SAARBRÜCKEN SCHLÄGT OCHSENHAUSEN ZUM AUFTAKT DES 15. SPIELTAGS



Der 1. FC Saarbrücken TT hat sich für die Hinrunden-Niederlage revanchiert und am Freitagabend mit 3:0 gegen die TTF Liebherr Ochsenhausen gewonnen. Die erneute Play-off-Teilnahme in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) rückt für den Vizemeister immer näher.

Samuel Kulczycki

Samuel Kulczycki zwang Patrick Franziska in den fünften Satz, unterlag dort aber mit 4:10. (Foto: Nicolai Schaal)

Elfmal in Folge hat der 1. FC Saarbrücken TT die Play-offs der Tischtennis Bundesliga (TTBL) erreicht, und die zwölfte Teilnahme des amtierenden Vizemeisters rückt immer näher. Mit einem 3:0 gegen die TTF Liebherr Ochsenhausen festigte das Team um Patrick Franziska am Freitagabend den zweiten Platz und baute den Vorsprung auf den ersten Nicht-Play-off-Platz vorerst weiter aus. Bereits acht Punkte steht der FCS (24:6) vor dem TTC Neu-Ulm (16:12), welcher am Sonntag beim Post SV Mühlhausen antritt.„Natürlich sind wir sehr zufrieden mit unserer Leistung. Es war ein schweres Spiel, aber alle haben heute gut gespielt“, sagte Saarbrückens Tomas Polansky.

Der Comeback-Versuch Ochsenhausens hat dagegen einen Dämpfer erhalten. Nach zuvor fünf Niederlagen in Folge hatten die TTF in der Vorwoche gegen Mühlhausen gewonnen und sich damit wieder näher an die Top vier herangeschoben. Mit 16:14 Punkten bleibt Ochsenhausen als Tabellensechster in der oberen Tabellenhälfte, könnte am Sonntag aber vom TTC Schwalbe Bergneustadt überholt werden. „Sie waren extrem stark“, anerkannte Samuel Kulczycki. „Aber die Tabellenkonstellation ist eng, und wir werden weiterkämpfen, um am Ende in den Play-offs zu stehen.“

Darko Jorgic holt das Break, Tomas Polansky vollstreckt

Im Hinspiel hatte Kanak Jha die TTF mit zwei Einzelsiegen zum 3:1-Sieg geführt, dieses Mal allerdings hatte der US-Amerikaner das Nachsehen, womit zugleich die Niederlage seines Teams besiegelt war. Auf Position drei unterlag Jha überraschend deutlich mit 0:3 (4:11, 8:11, 4:11) gegen Tomas Polansky. Zu keinem Zeitpunkt lag Jha, der seinen Vertrag unlängst verlängert hatte, gegen den Saarbrücker vorne, auch ein Time-out bei 0:3 im dritten Satz änderte nichts mehr an Polanskys Durchmarsch.

Zuvor hatte Darko Jorgic das nicht minder wichtige Break gegen Simon Gauzy geholt. Mit zwischenzeitlich satzübergreifend zwölf Punkten in Folge holte der Slowene in kaum mehr als einer Viertelstunde ein 3:0 (11:6, 11:6, 11:7) gegen den Weltranglisten-18. Deutlich mehr Mühe hatte Patrick Franziska im Auftakteinzel: Im ersten Satz verspielte der FCS-Kapitän ein 7:4, lag wenig später mit 1:2 Sätzen hinten, fuhr dank einer anschließenden Leistungssteigerung aber letztlich ein souveränes 3:2 (10:12, 11:9, 9:11, 11:4, 11:4) gegen Samuel Kulczycki ein.

Die weiteren Partien des 15. Spieltags der Tischtennis Bundesliga finden am Sonntag, 30. Januar, statt. Unter anderem kommt es zum Duell zwischen Borussia Düsseldorf und dem TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell, während der Post SV Mühlhausen mit einem Sieg gegen den TTC Neu-Ulm den dritten Platz verteidigen möchte. Alle Partien werden wie gewohnt live im Stream auf Sportdeutschland.TV übertragen.

Der 15. Spieltag in der Übersicht

1. FC Saarbrücken TT – TTF Liebherr Ochsenhausen 3:0
Patrick Franziska – Samuel Kulczycki 3:2 (10:12, 11:9, 9:11, 11:4, 11:4)
Darko Jorgic – Simon Gauzy 3:0 (11:6, 11:6, 11:7)
Tomas Polansky – Kanak Jha 3:0 (11:4, 11:8, 11:4)

Sonntag, 30. Januar, 15 Uhr
Borussia Düsseldorf – TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell
TSV Bad Königshofen – ASV Grünwettersbach
Post SV Mühlhausen – TTC Neu-Ulm
TTC Zugbrücke Grenzau – TTC Schwalbe Bergneustadt
TTC OE Bad Homburg – SV Werder Bremen

Beitragsbild oben: Darko Jorgic (Foto: Wolfgang Bauer)