Führung gesorgt, ehe Patrick Franziska wenig später gegen Xu Hui auf 2:0 erhöhte. Gegen den erst 15 Jahre alten Schweden Truls Moregardh hatte Routinier Bojan Tokic nach der Pause nur wenig Mühe, für den 3:0-Endstand zu sorgen, der Saarbrücken vor den anstehenden Spielen in eine komfortable Situation bringt.

Liga-Konkurrent Borussia Düsseldorf muss hingegen einen Fehlstart verkraften. Die Mannschaft um Topstar Timo Boll unterlag überraschend dem französischen Vertreter G. V. Hennebont T. T. mit 2:3. Und dass, obwohl Boll zwei Punkte beisteuerte.

Boll alleine reicht nicht

Kristian Karlsson

Verlor trotz klarer Führung: Kristian Karlsson (Foto: BeLa Sportfoto)

Anders als Düsseldorfs Nummer eins konnten seine Teamkollegen Kristian Karlsson und Stefan Fegerln an diesem Abend nicht überzeugen. Nachdem Fegerl gegen den ehemaligen Ochsenhäuser Liam Pitchford nahezu chancenlos blieb, lief für Karlsson dagegegen zunächst alles nach Plan. In den ersten beiden Sätze dominierte der Schwede das Spiel gegen den Ex-Hagener Cedric Nuytinck nach Belieben, verlor dann jedoch völlig den Faden. Denn die folgenden drei Durchgänge sicherte sich der Belgier und sorgte so nach der Pause für die überraschende Fühurng der Gäste.

Nach Bolls Ausgleich lief es für Fegerl im Entscheidungseinzel gegen Quentin Robinot nur unwesentlich besser als bei seinem ersten Auftritt. Nach zwei verlorenen ersten Sätzen sicherte sich der Österreicher zwar den dritten Durchgang, hatte im vierten Satz jedoch das Nachsehen. „Es ist natürlich sehr enttäuschend, eine unerwartete Niederlage“, gefand Borussia-Trainer Danny Heister. „Wir haben uns einen besseren Start erhofft, aber es ist noch früh in der Gruppenphase und wir wissen um unsere Qualität.“

Damit steht der Finalist der Vorsaison im zweiten Gruppenspiel in Polen bei K.S. Dekorglass Dzialdowo  (13. Oktober, 18 Uhr) bereits unter Druck, Saarbrücken kann seinem Heimspiel gegen TTSC UMMC (13. Oktober, 18.30 Uhr) gelassener entgegensehen.

Die Spiele im Überlick

1. FC Saabrücken TT – Eslövs AI Bordtennis 3:0
Tiago Apolonia – Robert Svensson 3:1 (11:9, 11:6, 13:15, 11:4)
Patrick Franziska – Xu Hiu 3:1 (9:11, 11:5, 11:7, 11:4)
Bojan Tokic – Truls Moregardh 3:0 (11:7, 11:9, 11:6)

Borussia Düsseldorf – G. V. Hennebont T. T. 2:3
Timo Boll – Quentin Robinot 3:1 (7:11, 11:6, 11:1, 11:2)
Stefan Fegerl – Liam Pitchford 0:3 (6:11, 15:17, 7:11)
Kristian Karlsson – Cedric Nuytinck 2:3 (11:4, 11:4, 8:11, 9:11, 10:12)
Timo Boll – Liam Pitchford 3:0 (11:5, 11:3, 13:11)
Stefan Fegerl – Quentin Robinot 1:3 (8:11, 8:11, 11:4, 8:11)