TTCLM: NEU-ULM SCHEIDET GEGEN JEKATERINBURG AUS



Nach der Niederlage im Hinspiel hat der TTC Neu-Ulm auch das Viertelfinal-Rückspiel der Champions League (TTCLM) verloren, am Mittwoch unterlag das Team aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) erneut mit 0:3 gegen den TTSC UMMC Jekaterinburg.

Das Abenteuer Champions League ist für den TTC Neu-Ulm im Viertelfinale zu Ende gegangen: Bei der ersten TTCLM-Teilnahme der Vereinsgeschichte mussten sich die Schwaben dem TTSC UMMC Jekaterinburg geschlagen geben. Nach dem 0:3 im Hinspiel in der vergangenen Woche unterlag Neu-Ulm am Mittwochnachmittag auch im Rückspiel in Russland mit 0:3. Jekaterinburg trifft nun im Halbfinale auf Fakel Gazprom Orenburg.

Nach dem Hinspiel-Ergebnis hätte Neu-Ulm am Mittwoch mindestens ein 3:1 benötigt, um die Verlängerung zu erzwingen. Und zumindest zu Beginn des ersten Einzels sah es danach aus, als könne das Team aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) die Überraschung schaffen. Vladimir Sidorenko schnupperte gegen Liam Pitchford zweimal am Satzgewinn, in den entscheidenden Szenen gingen die Punkte aber jeweils an den Engländer. Anschließend erlahmte erst der Widerstand Sidorenkos, der schließlich 0:3 (11:13, 12:14, 5:11) unterlag, und dann auch Neu-Ulms. Nach dem 0:3 (7:11, 4:11, 5:11) von Lev Katsman gegen Jonathan Groth war der Kampf um das Halbfinale vorentschieden, mit dem 0:3 (5:11, 14:16, 2:11) von Ioannis Sgouropoulos gegen Tomislav Pucar auch die Partie.

Den Sprung in das Halbfinale können noch zwei andere Teams aus der TTBL schaffen: Der 1. FC Saarbrücken TT empfängt am Freitag den GV Hennebont TT, Borussia Düsseldorf am Sonntag KS Dekorglass Dzialdowo. Beide Mannschaften hatten das Hinspiel jeweils mit 3:0 gewonnen und benötigen nun mindestens ein 2:3 für den Einzug in die nächste Runde.

Das TTCLM-Viertelfinale in der Übersicht

Hinspiele

GV Hennebont TT – 1. FC Saarbrücken TT 0:3
Cedric Nuytinck – Darko Jorgic 0:3 (3:11, 7:11, 9:11)
Omar Assar – Patrick Franziska 2:3 (7:11, 11:5, 11:9, 6:11, 4:6)
Anders Lind – Tomas Polansky 1:3 (11:9, 9:11, 7:11, 11:13)

KS Dekorglass Dzialdowo – Borussia Düsseldorf 0:3
Truls Moregard – Dang Qiu 2:3 (7:11, 11:9, 12:10, 9:11, 0:6)
Jakub Dyjas – Anton Källberg 1:3 (11:13, 4:11, 13:11, 9:11)
Patryk Lewandowski – Kristian Karlsson 0:3 (3:11, 8:11, 7:11)

TTC Neu-Ulm – TTSC UMMC Jekaterinburg 0:3
Vladimir Sidorenko – Jonathan Groth 1:3 (7:11, 9:11, 11:9, 10:12)
Ioannis Sgouropoulos – Liam Pitchford 1:3 (10:12, 8:11, 11:7, 6:11)
Lev Katsman – Tomislav Pucar 1:3 (9:11, 11:4, 1:11, 8:11)

Sporting Clube De Portugal – Fakel Gazprom Orenburg 0:3

Rückspiele

TTSC UMMC Jekaterinburg – TTC Neu-Ulm 0:3
Liam Pitchford – Vladimir Sidorenko 3:0 (13:11, 14:12, 11:5)
Jonathan Groth – Lev Katsman 3:0 (11:7, 11:4, 11:5)
Tomislav Pucar – Ioannis Sgouropoulos 3:0 (11:5, 16:14, 11:2)

Freitag, 21. Januar, 19 Uhr: 1. FC Saarbrücken TT – GV Hennebont TT
Sonntag, 23. Januar, 15 Uhr: Borussia Düsseldorf – KS Dekorglass Dzialdowo

Beitragsbild oben: Ioannis Sgouropoulos (Foto: BeLa Sportfoto)