FULDA SCHLÄGT NEU-ULM UND STEHT AUF PLATZ VIER



Mit einem 3:0-Erfolg gegen den TTC Neu-Ulm ist der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell am Mittwochabend auf den vierten Platz der Tischtennis Bundesliga (TTBL) zurückgekehrt.

Tiago Apolonia

Tiago Apolonia unterlag im Auftakteinzel mit 2:3 gegen Quadri Aruna. (Foto: BeLa Sportfoto)

Als Vier-Punkte-Spiel hatte der TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell das Duell mit dem TTC Neu-Ulm vorab ausgerufen, dem Konkurrenten im Play-off-Rennen wollten die Osthessen am 14. Spieltag schließlich den vierten Tabellenplatz der Tischtennis Bundesliga (TTBL) wieder abnehmen. Und dies gelang am Mittwochabend mit Bravour: Mit 3:0 setzten sich die Fuldaer gegen Neu-Ulm durch und stehen mit 16:10 Punkten nun knapp vor den Schwaben sowie den TTF Liebherr Ochsenhausen (je 16:12). Bereits das Hinspiel im vergangenen September hatte Fulda mit 3:0 gewonnen, damals sogar ohne Satzverlust.

„Wir sind sehr, sehr froh über den Sieg, wir hatten ein schweres Spiel erwartet“, sagte Fuldas Ruwen Filus nach der Partie. „Das war ein guter Rückrundenstart mit den Siegen erst gegen Ochsenhausen und jetzt gegen Neu-Ulm.“ Ernüchterung herrschte bei Neu-Ulms Vladimir Sidorenko nach der zweiten klaren Niederlage gegen Fulda: „Gratulation zum Sieg. Sie haben eine starke Mannschaft und heute gezeigt, was sie draufhaben“, sagte der 19-Jährige. „Wir müssen jetzt schnellstmöglich etwas regenerieren, das nächste Spiel steht schließlich schon bevor – dann müssen wir wieder angreifen.“

Quadri Aruna bezwingt Tiago Apolonia in fünf Sätzen

Türöffner für den achten Fuldaer Saisonsieg war das Auftakteinzel: Mit Tiago Apolonia auf Position zwei hatte Neu-Ulm auf das Break gehofft und darauf, die Osthessen gleich unter Druck zu setzen. Quadri Aruna aber wehrte den Angriff der Gäste eindrucksvoll ab. In einem Duell mit wieder und wieder wechselnden Vorteilen vergab der Weltranglisten-14. zwar im vierten Satz seine ersten drei Matchbälle; mit der Wut der verpassten Entscheidung im Bauch, trumpfte Aruna dann aber im Entscheidungssatz auf. Eine 8:2-Führung mündete in sechs weiteren Matchbällen und schließlich dem 3:2 (5:11, 11:9, 11:8, 13:15, 11:5)-Auftaktsieg für Fulda. „Es war ein sehr umkämpftes Spiel, das zum Glück zu unseren Gunsten gelaufen ist“, resümierte Filus. „Danach lief es dann für uns.“

Deutlich machten es nach Arunas Auftaktsieg Alexandre Cassin und Filus, die ihre Einzel ebenfalls gewannen. Cassin eilte im vierten Satz zu einer 10:0-Führung und somit zu zehn Matchbällen gegen Lev Katsman, wenige Sekunden später stand der 3:1 (11:6, 11:4, 7:11, 11:1)-Erfolg des Franzosen fest, der seine Einzelbilanz damit auf 9:4 verbesserte. Nach der Pause fuhr dann Ruwen Filus ein 3:1 (12:10, 9:11, 11:5, 11:3) gegen Sidorenko ein, womit der glatte Fuldaer Sieg perfekt war.

Der 14. Spieltag in der Übersicht

TTF Liebherr Ochsenhausen – Post SV Mühlhausen 3:0
Simon Gauzy – Irvin Bertrand 3:1 (11:7, 8:11, 11:7, 14:12)
Samuel Kulczycki – Daniel Habesohn 3:0 (11:6, 11:3, 11:8)
Kanak Jha – Ovidiu Ionescu 3:1 (8:11, 11:2, 11:8, 11:7)

ASV Grünwettersbach – 1. FC Saarbrücken TT 1:3
Wang Xi – Tomas Polansky 3:0 (11:8, 12:10, 11:8)
Dillon Chambers – Patrick Franziska 2:3 (4:11, 11:9, 11:13, 11:6, 1:11)
Tobias Rasmussen – Darko Jorgic 2:3 (12:10, 11:6, 9:11, 12:14, 3:11)
Wang Xi – Patrick Franziska 0:3 (8:11, 4:11, 10:12)

SV Werder Bremen – Borussia Düsseldorf 1:3
Mattias Falck – Kamal Achanta 3:0 (11:6, 11:4, 11:8)
Hunor Szöcs – Anton Källberg 2:3 (11:9, 6:11, 11:9, 8:11, 9:11)
Kirill Gerassimenko – Kristian Karlsson 0:3 (6:11, 9:11, 15:17)
Mattias Falck – Anton Källberg 0:3 (8:11, 6:11, 7:11)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – TTC Neu-Ulm 3:0
Quadri Aruna – Tiago Apolonia 3:2 (5:11, 11:9, 11:8, 13:15, 11:5)
Alexandre Cassin – Lev Katsman 3:1 (11:6, 11:4, 7:11, 11:1)
Ruwen Filus – Vladimir Sidorenko 3:1 (12:10, 9:11, 11:5, 11:3)

TTC Zugbrücke Grenzau – TSV Bad Königshofen 3:0
Patrick Baum – Akito Itagaki 3:1 (11:6, 11:7, 10:12, 11:6)
Feng Yi-Hsin – Kilian Ort 3:2 (13:15, 9:11, 11:8, 14:12, 12:10)
Cristian Pletea – Filip Zeljko 3:1 (14:16, 11:8, 11:9, 12:10)

Terminierung ausstehend
TTC Schwalbe Bergneustadt – TTC OE Bad Homburg

Beitragsbild oben: Quadri Aruna (Foto: BeLa Sportfoto)