ZAHLENSPIELE: WER GEWINNT DEN DREIKAMPF?



Zwei Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde kämpfen in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) mit dem 1. FC Saarbrücken TT, den TTF Liebherr Ochsenhausen und dem SV Werder Bremen noch drei Teams um die verbliebenen beiden Play-off-Plätze. Wer hat die besten Karten?

Auch zwei Spieltage vor dem Ende der Hauptrunde ist das Rennen um die Play-off-Plätze in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) weiter offen. Fest steht nur: Borussia Düsseldorf und der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell haben ihren Platz bereits sicher und können auch im Falle zweier Niederlagen nicht mehr von den Plätzen eins bis vier verdrängt werden. Hinter den Finalisten der Vorsaison tobt dagegen nach wie vor ein Dreikampf zwischen dem 1. FC Saarbrücken TT, den TTF Liebherr Ochsenhausen und dem SV Werder Bremen.

Patrick Franziska

Mit Saarbrücken auf Play-off-Kurs: Patrick Franziska (Foto: BeLa Sportfoto)

Die besten Aussichten haben die derzeit drittplatzierten Saarländer (22:10 Punkte) – allerdings auch das mit Abstand härteste Restprogramm. Die Mannschaft von Trainer Slobodan Grujic ist am kommenden Sonntag zunächst zuhause gegen Bremen, an Gründonnerstag dann in Fulda gefragt. Vermeintlich leichter haben es die Oberschwaben aus Ochsenhausen (20:12), die am Sonntag bei Tabellenschlusslicht TTC Zugbrücke Genzau zu Gast sind und am letzten Spieltag den TTC Schwalbe Bergneustadt empfangen. Bei einem Sieg im Saarland könnte schließlich auch Bremen (18:14) ein Wörtchen mitreden und die Play-off-Teilnahme unter Umständen am 18. Spieltag mit einem Heimerfolg gegen den ASV Grünwettersbach eintüten. Der große Nachteil der Norddeutschen ist allerdings das deutlich schlechtere Spielverhältnis (+3) im Vergleich zu Ochsenhausen (+11) und Saarbrücken (+12).

Bremen unter Druck

Im einfachsten aller Szenarien ist der Dreikampf am Sonntagabend bereits beendet. Dann nämlich, wenn Saarbrücken Bremen bezwingt und Ochsenhausen zeitgleich in Grenzau gewinnt. Für Bremen gerieten die Play-off-Plätze damit außer Reichweite. Alle anderen Ergebnisse allerdings vertagen die (endgültige) Entscheidung auf den 18. Spieltag, an dem das Spiel- oder gar Satzverhältnis zum entscheidenden Faktor werden könnte. Denn im für Bremen bittersten Fall reichen der Mannschaft von Trainer Cristian Tamas selbst zwei 3:0-Siege nicht zum Einzug in die Play-offs.

An den noch ausstehenden beiden Spieltagen zählt damit für die Teams jeder Ball, jeder Satz und jedes Spiel – und das nicht nur für die genannten drei. Immerhin geht es neben der Play-off-Teilnahme an sich auch für Düsseldorf und Fulda noch um eine gute Ausgangsposition für das Halbfinale. Denn dort kann die besser platzierte Mannschaft wählen, ob die erste Begegnung zuhause oder beim Gegner ausgetragen wird. Weiterer Vorteil: Eine mögliche dritte Begegnung findet in der der Spielstätte der besser platzierten Mannschaft statt.

Auftakt bereits am Freitag

Den Auftakt in den 17. Spieltag machen bereits am Freitagabend (19.30 Uhr) der TTC Schwalbe Bergneustadt und der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, bevor am Sonntagnachmittag zu gewohnter Zeit (15 Uhr) die übrigen Partien stattfinden. Alle Begegnungen sehen Sie wie immer live und in HD im TTBL-TV.

Beitragsbild oben: BeLa Sportfoto