ZWEITER SIEG IN FOLGE: SAARBRÜCKEN SCHLÄGT BAD HOMBURG



Zweiter Sieg in Folge für den 1. FC Saarbrücken TT: Fünf Tage nach dem 3:0 gegen Mühlhausen setzte sich der Titelverteidiger in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) am 3. Spieltag mit 3:0 gegen Aufsteiger TTC OE Bad Homburg durch.

Rares Sipos

Rares Sipos vertrat Gustavo Tsuboi auf Position eins beim TTC OE Bad Homburg, unterlag allerdings gegen Shang Kun. (Foto: Ocliferius)

Einzig Gustavo Tsuboi war es an den ersten beiden Spieltagen jeweils einmal gelungen, einen Einzelsieg für den TTC OE Bad Homburg zu gewinnen. Beim 1. FC Saarbrücken TT trat der Aufsteiger am Freitag allerdings ohne seinen neuen Spitzenspieler an – und stand im Duell mit dem Titelverteidiger in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) auf verlorenem Posten. Auf Position eins wurde Tsuboi durch Rares Sipos vertreten, der am ersten Spieltag mit einem 1:3 gegen Neu-Ulms Emmanuel Lebesson in der TTBL debütiert hatte. Im zweiten Einzel des Abends bekam es der Rumäne mit Shang Kun zu tun und verbuchte gegen den Chinesen einen Satzgewinn, am Ende aber stand ein 1:3 (9:11, 7:11,  11:8, 9:11). „Ich habe ganz gut gespielt, insgesamt bin ich nicht unzufrieden“, sagte Sipos im Anschluss.

Zuvor hatte sich Lev Katsman gegen Darko Jorgic versucht, auch der 19-Jährige hatte in seinen bisherigen Auftritten gegen Neu-Ulms Tiago Apolonia (1:3) und Bergneustadts Stefan Fegerl (2:3) vielversprechende Ansätze gezeigt. Der Weltranglisten-34. war dann allerdings doch noch eine Nummer zu groß für den Bad Homburger: Mit 3:0 (11:8, 11:6, 11:5) machte Jorgic kurzen Prozess mit Katsman. Zur Pause also führte Saarbrücken souverän mit 2:0 und durfte folglich auf den zweiten 3:0-Sieg in Serie hoffen. Mit diesem Ergebnis hatte sich der FCS fünf Tage zuvor bereits gegen Mühlhausen durchgesetzt.

Polansky mit Mühe gegen Hohmeier

Finalisiert wurde der Erfolg schließlich von Tomas Polansky. Der Tscheche hatte gegen Nils Hohmeier zwar mehr Probleme als erwartet und musste sogar in den Entscheidungssatz. In diesem siegte dann aber die größere Routine: Polansky verbuchte fünf Matchbälle und nutzte gleich den ersten zum 3:2 (11:7, 9:11, 11:6, 10:12, 11:5)-Erfolg. „Es war schwer heute nach einem halben Jahr Pause“, sagte Polansky. Hohmeier, der in der Vorwoche mit 0:3 gegen Bergneustadts Duda in der TTBL debütiert hatte, durfte sich dennoch über einen gelungenen Auftritt freuen, ebenso wie seine Teamkollegen.

Bad Homburg bekommt es nun am Sonntag im Pokal-Achtelfinale mit Zweitligist TV 1879 Hilpoltstein zu tun, während Saarbrücken gegen den TTC Neu-Ulm antritt. „Gegen Neu-Ulm wird es ein schweres Spiel. Wir müssen kämpfen und unser Bestes geben – dann werden wir sehen, wozu es reicht“, sagte Polansky mit Blick auf Sonntag. Sipos meinte zu den kommenden Aufgaben: „Das Spiel am Sonntag in Hilpoltstein und auch die folgende Aufgabe gegen Grenzau werden nun sehr wichtig für uns.“

Der 3. Spieltag in der Übersicht

Borussia Düsseldorf – TTC Schwalbe Bergneustadt 3:0
Anton Källberg – Stefan Fegerl 3:1 (8:11, 11:8, 12:10, 11:4)
Kristian Karlsson – Benedikt Duda 3:2 (11:8, 10:12, 5:11, 11:4, 12:10)
Ricardo Walther – Alvaro Robles 3:2 (11:6, 11:7, 7:11, 10:12, 13:11)

1. FC Saarbrücken TT – TTC OE Bad Homburg 3:0
Darko Jorgic – Lev Katsman 3:0 (11:8, 11:6, 11:5)
Shang Kun – Rares Sipos 3:1 (11:9, 11:7, 8:11, 11:9)
Tomas Polansky – Nils Hohmeier 3:2 (11:7, 9:11, 11:6, 10:12, 11:5)

SV Werder Bremen – TSV Bad Königshofen 3:1
Mattias Falck – Abdel-Kader Salifou 3:0 (11:8, 11:5, 11:4)
Marcelo Aguirre – Bastian Steger 0:3 (4:11, 6:11, 0:11)
Kirill Gerassimenko – Kilian Ort 3:1 (11:9, 12:10, 10:12, 11:9)
Mattias Falck – Bastian Steger 3:0 (11:5, 11:7, 11:6)

Post SV Mühlhausen – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 3:1
Steffen Mengel – Fan Bo Meng 3:1 (11:7, 11:3, 8:11, 11:3)
Ovidiu Ionescu – Quadri Aruna 2:3 (12:10, 7:11, 11:9, 8:11, 13:15)
Daniel Habesohn – Ruwen Filus 3:0 (11:9, 11:6, 11:9)
Steffen Mengel – Quadri Aruna 3:2 (3:11, 11:4, 11:6, 10:12, 13:11)

TTC Zugbrücke Grenzau – ASV Grünwettersbach 1:3
Aleksandar Karakasevic – Deni Kozul 1:3 (15:13, 11:13, 10:12, 4:11)
Ioannis Sgouropoulos – Dang Qiu 1:3 (11:8, 9:11, 7:11, 5:11)
Cristian Pletea – Tobias Rasmussen 3:1 (12:10, 5:11, 11:5, 12:10)
Aleksandar Karakasevic – Dang Qiu 1:3 (11:13, 11:8, 6:11, 4:11)

Terminierung ausstehend
TTC Neu-Ulm – TTF Liebherr Ochsenhausen

Beitragsbild oben: Darko Jorgic (Foto: BeLa Sportfoto)