OCHSENHAUSEN HOLT CAN AKKUZU



Die TTF Liebherr Ochsenhausen haben den ersten Neuzugang für die Saison 2021/22 bekannt gegeben. Can Akkuzu wechselt aus Frankreich von SPO Rouen in die Tischtennis Bundesliga (TTBL).

Can Akkuzu

Can Akkuzu (Foto: TTF Liebherr Ochsenhausen)

Can Akkuzu komplettiert den Kader der TTF Liebherr Ochsenhausen in der kommenden Saison in der Tischtennis Bundesliga (TTBL). Am Dienstagmorgen haben die Oberschwaben die Verpflichtung des 23 Jahre alten Franzosen bekannt gegeben, welcher den Abgang von Hugo Calderano bestmöglich auffangen soll. „Wir sind überzeugt, dass wir mit unserem Neuzugang auch in der kommenden Saison eine gute, perspektivreiche und entwicklungsfähige Truppe um Leitwolf Simon Gauzy am Start haben werden, die etwas erreichen kann, auch wenn Hugo Calderano natürlich nicht eins zu eins zu ersetzen ist“, erklärt TTF-Präsident Kristijan Pejinovic den Transfer. „Von daher schrauben wir die Ziele nicht ganz so hoch wie in den letzten Jahren und schauen erst einmal, was möglich ist.“

Akkuzu wechselt aus der französischen Pro A von SPO Rouen nach Ochsenhausen, zuvor war er für AS Pontoise-Cergy TT aktiv. Auch in Deutschland war Akkuzu schon zu sehen: Von 2015 bis 2017 spielte er in der 2. Bundesliga für den TTC Fortuna Passau. Mit der französischen Nationalmannschaft holte Akkuzu bei der Europameisterschaft 2019 die Bronzemedaille, im gleichen Jahr wurde er französischer Einzelmeister. Großer Pluspunkt zudem: Akkuzu hat bereits seit 2014 seinen Lebensmittelpunkt in Ochsenhausen, da er dem Liebherr Masters College (LMC) angehört.

„Can Akkuzu war früh unser Wunschkandidat“

Trotzdem dämpft Pejinovic die Erwartungen: „Es war an der Zeit, nach sieben Jahren mit Hugo Calderano einen weiteren Cut vorzunehmen“, sagt der Vereinspräsident. „Und wir wollten einen Spieler aus dem LMC, um unserer Philosophie Rechnung zu tragen, mit den eigenen, von uns ausgebildeten Talenten unsere Ziele in Angriff zu nehmen. Da zeichnete sich früh ab, dass Can unser Wunschkandidat sein würde, um das Team gut zu ergänzen, auf den nicht nur unsere Trainer, sondern auch Simon Gauzy große Stücke halten.“

Akkuzu selbst sagt: „Ich freue mich sehr, nächstes Jahr für die TTF Liebherr Ochsenhausen zu spielen. Ich werde in jedem Spiel mein Bestes geben und hoffe darauf, mit dem jungen Team Erfolge feiern zu können, hoffentlich bald wieder mit den tollen Fans im Rücken.“

Beitragsbild oben: Can Akkuzu (Foto: ITTF)