AGUIRRE HOLT DAS BREAK: BREMEN HÄLT GRENZAU AUF DISTANZ



Der SV Werder Bremen hat der Siegesserie des TTC Zugbrücke Grenzau ein Ende gesetzt und mit dem 3:0-Erfolg am 16. Spieltag den neunten Tabellenplatz in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) verteidigt.

Feng Yi-Hsin

Feng Yi-Hsin musste gegen Kirill Gerassimenko seine erste TTBL-Niederlage hinnehmen. (Foto: Wolfgang Heil)

Gleich doppelt gewarnt war der SV Werder Bremen vor dem TTC Zugbrücke Grenzau: Nicht nur hatte das Team aus dem Brexbachtal das Hinspiel mit 3:2 gewonnen, sondern sich mit zwei Siegen in Folge auch in der Tabelle näher an die Hanseaten herangeschoben. Am 16. Spieltag setzte Werder der Miniserie der Grenzauer nun aber ein Ende und feierte mit 3:0 einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf. Mit 12:20 Punkten verteidigten die Bremer den neunten Tabellenrang und stehen nun vier Punkte vor dem TTC. Grenzau ist weiterhin Zehnter und punktgleich mit dem elfplatzierten ASV Grünwettersbach (je 8:24), der am Samstag mit 1:3 bei den TTF Liebherr Ochsenhausen unterlegen war.

„Wir haben einen tollen Teamspirit gezeigt“, stellte Bremens Marcelo Aguirre nach der Partie fest und ergänzte mit Blick auf die kommenden Spiele gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell (9. Februar) und den ASV Grünwettersbach (13. Februar): „Wir wissen, dass diese Woche sehr wichtig ist, um Punkte zu holen. Wir werden alles geben, um das Bestmögliche herauszuholen.“ Grenzaus Cristian Pletea stellte nach der zwölften Saisonniederlage fest: „Wir haben gar nicht so schlecht gespielt, aber in den entscheidenden Momenten gingen die Punkte an Werder. Ich hoffe, dass wir in den nächsten Spielen wieder erfolgreicher sind und weitere Siege holen.“

Gerassimenko bringt Feng die erste Niederlage bei

Eine Schlüsselrolle beim sechsten Bremer Saisonsieg nahm Marcelo Aguirre ein. Der 29-Jährige schien gegen Patrick Baum im zweiten Einzel bereits auf verlorenem Posten zu stehen und lag eingangs mit 0:2 Sätzen hinten. Dann aber riss Aguirre das Match plötzlich an sich, verbuchte im Entscheidungssatz eine 6:1-Führung, wenig später vier Matchbälle und schließlich den 3:2 (3:11, 15:17, 11:8, 11:6, 11:6)-Erfolg. Dank des dritten Einzel-Saisonsiegs des Paraguayers – im Hinspiel hatte er Cristian Pletea mit 3:1 bezwungen – stand es 2:0 für Werder.

Denn das Auftakteinzel war ebenfalls an Werder gegangen: Mattias Falck trotzte im zweiten Satz gegen Pletea einem 7:10-Rückstand und feierte schließlich ein 3:0 (11:5, 13:11, 11:9). Und mit der 2:0-Führung im Rücken ging schließlich auch das dritte Einzel an die Gastgeber. Kirill Gerassimenko entschied drei umkämpfte Sätze gegen Feng Yi-Hsin zum 3:0 (12:10, 11:9, 11:8) für sich und brachte dem Winter-Neuzugang des TTC damit die erste Niederlage in der TTBL bei.

Der 16. Spieltag in der Übersicht

TTF Liebherr Ochsenhausen – ASV Grünwettersbach 3:1
Simon Gauzy – Deni Kozul 3:0 (11:0, 11:0, 11:0)
Can Akkuzu – Wang Xi 2:3 (7:11, 12:10, 7:11, 11:8, 5:11)
Samuel Kulczycki – Tobias Rasmussen 3:2 (15:13, 12:14, 7:11, 11:8, 11:6)
Simon Gauzy – Wang Xi 3:1 (11:9, 12:10, 8:11, 11:5)

SV Werder Bremen – TTC Zugbrücke Grenzau 3:0
Mattias Falck – Cristian Pletea 3:0 (11:5, 13:11, 11:9)
Marcelo Aguirre – Patrick Baum 3:2 (3:11, 15:17, 11:8, 11:6, 11:6)
Kirill Gerassimenko – Feng Yi-Hsin 3:0 (12:10, 11:9, 11:8)

TTC Neu-Ulm – Borussia Düsseldorf 0:3
Lev Katsman – Timo Boll 1:3 (9:11, 6:11, 11:8, 6:11)
Ioannis Sgouropoulos – Anton Källberg 0:3 (10:12, 6:11, 10:12)
Vladimir Sidorenko – Dang Qiu 1:3 (6:11, 11:8, 7:11, 9:11)

TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – 1. FC Saarbrücken TT 2:3
Alexandre Cassin – Darko Jorgic 3:0 (11:9, 11:8, 11:8)
Quadri Aruna – Patrick Franziska 2:3 (11:6, 5:11, 11:8, 6:11, 10:12)
Ruwen Filus – Tomas Polansky 3:0 (12:10, 11:5, 11:3)
Alexandre Cassin – Patrick Franziska 2:3 (11:6, 9:11, 11:7, 7:11, 9:11)
Quadri Aruna/Ruwen Filus – Darko Jorgic/Tomas Polansky 0:3 (7:11, 10:12, 9:11)

TTC OE Bad Homburg – TSV Bad Königshofen 1:3
Rares Sipos – Maksim Grebnev 3:2 (4:11, 5:11, 11:9, 11:8, 11:9)
Benno Oehme – Filip Zeljko 0:3 (7:11, 3:11, 3:11)
Tayler Fox – Kilian Ort 0:3 (3:11, 5:11, 4:11)
Rares Sipos – Filip Zeljko 0:3 (9:11, 3:11, 9:11)

Terminierung ausstehend
TTC Schwalbe Bergneustadt – Post SV Mühlhausen

Beitragsbild oben: Marcelo Aguirre (Foto: Jessica Bugajew)