WELTRANGLISTE: FILUS MIT NEUEM KARRIEREHOCH



In der der Juli-Ausgabe der ITTF-Weltrangliste geht es gleich für mehrere Profis aus der Tischtennis Bundesliga (TTBL) deutlich nach oben. Timo Boll verkürzt den Abstand zu Chinas Elite, Ruwen Filus kratzt an den Top 20 der Welt.

Timo Boll, Liebherr WM 2017, Düsseldorf

Grund zur Freude: Timo Boll macht zwei Plätze gut (Foto: ITTF)

Timo Boll, Ruwen Filus und Kristian Karlsson heißen die Gewinner der neuen Ausgabe der ITTF-Weltrangliste, die am Mittwochmorgen veröffentlich wurde. Für Borussia Düsseldorfs Nummer eins Boll ging es dank dem Gewinn der Silbermedaille bei den China Open zwei Plätze nach oben. Der 36-Jährige wird nun auf Rang sechs geführt und lässt damit den Japaner Jun Mizutani sowie Wong Chun Ting aus Hongkong hinter sich. Vor Boll schob sich Deutschlands Nummer eins Dimitrij Ovtcharov, der das Finale der China Open für sich entscheiden konnte, an Zhang Jike vorbei auf Platz vier. Die besten Spieler der Welt sind weiterhin Ma Long (1.), Fan Zhendong (2.) und Xu Xin (3.).

Fuldas Abwehr-Ass Ruwen Filus erreicht im Juli ein neues Karrierehoch. Nach Platz 24 im Vormonat blieb dem 29-Jährigen der Sprung in die Top 20 der Welt nur knapp verwehrt (21.). Japans Wunderkind Tomokazu Harimoto indes ist er gelungen. Das erst 14 Jahre alte Supertalent schob sich von Platz 38 auf Rang 18 nach vorne. Ebenfalls einen deutlichen Satz machte Düsseldorfs Kristian Karlsson, der nach Platz 32 im Juni nun wieder in den Top 25 zu finden ist und sich Platz 24 mit seinem Landsmann, Freund und Doppelpartner Mattias Karlsson teilt. Gleich 20 Positionen konnte der Neu-Bremer Omar Assar gutmachen, der nun auf Platz 38 geführt wird.

Grund zur Freude haben jedoch längst nicht alle Akteure der Tischtennis Bundesliga (TTBL). Für Ochsenhausen Hugo Calderano beispielsweise ging es gleich zehn Plätze nach unten (27.), für seinen Teamkollegen Yuto Muramatsu neun (30.) Auch Saarbrückens portugiesischer Spitzenspieler Tiago Apolonia fiel von Rang 22 auf 31.

Zur kompletten Liste auf den Seiten des Weltverbands ITTF.

Beitragsbild oben: ITTF