„WÄRE NICHT FAIR“: YONG FU NENNT DIE SAISONZIELE OCHSENHAUSENS



Der Umbruch bei den TTF Liebherr Ochsenhausen geht in die nächste Runde. Angesichts des Abgangs von Hugo Calderano möchte Trainer Yong Fu keine zu großen Erwartungen formulieren, die Play-offs der Tischtennis Bundesliga (TTBL) bleiben aber das Ziel.

„Die Mannschaft hat sich erneut verändert und muss sich erneut akklimatisieren“, sagt Yong Fu im Interview des TTF-Mag zur Neuaufstellung der TTF Liebherr Ochsenhausen. Vor Jahresfrist hatte der viermalige Meister der Tischtennis Bundesliga (TTBL) mit der Verpflichtung von Kanak Jha, Samuel Kulczycki und Maciej Kubik den Umbruch eingeleitet. Dieser wird zur neuen Saison nun fortgesetzt, Hugo Calderano verlässt den Verein, Can Akkuzu wurde neu verpflichtet. „Es wäre nicht fair, die Erwartungen zu hoch zu setzen“, sagt Fu vor diesem Hintergrund zu den Saisonzielen der TTF. „Wir möchten ein gesundes Umfeld für die Spieler schaffen, in dem sie selbst und der Verein sich entwickeln können. Trotzdem wollen wir wie jedes Jahr um die Play-offs mitspielen und das Pokal-Final-Four in Neu-Ulm erreichen.“

Der Abgang Calderanos soll im Kollektiv aufgefangen werden. Die Lücke, die der Brasilianer hinterlässt, sei „riesig“, meint Fu: „Niemand erwartet, dass Can diese sofort zu 100% füllt. Wir denken zukunftsorientiert und sehen in ihm und der Mannschaft ein großes Potenzial, das es nun gilt zu entfalten.“ Die drei Youngster Jha, Kulczycki und Kubik sollen den nächsten Schritt machen, während Simon Gauzy nun alleiniger Leitwolf des Teams ist. „Ich habe keine Zweifel daran, dass unsere jungen Spieler noch großes Potenzial haben. Sie haben auch immer viel Leidenschaft und starken Kampfgeist gezeigt“, lobt Fu. „Ich werde mein Bestes tun, um ihnen bei der Weiterentwicklung zu helfen. Simon ist dabei eine große Hilfe. Er ist ein Weltklasse-Spieler mit viel Erfahrung und eine wichtige Stütze für mich und den gesamten Verein.“

Das komplette Interview mit Yong Fu im TTF-Mag finden Sie hier.

Beitragsbild oben: Yong Fu (Foto: BeLa Sportfoto)