DÜSSELDORF DEZIMIERT: BERGNEUSTADT BRINGT BORUSSIA DIE ERSTE NIEDERLAGE BEI



Der TTC Schwalbe Bergneustadt hat die Personalsorgen bei Borussia Düsseldorf ausgenutzt und dem Tabellenführer beim 3:1-Sieg die erste Saisonniederlage in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) beigebracht.

Dang Qiu

Dang Qiu verkürzte für Borussia Düsseldorf auf 1:2. (Foto: BeLa Sportfoto)

Nicht nur ohne Timo Boll, sondern kurzfristig auch ohne Anton Källberg hatte Borussia Düsseldorf zum Rückrunden-Auftakt der Tischtennis Bundesliga (TTBL) beim TTC Schwalbe Bergneustadt antreten müssen. Der Schwede war wenige Tage vor dem Spiel positiv auf das Coronavirus getestet worden und befindet sich in häuslicher Isolation. Das Fehlen der beiden Topspieler konnte der Tabellenführer am Sonntag nicht kompensieren: Acht Tage nach der Niederlage im Liebherr Pokal-Finale hatten die Düsseldorfer mit 1:3 erstmals in dieser Saison auch in der TTBL das Nachsehen. Die Tabellenführung bleibt aber dennoch souverän, mit 22:2 Punkten beträgt der Vorsprung auf den 1. FC Saarbrücken TT noch immer vier Zähler. Der FCS gewann zeitgleich mit 3:1 beim TTC Zugbrücke Grenzau. „Die Vorzeichen für die Partie waren schwierig“, stellte Düsseldorfs Dang Qiu fest. „Am Ende war Bergneustadt heute einfach besser, und das müssen wir akzeptieren. Ich hoffe, wir bleiben fit und der Rest des Teams wird es schnell wieder, damit wir baldmöglichst wieder vollzählig sind.“

Bergneustadt feierte den dritten Sieg in Folge, hat ein mit 12:12 nun ausgeglichenes Punktekonto und hält die obere Tabellenhälfte im Visier. Als Tabellensiebter trennen den TTC noch zwei Punkte von den sechstplatzierten TTF Liebherr Ochsenhausen und sogar nur noch zwei von den Top vier der Liga. „Wir haben jetzt drei Spiele hintereinander gewonnen und heute natürlich auch davon profitiert, dass Düsseldorf geschwächt angetreten ist. Es steht aber auch fest, dass Dang Qiu und Kristian Karlsson die Qualität haben, das Spiel für Düsseldorf zu entscheiden“, erklärte Benedikt Duda nach der Partie. „Jetzt hoffen wir, in den nächsten Spielen gegen Bad Königshofen und Bad Homburg unsere Serie auszubauen.“

Mino landet Überraschungssieg gegen Karlsson

Ausschlaggebend für den TTC-Erfolg waren zwei Faktoren. Einerseits die Abgeklärtheit von Benedikt Duda: Der Deutsche Einzelmeister hatte am Samstagvormittag aufgrund eines falsch-positiven Coronavirus-Antigentests im Halbfinale beim WTT-Feeder-Turnier in Düsseldorf nicht antreten können, erst ein PCR-Test gab am Abend Entwarnung. Ungeachtet der Wirren und mit dem Selbstvertrauen der jüngsten Siege ausgestattet, fuhr Duda am Sonntag zwei Einzelsiege ein. War das 3:0 (13:11, 11:3, 11:2) gegen Boll- und Källberg-Vertreter Danny Heister noch als Pflichtsieg einzustufen, gelang dem 27-Jährigen mit dem 3:1 (9:11, 11:9, 11:7, 11:9) gegen Kristian Karlsson auch der letztlich entscheidende Punkt des Nachmittags.

Ebenfalls gegen Karlsson bestand, durchaus überraschend und TTC-Erfolgsfaktor Nummer zwei, Alberto Mino. Der 31-jährige Ecuadorianer zeigte in seinem Match gegen Karlsson von Beginn an, unbedingt seinen dritten Einzelsieg der Saison holen zu wollen, und ließ sich bei diesem Unterfangen auch von einem 1:2-Satzrückstand nicht aufhalten. Mit dem 3:2 (11:8, 6:11, 11:13, 11:4, 11:7)-Erfolg sorgte Mino für die zwischenzeitliche 2:0-Führung Bergneustadts. „Alberto hat in Einzel und Doppel schon wichtige Siege für uns geholt“, stellte Duda fest. „Er hat heute wieder gezeigt, dass er inzwischen das Niveau für die TTBL hat.“ Zwar verkürzte anschließend Dang Qiu mit dem 3:0 (11:8, 11:8, 13:11) gegen Alvaro Robles für Düsseldorf auf 1:2 – Duda aber machte schließlich gegen Karlsson alles klar.

Der 12. Spieltag in der Übersicht

TTF Liebherr Ochsenhausen – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell 0:3
Simon Gauzy – Ruwen Filus 1:3 (9:11, 8:11, 11:8, 5:11)
Kanak Jha – Quadri Aruna 0:3 (6:11, 5:11, 4:11)
Samuel Kulczycki – Alexandre Cassin 2:3 (11:7, 9:11, 11:6, 5:11, 4:11)

SV Werder Bremen – TSV Bad Königshofen 3:0
Mattias Falck – Kilian Ort 3:0 (11:6, 11:9, 11:6)
Kirill Gerassimenko – Filip Zeljko 3:1 (11:5, 12:10, 5:11, 11:8)
Marcelo Aguirre – Maksim Grebnev 3:2 (6:11, 13:11, 11:9, 3:11, 11:6)

ASV Grünwettersbach – Post SV Mühlhausen 1:3
Wang Xi – Irvin Bertrand 3:2 (11:13, 11:4, 11:6, 9:11, 11:3)
Dillon Chambers – Ovidiu Ionescu 1:3 (13:11, 7:11, 7:11, 5:11)
Tobias Rasmussen – Daniel Habesohn 2:3 (6:11, 9:11, 11:8, 11:6, 9:11)
Wang Xi – Ovidiu Ionescu 2:3 (8:11, 8:11, 11:9, 11:2, 8:11)

TTC Schwalbe Bergneustadt – Borussia Düsseldorf 3:1
Benedikt Duda – Danny Heister 3:0 (13:11, 11:3, 11:2)
Alberto Mino – Kristian Karlsson 3:2 (11:8, 6:11, 11:13, 11:4, 11:7)
Alvaro Robles – Dang Qiu 0:3 (8:11, 8:11, 11:13)
Benedikt Duda – Kristian Karlsson 3:1 (9:11, 11:9, 11:7, 11:9)

TTC Zugbrücke Grenzau – 1. FC Saarbrücken TT 1:3
Patrick Baum – Tomas Polansky 1:3 (11:8, 5:11, 10:12, 11:13)
Wu Jiaji – Patrick Franziska 2:3 (11:6, 8:11, 11:8, 4:11, 6:11)
Cristian Pletea – Manav Vikash Thakkar 3:0 (12:10, 11:6, 11:8)
Patrick Baum – Patrick Franziska 1:3 (11:6, 9:11, 5:11, 8:11)

TTC OE Bad Homburg – TTC Neu-Ulm 0:3
Cedric Meissner – Kay Stumper 1:3 (11:9, 10:12, 9:11, 5:11)
Benno Oehme – Tiago Apolonia 0:3 (11:13, 8:11, 8:11)
Dominik Scheja – Vladimir Sidorenko 1:3 (6:11, 11:8, 5:11, 3:11)

Beitragsbild oben: Benedikt Duda (Foto: BeLa Sportfoto)