TTF LIEBHERR OCHSENHAUSEN IM FINAL FOUR 2018



Im dritten Anlauf ist es geglückt: Seit der Saison 2015/16 findet das Final Four-Turnier um den Deutschen Tischtennispokal in der Ulmer ratiopharm arena statt und damit direkt vor der Haustüre der TTF Liebherr Ochsenhausen. Nach zwei verpassten Finalteilnahmen sind die Tischtennisfreunde durch einen 3-0-Erfolg gegen den Zweitligisten TTC indeland Jülich in die Endrunde eingezogen und treffen im Halbfinale auf den 1. FC Saarbrücken TT.

Die favoristierte TTBL-Mannschaft aus Ochsenhausen zeigte im Viertelfinale gegen den tapfer kämpfenden Zweitligsten eine reife Mannschaftsleistung. Bereits im ersten Einzel erbrachte Hugo Calderano den Beweis, dass die junge TTF-Mannschaft durch die Erfahrungen der letzten Spielzeiten gereift ist. Im Spiel gegen Jülichs Allegro ging der erste Satz direkt an den Außenseiter. Auch in den folgenden Sätzen konnte Allegro stets - und teilweise sogar deutlich - in Führung gehen. Davon unbeeindruckt bewies der junge Brasilianer der Oberschwaben Nervenstärke und brachte sein Team durch einen letzlich doch ungefährdeten 3-1-Erfolg in Führung. 

Im zweiten Einzel standen sich Brian Afanador, Matchwinner der Gastgeber im Achtelfinale gegen die TTBL-Mannschaft us Mühlhausen mit zwei Einzelsiegen, und Ochsenhausens Yuto Muramatsu gegenüber. Hier fand der junge Puerto Ricaner aus Jülich keine Mittel gegen die Abwehrkünste des Japaner auf Seiten der Gäste. 2:0 zur Pause für den Favoritten aus Ochsenhausen.

Wesentlich enger ging es im dritten Spiel zwischen Khanin (Jülich) und Ochsenhausens Geraldo zu. Doch auch in diesem Spiel konnte Geraldo besonders in den entscheidenden und engen Phasen des Matches sein bestes Tischtennis abrufen und sicherte seiner Mannschaft den ersten Einzug ins Final Four-Turnier vor der eigenen Haustüre.

Am kommenden Freitag wird im letzten Pokal-Viertelfinale zwischen den TTBL-Mannschaften SV Werder Bremen und dem TSV Bad Königshofen der letzte Final Four-Teilnehmer ermittelt.

Die Spiele in der Übersicht:

TTC indeland Jülich - TTF Liebherr Ochsenhausen 0:3

Martin ALLEGRO - Hugo CALDERANO    1:3 (11:5, 6:11, 8:11, 7:11)
Brian AFANADOR - Yuto MURAMATSU    0:3 (3:11, 8:11, 5:11)
Aliaksandr KHANIN - Joao GERALDO 1:3 (11:9, 6:11, 10:12, 8:11)