FRANZISKA LÄSST SAARBRÜCKEN IN BERGNEUSTADT JUBELN



Der 1. FC Saarbrücken TT hat die drohende fünfte Saisonniederlage in der Tischtennis Bundesliga (TTBL) abgewendet und mit dem 3:2 beim TTC Schwalbe Bergneustadt frisches Selbstvertrauen für die Champions League gesammelt.

Alberto Mino

Alberto Mino gewann mit 3:1 gegen Tomas Polansky und erhöhte für Bergneustadt damit auf 2:0. (Foto: Wolfgang Heil)

Die Teilnahme an den Play-offs der Tischtennis Bundesliga (TTBL) hatte der 1. FC Saarbrücken TT bereits vor der Partie am Dienstagabend sicher, dank des 3:2-Erfolgs beim TTC Schwalbe Bergneustadt trennt das Team jetzt nur noch ein Sieg davon, vorzeitig den zweiten Tabellenplatz abzusichern. Mit 30:8 Punkten steht der FCS je sechs Zähler vor dem TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell und dem Post SV Mühlhausen (je 24:14), alle drei Teams haben je noch drei Partien in der Hauptrunde zu absolvieren. Wichtiger noch als der 15. Saisonsieg in der TTBL dürfte für die Saarbrücker aber der frische Rückenwind für die Champions League sein: Am Donnerstag tritt das Team um Patrick Franziska im Halbfinal-Rückspiel bei Borussia Düsseldorf an und benötigt mindestens ein 3:1, um die Verlängerung zu erreichen. „Natürlich hätten wir heute gerne etwas schneller gewonnen und Kraft gespart“, sagte FCS-Trainer Wang Zhi nach der Partie lachend. „Aber ich bin sehr glücklich, dass wir nach 0:2-Rückstand überhaupt noch gewonnen haben.“

Bergneustadt hingegen verpasste es, die Top vier im Blick zu halten. Mit 20:20 Punkten haben Benedikt Duda und Co. nur noch eine minimale Chance auf die Play-off-Teilnahme, schließlich beträgt der Rückstand auf Mühlhausen und Fulda je vier Zähler bei noch zwei ausstehenden Partien. „Saarbrücken hat einfach eine starke Mannschaft, die immer wieder zurückkommen kann. Das haben wir heute gesehen“, stellte Benedikt Duda fest. Zu den Aussichten auf die Play-offs sagte er: „Wir müssen realistisch sein. Wir haben in dieser Saison viele Top-Teams geschlagen, aber auch immer wieder gegen Mannschaften verloren, die in der Tabelle hinter uns stehen. Über unsere Tabellenposition können wir angesichts des Saisonverlaufs durchaus glücklich sein.“

Franziska und Polansky führen Saarbrücken ins Doppel

Dabei war am Dienstag eingangs zunächst noch alles zugunsten Bergneustadts gelaufen. Duda meldete sich gegen den frischgebackenen Europe-Top-16-Sieger Darko Jorgic nach 0:1- und 1:2-Satzrückstand zurück und brachte die Hausherren mit seinem 3:2 (10:12, 11:6, 8:11, 11:7, 11:5) in Führung. Anschließend erhöhte Alberto Mino sogar auf 2:0: Gegen Tomas Polansky schnappte sich der 31-Jährige den vierten Satz nach zwischenzeitlichem 4:7-Rückstand und gewann damit 3:1 (10:12, 14:12, 11:6, 11:8).

Dann jedoch schlug die Stunde von Patrick Franziska: Der 29-Jährige verkürzte zunächst durch sein 3:1 (11:8, 11:9, 12:14, 11:6) gegen Alvaro Robles auf 1:2, wenig später war er dann auch im Doppel erfolgreich. An der Seite von Jorgic wehrte Franziska reihenweise Satzbälle von Robles/Mino ab, den zweiten Matchball nutzte das FCS-Duo schließlich zum 3:1 (11:5, 11:8, 6:11, 14:12)-Sieg. Dass es bis in das Doppel ging, verdankten die Gäste neben Franziska auch Polansky, der im Spitzeneinzel ein 3:2 (5:11, 11:8, 4:11, 11:8, 11:7) gegen Duda feierte. „Ich habe nach dem vierten Satz die Konzentration verloren“, ärgerte sich Duda. „Im Doppel waren sie dann einfach besser. Das muss man anerkennen.“

Der 19. Spieltag in der Übersicht

TTC Neu-Ulm – TTF Liebherr Ochsenhausen 2:3
Tiago Apolonia – Kanak Jha 3:2 (11:4, 9:11, 11:6, 9:11, 12:10)
Kay Stumper – Can Akkuzu 2:3 (10:12, 4:11, 11:9, 12:10, 7:11)
Vladimir Sidorenko – Maciej Kubik 3:2 (11:7, 10:12, 11:6, 5:11, 11:6)
Tiago Apolonia – Can Akkuzu 2:3 (11:3, 9:11, 6:11, 11:8, 8:11)
Vladimir Sidorenko/Lev Katsman – Kanak Jha/Maciej Kubik 2:3 (11:7, 9:11, 6:11, 11:9, 5:11)

TTC Zugbrücke Grenzau – TTC OE Bad Homburg 3:1
Feng Yi-Hsin – Cedric Meissner 2:3 (8:11, 7:11, 11:5, 11:7, 11:13)
Nils Hohmeier – Lubomir Jancarik 3:2 (11:9, 7:11, 4:11, 11:7, 11:5)
Cristian Pletea – Benno Oehme 3:1 (7:11, 11:3, 11:7, 11:9)
Feng Yi-Hsin – Lubomir Jancarik 3:1 (11:7, 11:6, 8:11, 11:9)

Borussia Düsseldorf – TSV Bad Königshofen 3:0
Timo Boll – Maksim Grebnev 3:0 (12:10, 11:6, 11:6)
Anton Källberg – Kilian Ort 3:2 (6:11, 11:7, 11:9, 4:11, 11:8)
Dang Qiu – Bastian Steger 3:0 (13:11, 11:4, 11:9)

Post SV Mühlhausen – SV Werder Bremen 3:2
Daniel Habesohn – Hunor Szöcs 3:1 (11:7, 11:9, 9:11, 11:9)
Ovidiu Ionescu – Kirill Gerassimenko 3:1 (11:7, 8:11, 11:9, 13:11)
Irvin Bertrand – Marcelo Aguirre 2:3 (11:5, 8:11, 9:11, 11:7, 8:11)
Daniel Habesohn – Kirill Gerassimenko 2:3 (11:9, 9:11, 2:11, 11:7, 9:11)
Irvin Bertrand/Ovidiu Ionescu – Marcelo Aguirre/Hunor Szöcs 3:2 (10:12, 6:11, 11:7, 13:11, 11:4)

TTC Schwalbe Bergneustadt – 1. FC Saarbrücken TT 2:3
Benedikt Duda – Darko Jorgic 3:2 (10:12, 11:6, 8:11, 11:7, 11:5)
Alberto Mino – Tomas Polansky 3:1 (10:12, 14:12, 11:6, 11:8)
Alvaro Robles – Patrick Franziska 1:3 (8:11, 9:11, 14:12, 6:11)
Benedikt Duda – Tomas Polansky 2:3 (11:5, 8:11, 11:4, 8:11, 7:11)
Alvaro Robles/Alberto Mino – Patrick Franziska/Darko Jorgic 1:3 (5:11, 8:11, 11:6, 12:14)

Freitag, 1. April, 19 Uhr
TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell – ASV Grünwettersbach

Beitragsbild oben: Patrick Franziska (Foto: BeLa Sportfoto)