VORSCHAU: NACHHOLSPIELE AM FREITAG UND SAMSTAG



Zwei Nachholspiele stehen in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) an: Am Freitag wollen sich die TTF Liebherr Ochsenhausen mit einem Sieg gegen den TTC OE Bad Homburg noch näher an Tabellenführer Borussia Düsseldorf heranschieben; einen Tag später hoffen der TTC Neu-Ulm und der ASV Grünwettersbach jeweils auf ein Ende der Negativserie.

TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC OE Bad Homburg

Form: Lange Zeit zog Borussia Düsseldorf einsame Kreise an der Tabellenspitze der Tischtennis Bundesliga (TTBL), mit den TTF Liebherr Ochsenhausen ist dem Rekordmeister in den vergangenen Wochen nun aber ein ernsthafter Konkurrent erwachsen. Mit 12:2 Punkten stehen die Schwaben nur noch knapp hinter Düsseldorf (16:2) und dürften sich erst mal in den Play-off-Rängen festgesetzt haben. Gar auf historische Ereignisse blickt der TTC OE Bad Homburg zurück, der am vergangenen Sonntag beim 3:2 gegen den TTC Zugbrücke Grenzau den ersten TTBL-Sieg seiner Vereinsgeschichte einfuhr. Mit 2:14 Punkten darf der Aufsteiger auf den Klassenerhalt hoffen, geht am Freitag gegen den Double-Gewinner von 2019 aber als Außenseiter in die Partie.

Besonderes: Am Freitag treffen die jüngsten Teams der Liga aufeinander: Ochsenhausen hat den Kader zur aktuellen Saison deutlich verjüngt, gerade einmal 21,0 Jahre sind die Spieler im Schnitt alt. Obwohl erst 26 Jahre alt, ist Simon Gauzy bereits der Älteste im TTF-Team. Auf durchschnittlich 22,8 Jahre bringt es der Kader Bad Homburgs, wobei Routinier Gustavo Tsuboi (35) den Schnitt nach oben treibt. Dahinter verfügt der TTC mit Lev Katsman (19), Rares Sipos (20), Maksim Grebnev (18) und Nils Hohmeier (22) über vier hungrige Talente.

Statement: „Es gibt keine leichten Gegner in der TTBL, daher werden wir uns bestmöglich auf die Partie gegen Bad Homburg vorbereiten und am Freitag wieder alles geben.“ (Simon Gauzy, Spieler der TTF Liebherr Ochsenhausen)

Prognose:*
Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 99,3 %
Wahrscheinlichkeit Doppel: 4,2 %
Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:0 (74,8 %)

TTC Neu-Ulm – ASV Grünwettersbach

Form: Nach starkem Saisonstart sind sowohl der TTC Neu-Ulm als auch der ASV Grünwettersbach in den vergangenen Wochen ins Straucheln geraten. Neu-Ulm reihte eingangs fünf Siege aneinander, kassierte jüngst allerdings Niederlagen gegen Bergneustadt (1:3), Düsseldorf (0:3) und Bremen (1:3) und musste den zweiten Platz daher abgeben. Mit 10:6 Punkten steht der TTC auf dem fünften Rang. Grünwettersbach war mit 4:1 Spielen in die Saison gestartet, unterlag anschließend aber viermal in Serie, dabei gleich dreimal im Doppel, zuletzt am vergangenen Sonntag gegen Bremen.

Besonderes: Der ASV nimmt einen besonderen Stellenwert in der Vereinshistorie des TTC Neu-Ulm ein: Am 17. August 2019 bestritten die Schwaben das erste Spiel ihrer Klubgeschichte gegen Grünwettersbach und legten anschließend eine überzeugende Premierensaison in der TTBL hin, die mit 18:24 Punkten auf dem achten Tabellenplatz endete. Gegen die Badener gab es bislang allerdings nichts zu holen für den TTC: Im Hinspiel setzte sich Grünwettersbach zu Hause mit 3:2 durch, im Rückspiel in Neu-Ulm mit 3:1.

Statement: „Es wird wieder eine Herausforderung, Grünwettersbach zählt meiner Meinung nach zu den stärksten Mannschaften der TTBL. Wir sind hochmotiviert, dieses sehr wichtige Spiel zu gewinnen!“ (Tiago Apolonia, Spieler des TTC Neu-Ulm)

Prognose:*
Wahrscheinlichkeit Heimsieg: 65,8 %
Wahrscheinlichkeit Doppel: 36,6 %
Wahrscheinlichstes Ergebnis: 3:1 (35,1 %)

Die Tischtennis-Woche in der Übersicht

TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 3:1
Simon Gauzy – Fan Bo Meng 3:0 (11:5, 11:7, 11:5)
Kanak Jha – Ruwen Filus 2:3 (11:2, 10:12, 11:5, 14:16, 7:11)
Samuel Kulczycki – Quadri Aruna 3:1 (11:8, 5:11, 11:7, 11:3)
Simon Gauzy – Ruwen Filus 3:1 (9:11, 12:10, 11:8, 11:8)

Freitag, 11. Dezember, 19 Uhr
TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC OE Bad Homburg

Samstag, 12. Dezember, 19 Uhr
TTC Neu-Ulm – ASV Grünwettersbach

Sonntag, 13. Dezember, 15 Uhr
TTC OE Bad Homburg – TSV Bad Königshofen
TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTC Schwalbe Bergneustadt

 

Beide Partien sehen Sie wie gewohnt live und in HD im TTBL-TV und auf Tischtennis-Deutschland.TV.

* Weitere Informationen zu den von Data Analyst Tim Scheffczyk (M. Sc. VWL) ermittelten Werten finden Sie hier

Beitragsbild oben: Emmanuel Lebesson vom TTC Neu-Ulm (Foto: BeLa Sportfoto)